Forum: Blogs
Familie: Papa ist der Beste
Getty Images

Studien zeigen, wie wichtig Väter für die Erziehung ihrer Kinder sind. Doch überraschend oft sind es die Mütter, die sie daran hindern. Experten fordern: Lasst die Väter ran!

Seite 4 von 4
Educa15 10.05.2018, 21:24
30. Es gibt zu diesem Thema mehr ..

Zitat von tatjuscha
Und das Mütter für ein Kind wichtig sind wird dann wahrscheinlich am Muttertag am Sonntag gepostet. Übrigens nutzen viele Väter die neuerstarkten "Männerrechtsgruppen" etc vor allem dazu, Mütter fertig zu machen.
Zum Beispiel eine Petition für die Bevorzugung des Wechselmodells. Auch gegen den Willen von Müttern, auch wenn diese dann streiten.
Vielleicht wird dann endlich seriös und fair geschieden - statt Rosenkrieg zu Lasten der Kinder zu inszenieren.
https://www.doppelresidenz.org/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Educa15 10.05.2018, 21:32
31. Moment mal - wer macht hier wen fertig

Zitat von tatjuscha
Und das Mütter für ein Kind wichtig sind wird dann wahrscheinlich am Muttertag am Sonntag gepostet. Übrigens nutzen viele Väter die neuerstarkten "Männerrechtsgruppen" etc vor allem dazu, Mütter fertig zu machen.
Es geht den Männerrechtsgruppen nur darum, dass sie nicht mehr wie bisher von den Frauen fertig gemacht werden. Áber so darf man es wahrscheinlich nicht nennen, denn diese Art von Psychoterror wird ja u.a. von Frauenhäusern und kirchlichen Beratungstellen unterstützt. Und die haben ja einen Freibrief für Lügen, Ungerechtigkeit und Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sajuz 11.05.2018, 02:53
32. Problem Homosexualität

Also ich möchte besorgten Usern wie Steve1982 gerne eine einfache Methode an die Hand geben um sich - auch gesellschaftlich - vor gleichgeschlechtlichen Partnerschaften zu schützen:
Heiraten Sie einfach keine homosexuelle Person.
Wenn sie darauf verzichten, eine Beziehung mit einer homosexuellen Person einzugehen,
werden sie nie von Homosexualität betroffen sein. Auch ihre Kinder sind dann "geschützt" vor einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft. Und das beste ist, wenn Sie sich dann nicht mehr zu Homosexualität äußern, sich nicht mehr vom Leben ihnen fremder Dritter persönlich betroffen fühlen, dann werden Sie feststellen, dass die Homosexualität anderer Leute in Ihrem Leben keinerlei Rolle spielt.

Es ist sicher richtig, dass sich der Staat für gleiche Chancen für alle Kinder stark macht.
Aber ich denke nicht, dass etwa eine Zwangsverpartnerung von alleinerziehenden Eltern,
oder ein "Männlichkeitstest" für werdende Väter (bei Nicht-bestehen zwangstrennung) Verhältnismäßig wären.
Wenn man schon sicherstellen wollte, dass alle Kinder von den unstrittigen Vorzügen einer intakten, heterosexuellen Partnerschaft profitieren.
Ich würde ja persönlich Bildung und Einkommen höher gewichten als Sexualität.
Allerdings es ist ein Kreuz. Ohne Zwangsterilisierung bekommt einfach jeder Kinder, wie er Lust hat.

Darüber hinaus ist mit ihrer Meinung alles in Ordnung. Jeder sollte alles denken und alles äußern dürfen.
Nur die Idee, dass die eigene Meinung, auf das Leben unbeteiligter Dritter Einfluss haben sollte,
die ist zumindest kritisch zu hinterfragen. Wenn ich mich selbst kritisch hinterfrage, möchte zum Beispiel ich keinesfalls, dass je Gesetz wird, was ich über Sie denke. Und ich möchte in keinem Staat leben, der ihnen so auf die Pelle rückt, wie ich es moralisch und im Sinne der gesellschaftlichen Zukunftsfestigkeit für die anstehenden Herausforderungen für notwendig halte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BurekTomate 30.05.2019, 17:29
33. "Dankt" den Feministen!

Seit vielen Dekaden werden Väterrechte eingeschränkt. Und maßgeblich dafür verantwortlich sind nicht die Konservativen, wie man meinen könnte, nein, es sind ausgerechnet die Feministen, die sonst lauthals schreien dass Väter sich mehr einbringen sollen.

Dass selbst so ein Artikel als Fortschritt bezeichnet werden muss, zeigt nur wie schlimm die Lage ist. Denn bisher spielen Väter keine Rolle wenn es bei Diskussionen um Familie geht, genauso ist es bei der Justiz und Politik wenn es um Familien geht. Das Familenministerium ist in Deutschland Frauensache. Oder nein, es ist Feministensache, was die Sache noch um ein vielfaches schlimmer macht.
Dass bei Scheidungen Väter so gut wie keine Rechte haben, wird so gut wie nie in den Medien behandelt. Und auch hier ist das gleiche in der Politik und Justiz zu sehen. Dabei gibt es mehr als genug verzweifelte Aktionen von Vätern. Einige haben sich vor Gerichten sogar angezündet. Berichterstattung darüber? Null!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 30.05.2019, 18:41
34. Medien, Behörden und Gerichte

Zitat von BurekTomate
Seit vielen Dekaden werden Väterrechte eingeschränkt. Und maßgeblich dafür verantwortlich sind nicht die Konservativen, wie man meinen könnte, nein, es sind ausgerechnet die Feministen, die sonst lauthals schreien dass Väter sich mehr einbringen sollen. Dass selbst so ein Artikel als Fortschritt bezeichnet werden muss, zeigt nur wie schlimm die Lage ist. Denn bisher spielen Väter keine Rolle wenn es bei Diskussionen um Familie geht, genauso ist es bei der Justiz und Politik wenn es um Familien geht. Das Familenministerium ist in Deutschland Frauensache. Oder nein, es ist Feministensache, was die Sache noch um ein vielfaches schlimmer macht. Dass bei Scheidungen Väter so gut wie keine Rechte haben, wird so gut wie nie in den Medien behandelt. Und auch hier ist das gleiche in der Politik und Justiz zu sehen. Dabei gibt es mehr als genug verzweifelte Aktionen von Vätern. Einige haben sich vor Gerichten sogar angezündet. Berichterstattung darüber? Null!
... solche party poopers, uncoolen Langweiler und Waschlappen sind nun aber auch wirklich nicht der Rede wert, ähnlich, wie Artikel 3 Absatz 1 GG und gleichgültig, ob der in der Ausprägung des Willkürverbots, des Legalitätsprinzips oder des Amtsermittlungsgrundsatzes - Untersuchungsgrundsatzes in Frage steht.

Lubitz - Syndrom. Egal also, wie krank und / oder kriminell, gerade in Deutschland sind die Damen jederzeit herzlich eingeladen, ein ganzes Rechtssystem ohne Rücksicht auf Verluste zum Absturz zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4