Forum: Blogs
Fachkräftemangel: Bundesregierung wirbt im Ausland um Pflegekräfte
DPA

In Deutschland fehlen Schätzungen zufolge Zehntausende Pflegekräfte. Die Bundesregierung versucht, vor allem in Südeuropa Krankenschwestern und Altenpfleger abzuwerben. Ähnliche Projekte gibt es aber auch in Serbien, Tunesien und auf den Philippinen. Bundesregierung wirbt in neun Ländern um Pflegekräfte - SPIEGEL ONLINE

Seite 21 von 21
Tahlos 11.09.2013, 14:18
200. Dafür gibts

Zitat von kurswechsler
Jobs, die keiner will, als Fachkräftemangel zu bezeichnen, ist sportlich. Stelle mir zudem gerade vor, die alten Menschen bei uns durch "Fachkräfte" versorgt werden, die sich sprachlich kaum mit ihnen verständigen können. Gruselig. Da bleibt eigentlich nur: Live fast, love deep, die young.
dann spezielle Karten auf die der Kunde dann mit dem Finger tippen kann und auf deren Rückseite dann die sprachliche Übersetzung steht. Oder eben Tablett programme. Spezielle Wünsche, die dort dann nicht aufgeführt werden dürfen dann eben von den Alten usw nicht geäußert werden.
Vielleicht ist es auch nur eine Art Ausbildung, nach der die Leute wieder zurückgeschickt werden, in ihrer Heimt Plegezentren (unter deutscher Führung) aufbauen und die ganzen Altlasten (umgangssprachlich oldschool Rentner/Pflegefälle usw) dorthin ausgelagert werden, so dass die hier dem Staat nichts mehr kosten. Wurde doch schon mal angedacht - und ich denke das wird hier die Zukunft sein. "Altlasten" wurden schon immer gerne unbürokratisch ausgelagert.
Methode "Aus den Augen, aus dem Sinn" - oder auch "Was ich nicht sehen kann, gibt es auch nicht"

Beitrag melden
korox 11.09.2013, 14:27
201.

Ich übertreib jetzt mal absichtlich, aber die Tendenzen erscheinen mir doch irgendwie sehr heuchlerisch. Wenn es um die Pflege alter Menschen geht, wollen alle höhere Löhne oder gar einen Mindestlohn, aber in anderen Bereichen sind niedrige Löhne/schlechte Bedingungen scheissegal. Da wird dann voll auf Selbstverantwortung gepocht und man soll es gefälligst als Marktwirken akzeptieren !

Beitrag melden
det5904 11.09.2013, 14:33
202. Ein wunderbares Beispiel für den

Zitat von sysop
In Deutschland fehlen Schätzungen zufolge Zehntausende Pflegekräfte. Die Bundesregierung versucht, vor allem in Südeuropa Krankenschwestern und Altenpfleger abzuwerben. Ähnliche Projekte gibt es aber auch in Serbien, Tunesien und auf den Philippinen.
copy-paste Journaillismus in postdemokratischen Zeiten. Meine Lebenspartnerin hat sich zur Pflegefachkraft umschulen lassen und wurde gleich im ersten Berufsjahr desillusioniert. Die Lüge vom Fachkräftemangel wird auch hier weiter gesponnen. In allen Einrichtungen werden nur soviel Leute eingestellt, um den "Betrieb" gerade eben so nicht kollabieren zu lassen. In dieser Journaillie handelt es sich um eine Lüge in "2. Potenz". Alle Einrichtungen stellen zuwenig Leute ein. Das nennt man "Sparen". Dieser Mißstand wird aber nicht behoben, sondern es wird abermals die Lüge vom Fachkräftemangel aus dem Hut gezaubert, zu dem Zweck die Löhne und Gehälter noch weiter zu drücken. Osteuropa läßt sich mit den hiesigen Gehältern schon lange nicht mehr hinterm Ofen hervorlocken. Daher ist nun Ostasien an der Reihe. Die Krisenländern Südeuropas sind neu ins "Portfolio" gekommen, nachdem die sogenannte Bundesregierung diese Länder einem gnadenlosen "Spar"paket unterworfen hat (was vor diesem Hintergrund besonders zynisch ist). Als 3. Lüge könnte man noch ins Spiel bringen, daß angeblich Fachleute gesucht würden. Auch das ist ein Witz, geht es in diesem Geschäft doch nicht um Fachkompetenz, sondern nur noch darum, geradeso lebenssichernde Basistätigkeiten auf niedrigstem Niveau zu gewährleisten.
Da ich von unserem sogenannten "Qualitätsjournaillismus" die Aufdeckung solcher Hintergründe garnicht erwarte (schließlich soll auch hier mit billigsten Mitteln das niedrigste Niveau abgedeckt werden), erlaube ich es mir an dieser Stelle, diese Lügen beim Namen zu nennen.

Beitrag melden
dodgerone 11.09.2013, 14:53
203.

Zitat von kurswechsler
Jobs, die keiner will, als Fachkräftemangel zu bezeichnen, ist sportlich. Stelle mir zudem gerade vor, die alten Menschen bei uns durch "Fachkräfte" versorgt werden, die sich sprachlich kaum mit ihnen verständigen können. Gruselig. Da bleibt eigentlich nur: Live fast, love deep, die young.
Ja so is der deutsche Michel. Sie reden hier auf dem Niveau der Politiker, die diese Entscheidungen, die der Artikel behandelt treffen.

Wundern sie sich nicht das die Versuche ungelernte Arbeitslose in die Pflege zu bringen immer gescheitert sind? Muss wohl daran liegen das Pflege halt doch nicht so einfach ist wie Lieschen Müller es sich vorstellt.

Man kann garnicht soviel Pflegekräfte importieren, wie man im eigenen Land aus dem Beruf grault. Aber evtl. is ja der Mond bewohnt...

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!