Forum: Blogs
Euro: "Das System wird gesprengt"

Der Ökonom Stefan Homburg über die Rettung Griechenlands um jeden Preis, die Profiteure der Krise und die Gefahr, dass die Politik das Problem verschärft

Seite 7 von 44
alexbln 28.06.2011, 14:52
60. .

das der herr topökonom, bei der drückerkolonne maschmeyer mitmischt, habe ich jetzt erst entnommen- paßt aber gut ins bild- keine ahnung, viel schwätzen und in die zeitung kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 28.06.2011, 14:52
61. keine Bange

Zitat von kunky
kann denn niemand diese Politiker zur Rechenschaft ziehen die unsere Steuern verbrennen...man sollte alle Verantwortlichen feuern und persönlich auf Schadenersatz verklagen
das kommt schon noch...spätestens wenn die Populisten von Rechtsaußen das Ruder in diesem Staat in die Hand bekommen. Anscheinend ist es mit der Leichtgläubigkeit des Volkes mal wieder soweit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franks meinung 28.06.2011, 14:53
62. Nun ist es raus

Zitat von sysop
doch will das niemand laut sagen und als derjenige ins Geschichtsbuch eingehen, der den Knall ausgelöst hat.
OK, ich bin mal so frei und sage es laut:

"Der eingeschlagene Weg führt letztlich in Staatsbankrott und Währungsreform. Dieser Prozess ist schon jetzt unumkehrbar!

So Frau Merkel, nun ist es raus und wir können endlich wieder normal arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 28.06.2011, 14:54
63. er hat Recht

Zitat von Doctor Feelgood
...daß Herr Homburg wahre, offene Worte gesprochen hat. Bezüglich seiner erworbenen griechischen Staatsanleihen allerdings wünsche ich ihm eine herzhafte Pleite - denn genau solche Leute sind es, die uns die Krise eingebrockt haben. Also ab in den Orkus damit!
Neim, er hat Recht wenn er sagt ...." weil ich an die grenzenlose Dummheit der Bundesregierung glaube. Sie wird zahlen." Diese Regierung besteht doch aus Halbwissenden und genauso präsentiert sie sich. Murxel und Co. ist ein Haufen von Schönwetterpolitikern. Dieses herumgegackere geht einem auf den Senkel. Keine Ahnung, keine Meinung, kein Konzept. Schön weiter so ... Leider ist das Geld, welches nicht der Bundesregierung gehört, und Murxel und Co. hat das leider vergessen. Vertragsbruch, ach wenn schon, wird ja nicht so schlimm sein. Aber keiner traut sich die Regierung anzuklagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 28.06.2011, 14:55
64. stimmt

Zitat von adazaurak
Bloß schnell in ein Land auswandern, das noch für seine Interessen eintritt ... .
Wie wärs mit Griechenland? da wird nicht nur schwadroniert, sondern richtig gestreikt;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitmax 28.06.2011, 14:56
65. Unser Zinseszins-Geldsystem

Zitat von Freifrau von Hase
"wenn diese sich ihr Geld nicht mehr bei den Banken, sondern direkt aus einem zu gruendenden EURO Fond zu niedrigen und vor allem festgelegten Zinsen leihen koennten." Ich höre/lese immer nur von Geld leihen, Geld leihen, Geld leihen. Wie wäre es wenn ein Staat zur Abwechslung nur mal das Geld ausgibt, das er vorher eingenommen hat? Ich kann mir als Normalbürgerin auch nicht ständig irgendwo Geld leihen um dann damit andere Kredite zu bedienen.
Unser Zinseszins-Geldsystem kann n u r durch Neuverschuldung ("Wachstum")am Leben erhalten werden! Das muß endlich mal verstanden werden!
Nur Neuverschuldung (=neue Kredite) ermöglicht die Abzahlung der Altschulden und deren Zinsen!
Keine Schulden = keine Sparguthaben mehr !
Das ist Fakt !!! Und deshalb muß jedes Zinssystem (wie bisher immer) nach 60-80 Jahren platzen - oder umgeschuldet werden oder durch Krieg neuer Bedarf erzeugt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meslier 28.06.2011, 14:57
66. ...

Zitat von sysop
Der Ökonom Stefan Homburg über die Rettung Griechenlands um jeden Preis, die Profiteure der Krise und die Gefahr, dass die Politik das Problem verschärft
Sehr intelligenter Beitrag. Nicht faire finde ich aber, dass er die Sache mit dem Aufkauf zum jetzigen 25% Wert der Griechenland-Anleihen, die man in einem Jahr zu 100% wieder ausgezahlt bekommt, so groß in die Öffentlichkeit bringt. Uns kleinen Leuten wird nun womöglich dieser Weg wieder versperrt, während die Hedgefonds und Banken weitermachen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. XXX 28.06.2011, 14:57
67. xxx

Zitat von Freifrau von Hase
Ich höre/lese immer nur von Geld leihen, Geld leihen, Geld leihen. Wie wäre es wenn ein Staat zur Abwechslung nur mal das Geld ausgibt, das er vorher eingenommen hat? Ich kann mir als Normalbürgerin auch nicht ständig irgendwo Geld leihen um dann damit andere Kredite zu bedienen.
Sie sind auch nicht "systemrelevant", Freifrau von Hase... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 28.06.2011, 14:57
68. Solidarität?

Zitat von j.smithee
Europa braucht mehr als alles Andere ein **Gefühl** der Einheit. Wir Europäer sind keine Rivalen, die sich im Zweifel die Butter .....
Das ganze Problem besteht darin, dass sich die GR in ihrer Haushaltspolitik und auch schon bei ihrem Beitritt zum € absolut unsolidarisch verhalten haben. Schlimmer noch, haben sie ihre Nachbarn auf Ärgste betrogen, wobei Goldman Sachs als Bank Beihilfe zum Betrug leistete. So wie es die GR Steuerzahler heute noch mit ihrem Staat machen. Kommen Sie uns also bitte nicht mit der Tränendrüse und arme in Not geratene Opfer Masche.
Unsere Solidarität ist aufgebraucht und bestand auch aus der hervorragenden Bonität D was sich beim Schuldenmachen der GR günstig auf deren Zinslasten auswirkte. Das wäre deren Chance gewesen!
Gern helfe ich einem in Not geratenem GR persönlich, aber nicht den Banken und dem GR Staat oder den Bürgern die es gern mit einem weiter so versuchen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 28.06.2011, 14:57
69. Re: denn genau solche Leute sind es

Zitat von Doctor Feelgood
Bezüglich seiner erworbenen griechischen Staatsanleihen allerdings wünsche ich ihm eine herzhafte Pleite - denn genau solche Leute sind es, die uns die Krise eingebrockt haben.
Also nicht "solche Leute" sind Schuld daran, sondern Banken und Hedgfonds die riesige Mengen an griechischen Staatsanleihen gekauft haben und darauf spekulieren, daß der Steuerzahler am Ende zahlt. Herr Homburg wird max. vielleicht einen fünfstelligen Betrag investiert haben. Das ist "Peanuts" im Vergleich zu dem, was uns die Banker und Investmentzocker antun...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 44