Forum: Blogs
EZB-Präsident: Draghi sieht "ermutigende Zeichen" bei Euro-Rettung
REUTERS

Bricht die Euro-Zone auseinander? EZB-Chef Mario Draghi hält diese Sorge für zunehmend unberechtigt. Es gebe "viele ermutigende Zeichen" sagte er dem SPIEGEL. Die Kritik aus Deutschland an seiner Strategie habe sich nicht bestätigt. EZB-Chef Draghi sieht "ermutigende Zeichen" bei Euro-Rettung - SPIEGEL ONLINE

Seite 15 von 51
krassopoteri 28.12.2013, 18:13
140.

Zitat von yovanka
Bottom end bei 1,2 wird übrigens seit geraumer Zeit künstlich über "Interventionen" der SNB jede Woche erreicht -nach der "gefährlichen" Spitze Richtung 1,0 .. ;-)
Ja trauen die Leute etwa dem Euro oder dem Dollar nicht?

Beitrag melden
krassopoteri 28.12.2013, 18:16
141.

Zitat von goldt
Schulden machen ist doch eh pöööhse! Irgendwie paradox, die allgemeine Verschuldung (Staat, Privat, Unternehmen) zu verteufeln und sich dann über fehlende Zinsen zu beklagen... Mich würde ja mal interessieren, wo die Zinsen der sparwütigen Deutschen herkommen sollen, wenn sich niemand mehr verschuldet?
Komisch, es werden immer mehr Schulden gemacht aber die Zinsen sinken. Eigentlich müssten die doch dann steigen, oder?

Beitrag melden
llofwyr 28.12.2013, 18:16
142. Allerdings, es ist ...

Zitat von sysop
Bricht die Euro-Zone auseinander? EZB-Chef Mario Draghi hält diese Sorge für zunehmend unberechtigt. Es gebe "viele ermutigende Zeichen" sagte er dem SPIEGEL. Die Kritik aus Deutschland an seiner Strategie habe sich nicht bestätigt.
... total ermutigend, wenn die Schulden der EU mit mehr als 100 Millionen Euronen pro Stunde wachsen - nach offizieller Statistik, wohlgemerkt.

Wir dürfen froh sein, wenn wir den Zorn unserer Kinder einigermaßen ungeschoren überstehen. Für Draghi wird das sicher nicht zutreffen.
Das wiederum finde ich ermutigend...

Beitrag melden
RenegadeOtis 28.12.2013, 18:17
143.

Zitat von s-n-a-f-u
Da Draghi in dem Artikel selber sinngemäß von der "Unkontrollierbarkeit der Märkte furch fehlendes Vertrauen" spricht, kann die Antwort eigentlich nur lauten, solange es gelingt, die Märkte mit Placebos ruhig zu stellen!
Sinngemäß hat Herr Draghi nichts zu einer eintretenden Hyperinflation gesagt. Sie schon. Also: Wann? Fehlerradius 1 Jahr sei zugestanden.

Beitrag melden
marcaurel1957 28.12.2013, 18:17
144.

Zitat von krassopoteri
Die SNB hat mit den aufgekauften Schrottpapieren der UBS am Ende noch reichlich verdient. Warum? Weil die Fed auf Deubelkommraus Geld in den Markt wirft. Die sogenannten Investoren, wissen doch schon gar nicht mehr was sie noch kaufen sollen. Unter solchen Umständen wird man alles los. Gott sei Dank hatte die SNB die auch unter dem Preis gekauft, der draufgedruckt war. Wir haben mal wieder eine Blase, das merken aber viele erst wenn es knallt.
Richtig,die Schweizer Zentralbank hat daran Geld verdient....die EZB übrigens auch....mal sehen wie der finale Saldo bei der deutschen nationalen Bankenrettung aussehen wird

Beitrag melden
Stabhalter 28.12.2013, 18:20
145. tut mir leid

Zitat von sysop
Bricht die Euro-Zone auseinander? EZB-Chef Mario Draghi hält diese Sorge für zunehmend unberechtigt. Es gebe "viele ermutigende Zeichen" sagte er dem SPIEGEL. Die Kritik aus Deutschland an seiner Strategie habe sich nicht bestätigt.
aber einen Herrn Draghi kann ich nicht mehr für voll nehmen
was den Geist betrifft,ein Dampfplauderer der Extraklasse.

Beitrag melden
klaus47112 28.12.2013, 18:20
146. sie haben ein kleines Wörtchen vergessen

Zitat von RenegadeOtis
Was genau bringt Geldwertstabilität dem Sparer? Dem Sparer bringen hohe Zinsen was.
... das da lautet r e a l !!!

Es ist zweitrangig ob die zinsen nominal hoch oder niedrig sind!
Es geht um Realverzinsung und die ist heute in vielen Fällen negativ, weil Zinsen < Inflationsrate sind. d.h. Substanzverlust für Omas Sparbuch und die Altersversorgung!

Im übrigen bedient sich der Staat dann noch mit Steuern an en nominalen Zinsen!

Und wenn jetzt gleich wieder einer von 1,x % Inflationsrate schwadroniert, der sollte mal "hedonische Methode" googlen. Mit Einführung des EURO wurde die Berechnung der Teuerungsrate umgestellt und damit der Manipulation Tür und Tor geöffnet! Auch da werden wir besch****

Beitrag melden
wurzelbär 28.12.2013, 18:21
147. an 72 krassopoteri

[QUOTE=krassopoteri;14522166] Zitat von marcaurel1957
Sicher nicht, Sie werden in Deutschalnd keine andere Währung als den Euro mehr erleben /QUOTE] Kommt drauf an, wie alt er ist. Wenn er erst 65 Jahre alt ist, ist Chance ziemlich gut.
Wie nett von ihnen, danke.

Beitrag melden
marcaurel1957 28.12.2013, 18:22
148.

Zitat von Liberalitärer
Durch die niedrigen Zinsen steigt der Wert der bei der EZB hinterlegten Anleihen, logisch wenn die Rendite sinkt. Wie die gebucht werden (z.B. nach Kurswert), da bin ich überfragt, Aber so wäre es möglich.
Theoretisch vorstellbar allerdings mit folgendem Einschränkungen

Leitzinsänderungen müßten sich auf die jeweiligen Anleihemärkte auswirken

Die Bilanzierung der Papiere müßte angepasst werden

Bei der ersten Bedingung bin ich mir nicht sicher, die zweite ist ausgeschlossen, weil die EZB die Papiere nicht über den Anschaffungswert hinaus bewertet.

Beitrag melden
krassopoteri 28.12.2013, 18:22
149.

Zitat von marcaurel1957
Das heutige Geld ist durch nichts als das Vertrauen der Wirtschaftssubjekte gedeckt, daß es die Tausch und Wertaufbewahrungsfunktion erfüllt.
Sie sagen es, mal sehen wie lange das Vertrauen noch hält.
Ich kann mich noch daran erinnern, dass vor ein paar Jahren eine Frau
Merkel und ein Herr Steinbrück vor die Kamera treten mussten um dem
Vertrauen etwas Schub zu geben. Ebenso kämpft die SNB seit über zwei
Jahren gegen das Vertrauen in Dollar und Euro.
Sie haben mich bald auf dem Gewissen, wenn das so weitergeht, dann habe ich mich totgelacht.

Beitrag melden
Seite 15 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!