Forum: Blogs
Fluchtpunkt Deutschland: Zahl der Asylbewerber steigt rapide

Immer mehr Menschen versuchen, in Deutschland Asyl zu erhalten. Einem Zeitungsbericht zufolge stieg die Zahl der Antragsteller 2011 auf den höchsten Wert seit acht Jahren. Besonders häufig kommen*sie aus Afghanistan, Irak oder Syrien und vor allem aus Pakistan. Fluchtpunkt Deutschland: Zahl der Asylbewerber steigt rapide - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Seite 11 von 11
pom_muc 24.01.2012, 14:49
100.

Zitat von SozialRomantiker
Diese Linken müssen selbst einmal diese Begegnung der besonderen Art mit diesen Migranten machen. Dann fordert man aber vermutlich gar noch Arbeitslager und "Arbeit macht frei"...
Die Linken haben das Problem meistens nicht.
Langfristig sozialistisch regierte Länder werden selbst von Asyl Suchenden gemieden.

"In der DDR suchten nur kleine Gruppen auf Zeit Schutz. Dort war das Asylrecht als Recht des Staates und nicht als subjektives Recht der Asylsuchenden in der Verfassung verankert. Flüchtlinge kamen aus Griechenland (1961 ca. 1300), Spanien und Chile (1973 ca. 2000)."
Asyl

In D wurden 2011 mehr Anträge gestellt (und bewilligt) als in der DDR in 40 Jahren.

Beitrag melden
kb26919 24.01.2012, 14:56
101. Es hat sich eben rumgesprochen

dass man in Europa auch ohne Arbeit leben kann, besonders in der Tuerkei sagt man schon: wenn du ohne Arbeit leben willst dann geh nach Deutschland.
Abgesehen davon, islamische Verbaende in D behaupten immer wieder dass die BRD ein fremdenfeindliches,rassistisches Land ist und trotzdem kommen selbst aus der " demokratischen " , Tuerkei jeden Monat 2000 Menschen nach D,wie erklaert sich das? Dazu fordert Ankara dass die Visapflicht fuer Tuerken aufgehoben wird ,offenbar damit noch mehr Menschen nach Deutschland kommen koennen .....dieser ungebrochene Strom von islamischen Menschen nach Europa wird sehr bald das Gleichgewicht stoeren und mehr Konflikte bringen.
Grossbritannien verarmt zusehendst weil es fuer jeden britischen Arbeitsplatz schon 4 Immigranten gibt die die Loehne druecken obwohl sie weit weniger gebildet sind.

Beitrag melden
mimi_kry 24.01.2012, 15:18
102. Bahnbrechende Innovationen.

Zitat von anoubi
Ein Zitat von Nietzsche: "'Seid natürlich', sagen sie. Hat es jemals einen lächerlicheren Vorschlag gegeben als 'seid natürlich'? Aber wie denn, da doch das Einfache, das Gewöhnliche, das Primitive, das Natürliche ist. Weg von der Natur ist die Bestimmung des Menschen." ...
Und welche bahnbrechend Innovationen sind denn aus Bagdad und den anderen religiös motivierten Ländern noch gekommen, seit der Islam die Staatsform prägt?
Ich finde es äußerst interessant, dass Sie sich als Weltbürger sehen - ich tue das beispielsweise nicht, obgleich ich die doppelte Staatsbürgerschaft besitze und viel in der Welt rumkomme. Auch die Leute, die ich in anderen Ländern kenne, sind überwiegend stolz auf ihre Herkunft. Sie dürfen sich auch gern als Weltbürger begreifen - das aber von anderen zu verlangen, ist doch etwas hoch gegriffen. Ach so: Ich hoffe, Sie kennen auch die Vorurteile der "Spießbürger" in anderen Ländern ... da sagt der eine Kameltreiber und der andere Schweinefleischfresser ... gibt sich beides nichts. Dhimmi ist übrigens ein anerkannter Begriff in islamischen Staaten - ich frage mich, was hier für ein Geschrei losginge, würde man von schutzbefohlenen Muslimen, die einen Vertrag mit den christlichen Eroberern schließen müssen, sprechen.

Dhimma

Wissen Sie, ich freue mich über andere Kulturen und Eigenschaften - ich liebe zum Beispiel die "Lässigkeit" der Australier ... Möchte diese aber nicht unbedingt hier erleben, wenn ich einen Termin bei meiner Autowerkstatt brauche ... Und interessanterweise schätzen dann gerade solche Länder wiederum die Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit oder auch Qualität, die mit Deutschland in Verbindung gebracht wird. Allerdings ist es schwer, Lässigkeit zu leben und gleichzeitig pünktlich zu sein - nur als Beispiel. Und so ganz erklärt sich mir nicht, weshalb z.B. intolerante Weltanschauungen, die aus nicht kleinen Teilen des Islams entspringen, hier Einzug erhalten sollten? Weshalb eigentlich gestehen Sie den Deutschen die eigene Kultur - und den Wunsch nach Erhalt selbiger - nicht zu? Sie sind doch auch viel rumgekommen, wie Sie schreiben - haben Sie da eine derartige Verleugnung der eigenen Kultur erlebt, wie Sie sie hier verlangen? Das glaube ich Ihnen nicht.

Ach so, den Begriff Kulturkreis sollten Sie sich nochmals zu Gemüte führen - da gibt es nämlich eine feststehende Definition. Und ich bin nicht so erfreut darüber, dass manche meinen, gängigen Begriffen die eigene Auslegung unterstellen zu können. Wenn Sie sich also dem islamischen Orient als Kulturkreis näher fühlen als dem christlichen Abendland - zwei große bekannte Kulturkreise -, dann ist das ja wunderbar. Weshalb nun allerdings der islamische Orient hier angesiedelt werden soll, erklärt sich dadurch immer noch nicht ... denn es gibt, berichtigen Sie mich bitte wenn ich falsch liege, 57 islamische Staaten, in denen die Kairoer Erklärung der Menschenrechte gilt - mein bevorzugter Kulturkreis, der des christlichen Abendlands oder auch der skandinavische, den man aber durchaus auch dem europäischen zuordnen kann, ist da nicht gerade berücksichtigt oder gar gleichgestellt. Und ehrlich gesagt, so einen Hang zu Demut und Unterordnung habe ich doch noch nicht, dass ich meinen Kulturkreis/raum einfach und kommentarlos zur Disposition stelle. Da kann ich aber, ebenso wie Sie natürlich, nur für mich sprechen.

Beitrag melden
Seite 11 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!