Forum: Blogs
Ex-Kanzleramtschef: Empörung über Pofallas möglichen Wechsel zur Bahn
DPA

Es wäre ein weiterer spektakulärer Wechsel aus dem Kanzleramt in die Wirtschaft: Ronald Pofalla soll Bahnvorstand werden. Daran entzündet sich heftige Kritik. Selbst in der Großen Koalition spricht man von einem Eindruck, "dass der bisherige Kanzleramtsminister gezielt gekauft wird". Ronald Pofalla: Kritik am Wechsel in Bahn-Vorstand - SPIEGEL ONLINE

Seite 23 von 24
zarathustra-4 03.01.2014, 22:15
220. Kanzleramt

Zitat von sysop
Es wäre ein weiterer spektakulärer Wechsel aus dem Kanzleramt in die Wirtschaft: Ronald Pofalla soll Bahnvorstand werden. Daran entzündet sich heftige Kritik. Selbst in der Großen Koalition spricht man von einem Eindruck, "dass der bisherige Kanzleramtsminister gezielt gekauft wird".
Was hat Merkel da für Leute in der Spitze ihres Amtes?! Und jetzt steht sie da und macht aus lauter Verlegenheit die Raute und sonst nichts.

Aber sie ist mit daran schuld, dass es in der Bananenrepublik Deutschland (BRD) keine Regelungen gibt, die verhindern, dass Politiker (aller Ebenen) aus dem Kanzleramt oder Bundesministerien direkt oder unmittelbar nach dem Ausscheiden in die Wirtschaft wechseln. Solche Regelungen wurden vermutlich vom Kanzleramt und von der CDU-CSU-Fraktion bisher erfolgreich verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusd09 04.01.2014, 23:25
221. In Ordnung

absolut in Ordnung wenn er das macht.
Nur logisch.ohne Grosse mühe einen super bezahlten Job bekommen.hätte ich auch gern.da spricht bei den meisten Leuten wohl einfach nur der neid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c3771272 04.01.2014, 01:30
222. Was soll das Gezeter.

Haben nicht die Sozis mit Schröder mit diesem Handeln begonnen. Erst die Nord-Stream-Pipeline einfädeln und dann Chef des Baus werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/ostsee-pipeline-schroeder-uebernimmt-fuehrungsjob-bei-gazprom-konsortium-a-389493.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerkraft88 04.01.2014, 05:21
223. Die Empörung

gibt es ja nicht über Pofallas Wechsel zur Bahn als solchen, wie Ihre Überschrift andeutet. Sondern um die Umstände dieses Wechsels und vor allem darüber, daß für eine solche Obernull mal locker ein Vorstandsposten mit einem 7-stelligen Jahresgehalt aus dem Hut gezaubert wird. Und daß dieser Posten offenbar so geschmiedet wurde, daß sich dieses Bürschchen jetzt mehr um seine Familie kümmern kann. Das ist der Skandal, und Mutti ist wieder mal genial in die Legislatur gestartet.
Ich hoffe, Verdi wird sich beim nächsten Feilschen um 10 Euro 20 im Jahr für Lokführer an diese Sache erinnern.
Aber natürlich sind Lokführer nicht so wichtig wie so ein Frühstücksdirektor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volkerkraft88 04.01.2014, 05:42
224. Aus diesem durch und durch korrupten Merkelstaat

muß ich mich nun verabschieden. Das ist nicht mehr mein Land. 2 Jahre wird über eine Hartz4-Erhöhung um 5 Euro debattiert, was noch nicht mal die offizielle, total geschönte Inflationsrate ausgleicht. Und dann wird für ein solches Bübchen mal eben so ein Posten geschaffen.
Pfui Deibel, habe Schnauze jetzt voll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
physikus_alt 04.01.2014, 11:38
225. Kann man diese Medlung ernst nehmen?

Hat bei SPON eigentlich irgend jemand richtig recherchiert? Die Meldung entstammt doch dem Postillon, einer Satire Zeitschrift ersten Grades. Und was dort drin steht sorgt für Lacher, aber nicht für Empörung!
http://www.der-postillon.com/?m=1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertussi 04.01.2014, 17:06
226. @physikusalt

da hat Sie wohl die Satire rein gelegt. die haben das Datum der Meldung geändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elikey01 04.01.2014, 17:07
227. Janusköpfigkeit pur

Zitat von kira_moos
nen bissl mehr hatte schroedie scho drauf als pofalla und ist auch zu keinem deutschen staatskonzern gwechselt gworden ;-)
Pofalla war offensichtlich in seinem bisherigen Kanzleramtsminister-Job sehr überfordert, ansonsten hätte er von Merkel als ihrem sog. "Vertrauten" wiederum ein Ministeramt im neuen Kabinett erhalten.
Jetzt obliegt ihr die oberste Entscheidung für den künftigen Bahn-Job.

So lässt sich auch leicht sein h.E. als abstoßend-überheblich wahrzunehmendes Auftreten im NSA-Skandal erklären. Solches Verhalten entspricht i.d.R. einer persönlichen Unsicherheit, die von maßlos arrogantem Auftreten überdeckt werden soll.

Pofalla dürfte sehr wohl bewusst gewesen sein, dass er einer neuen Regierung nicht mehr angehören würde. So trat er die "Flucht nach vorne" an mit seiner Ansage, kein neues polit. Spitzenamt mehr anzustreben, um sich mehr seiner Familie zu widmen. Für dieses seinerzeit geschickt verdeckte "Fuchs-Trauben-Syndrom" erhielt er ja auch noch Beifall.

Doch auch Insider dürften wissend gewesen sein, dass er u.a. auch nach einem solchen - republikweit bekannt gewordenen - Affront gg. den Abgeordneten Bosbach wg. dessen Nichtzustimmung zum ESM keinem künftigen Kabinett mehr angehören würde.

Wer sich so unkontrolliert dgl. niveaulosen Sprache gg. einen Politikerkollegen bedient, offenbart h.E. überdeutlich seine Überforderung im Amt.

Dass dieser Mann dennoch ein Mandat (CDU Kleve) erzielte, in den Bundestag einzog und nach dem allseits bekannten Vorlauf die Dreistigkeit besitzt, neben diesem Mandat einen Mio-dotierten Vorstandsposten, extra ressortmäßig wiederbelebt für ihn, antreten zu wollen, wirft ein Charakterbild auf polit. Protagonisten, die leider alle dieser "Zunft" ebenfalls in Misskredit bringt.

Man erinnere sich nur mal an die Attacken, die gg. Steinbrück geritten wurden wg. seiner lukrativen Vorträge und sonstigen legalen und versteuerten Einkünften neben seiner polit. Tätigkeit, die insb. aus den CDU-Reihen kamen und medial befeuert wurden. Sie spiegeln das Wahlergebnis der SPD wider.
I.S. Pofalla verhält sich die CDU geradezu verdächtig ruhig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 05.01.2014, 06:32
228. ...so naiv,

Zitat von superspeedy
als ob politik und wirtschaft voneinander getrennt sind. es gehört seit bestehen beider zusammen!! es wird bestochen, einfluss auf gesetze genommen und es werden gezielt menschen in politische posten geschoben. hier wird sich über ein oder zwei fälle aufgeregt. wie naiv seit ihr???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nhorwath 05.01.2014, 06:33
229. ...so naiv,das ich mir nicht von

Zitat von superspeedy
als ob politik und wirtschaft voneinander getrennt sind. es gehört seit bestehen beider zusammen!! es wird bestochen, einfluss auf gesetze genommen und es werden gezielt menschen in politische posten geschoben. hier wird sich über ein oder zwei fälle aufgeregt. wie naiv seit ihr???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 24