Forum: Blogs
Flut-Drama in Deutschland: Wir sind schuldig!
DPA

Jahrhundert-Hochwasser wälzen sich durch Süd- und Ostdeutschland. Jetzt ist Gelegenheit, die Leugner des Klimawandels auf die Deiche zu führen! Und die Wachstums-Prediger nach Magdeburg. Aber sie würden nur sagen, dass sie nicht schuld sind. Und wir alle würden einstimmen! Augstein-Kolumne: Wir sind schuld an der Flut - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 80
DasBrot 10.06.2013, 17:23
50. Was dümmeres hab ich selten....

Zitat von sysop
Ob dieses eine Hochwasser auf die von Menschen gemachte Erderwärmung zurückgeht, wird sich nicht beweisen lassen. Die Frage ist: Welchen Beweis brauchen die Klimawandelleugner, bevor ihnen die Augen aufgehen?
...gelesen. Einfach diesen Abschnitt nochmal lesen und nachdenken was sie da schreiben: Niemand weis etwas aber sicherheitshalber sind die SUVs Schuld.
Man ist das schlecht!

Beitrag melden
Dengar 10.06.2013, 17:23
51. Ja, Paqué...

Selbstgefällig bis zum Anschlag. Noch schlimmer war allerdings sein Nachfolger Veit Wolpert als Fraktionvorsitzender der FDP im sachsen-anhaltischen Landtag.Gut, dass diese Gurkentruppe 2011 verschwunden ist; dass allerdings Paqué immer etwas zu melden hat, erschüttert mich!

Beitrag melden
GGArtikel5 10.06.2013, 17:23
52. der Savonarola des SPON hat gesprochen

Jetzt schlägt wieder die Stunde der mittelalterlichen Buß- uns Ablaßprediger, die jeden Vorwand nutzen, um von der Kanzel wetternd ihr ideologisches Süppchen zu kochen.
Dass die Flut auch etwas mit Bevölkerungsdichte, zunehmende Bodenversiegelung und last nor least den verehrten NIMBYS (not in my backyard) zu tun hat, passt nicht in sein Konzept. Ich möchte nicht wissen, wieviel Edelschwadronierer unter den Klägern gegen Deicherhöhungen und Schutzmauern waren, die lieber Tausende Leute absaufen lassen, als eine Wertminderung des Grundstücks in Kauf nehmen.
Ich habe mehr Achtung vor den Helfern als den Süppchen-Kochern!

Beitrag melden
Olaf 10.06.2013, 17:23
53.

Zitat von fräulein_achterbahn
Warum? Das Lustige an den Skepitkern und Wachstumsfetischisten ist ja das eigentlich immer nur rumgepöbelt wird anstatt auf die Fakten einzugehen. Das wir wom Öl, Phospor und seltenen Erden abhängig sind wird schon der Markt irgendwie regeln. Die Schuldenkrise natürlich auch. Die Umwelt kann noch viele Milliarden Gift- Gas und Atommülll vertragen - ist doch klar! Man muss heutzutage nur möglichst naiv oder ignorant sein um die paar Dekaden noch "höher, schneller, weiter" mitzumachen.
So leistet auch der deutsche Intellektuelle seinen Beitrag zur Bekämpfung des Hochwassers. Gänzlich ohne Gefahr zu laufen nasse Füsse oder schwielige Hände zu bekommen.

Und wenn es in paar Jahren wieder zu hoch aufläuft, hat man eben nicht genug gebüßt. Irgend was wird schon passieren, Katastrophenprophet ist eine sichere Sache. Deshalb ist sie ja so beliebt.

Beitrag melden
rumbohh 10.06.2013, 17:24
54. Also,...

ich war kürzlich in Hannoversch-Münden, "wo Fulda sich und Werra küssen". Da gibt es schöne Hochwassermarken aus alten Zeiten. Demnach würde heute der Ort komplett abgeräumt. Also: Kein Grund zur Beunruhigung, nur nicht zu nah am Wasser bauen!

Beitrag melden
Jonny_C 10.06.2013, 17:24
55. Man Augstein....

...jetzt drehen Sie völlig ab !
Dabei stand in Spegel-Online doch schon ein vernünftiger Artikel zu diesem Thema.
Hochwasser gibt es seit 1000 Jahren (von Chronisten dokumentiert) in den auch jetzt betroffenen Gebieten, und Sie kommen wieder mit dem Klima-Quatsch.
Sorry, aber lernfähig sind Sie nicht, und die guten und sachlichen Artikel Ihrer kompetenten Kolleginnen und Kollegen lesen Sie auch nicht,
Sie sondern lieber Blödsinn ab !

Beitrag melden
Der Mop 10.06.2013, 17:24
56. Na, klar...

sind wir schuld und auch dämlich. Wer im Ur-Überschwemmungsgebiet von Flüssen baut, darf sich nicht über nasse Füße wundern. Wenn schon, dann die altbewährten Pfahlbauten. Auch wenn der Klimawandel da ist, so hat er nichts mit versiegelten Flächen, Einzwängung von Gewässern und mit dem von über dem Schutz von Bürgern stehenden Tourismus zu tun. Für Überschwemmungsflächen uneinsichtige Bauern enteignen, die sich trotz angebotenen Ausgleichszahlungen quer stellen.

Beitrag melden
UWÄÄÄÄHHH 10.06.2013, 17:24
57. Hihi

Da sind sie tatsächlich, die "Klimaleugner" :D
Unschwer zu erkennen, wer welche Wählerschaft wie beeinflussen will. Der eine in die, der andere in die andere Richtung. Und was kommt bei rum? Es wird nur aufeinander rumgehackt und das eigentliche Thema vernachlässigt.
Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass Herr Augstein als Klimawandelprophet im Unrecht ist mit seinen bösen Äußerungen über die doch so klimafreundliche Atom- und Abfallpolitik unserer Bevölkerung, dann werft fleißig mit genmanipuliertem faulem Obst nach ihm! ;-)
Wie auch immer der Fall gelagert ist, finde ich es immer gut, wenn in großen Medien wie dem Spiegel eine solche Diskussion los getreten wird. Dann können die einen meckern, die anderen grübeln und wieder andere vielleicht verstehen und handeln. Ökologischer handeln, vielleicht neue umweltfreundliche Ideen raushauen, einen tatsächlichen Beitrag leisten. Nicht, wie manch unnütze Kommentare hier im Forum.
So, geht raus, genießt die Sonne! Zumindest die, die nicht grad Schutt aus dem Haus tragen müssen oder denen das noch bevorsteht..

Beitrag melden
monopolo 10.06.2013, 17:24
58. Das mit dem sog.

ist natuerlich totaler Quatsch. Es wurde halt wieder Zeit, dass der Herrgott die neuen Philister bestraft:

" Dies ist das Wort des HERRN, das zum Propheten Jeremia geschah wider die Philister, ehe denn Pharao Gaza schlug.

So spricht der HERR: Siehe, es kommen Wasser herauf von Mitternacht, die eine Flut machen werden und das Land und was darin ist, die Städte und die, so darin wohnen, wegreißen werden, daß die leute werden schreien und alle Einwohner im Lande heulen

vor dem Tage, so da kommt, zu verstören alle Philister und auszureuten Tyrus und Sidon samt ihren andern Gehilfen. Denn der HERR wird die Philister, die das übrige sind aus der Insel Kaphthor, verstören.

Gaza wird kahl werden, und Askalon samt den übrigen in ihren Gründen wird verderbt."

Beitrag melden
bakunicus 10.06.2013, 17:25
59. teffer versenkt

Zitat von sysop
Jahrhundert-Hochwasser wälzen sich durch Süd- und Ostdeutschland. Jetzt ist Gelegenheit, die Leugner des Klimawandels auf die Deiche zu führen! Und die Wachstums-Prediger nach Magdeburg. Aber sie würden nur sagen, dass sie nicht schuld sind. Und wir alle würden einstimmen!
großartig JA ...
treffer versenkt.
so zynisch dieser spruch auch klingen mag, aber genau das ist der punkt.

das einzige was man dazu noch anmerken muß ist die zeitverzögerung mit der die klimagase wirken.
es sind also nicht die heutigen raser, heizer und verbrenner der fossilen brennstoffe, sondern diejenigen die vor 50-150 jahren das CO2 in die die atmosphäre geblasen haben.

an der sache ändert das freilich wenig, denn in zukunft wird die rechnung für unseren grenzenlosen energiehunger noch ungleich viel größer sein.
die konsequenzen in form von artensterben, aus den fugen geratener ökosysteme, hunger- und flutkatastrophen, und daraus sich ergebende völkerwanderungen, kriegen und bürgerkriegen, die mag man sich gar nicht vorstellen.

es wird zeit uns endlich am kragen zu packen, die ausreden nicht mehr gelten zu lassen, die widersprüche schonungslos aufzudecken.
die untätigkeit als das verbrechen zu benennen welches sie in wahrheit ist.

packen wir den tiger nicht mehr in den tank, sondern ziehen ihm die hammelbeine lang ...

gruß bakunicus

Beitrag melden
Seite 6 von 80
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!