Forum: Blogs
Flut-Drama in Deutschland: Wir sind schuldig!
DPA

Jahrhundert-Hochwasser wälzen sich durch Süd- und Ostdeutschland. Jetzt ist Gelegenheit, die Leugner des Klimawandels auf die Deiche zu führen! Und die Wachstums-Prediger nach Magdeburg. Aber sie würden nur sagen, dass sie nicht schuld sind. Und wir alle würden einstimmen! Augstein-Kolumne: Wir sind schuld an der Flut - SPIEGEL ONLINE

Seite 80 von 80
Bondurant 14.06.2013, 12:54
790. Keineswegs unfassbar

Zitat von marthap
Unfassbar auch die Assoziation der "Klimaleugner" zur "Was habt ihr gewußt" Frage.
sondern bei diesem Autor geradezu vorhersagbar.

Beitrag melden
Petra 14.06.2013, 13:41
791.

Zitat von avenida
Offensichtlich haben Sie mich nicht verstanden! Ich meinte(und schrieb), daß noch nicht einmal die eifachsten Maßnahmen, um zu heilen oder zu retten ergriffenwerden, obwohl diese niemandem wehtäten! Das hieße für den ganzen Globus: Umstellung auf unblutige, gesunde Ernährung, Einstellung der "Überzeugung" von Nachwuchs, Redlichkeit in allen Dingen und an allen Orten! So einfach wäre das! Aber ja, Hochmut kommt vor dem Fall! Diese Art Menschheit ist im freien Fall begriffen und das entspricht den wahren Gestzen des Lebensund nicht denen unserer Todeswissenschaft!
Tut mir leid, ich bin Fleischesserin, Möhren mag ich nicht. Meine Katze übrigens auch nicht, die mag blutige Mäuse. Die Vermehrung unterbinden? Klasse Idee, hat aber auch im totalitären China nicht geklappt, obwohl sie dort bis zum 7. Monat (ziemlich blutig) von Staatswegen gewaltsam abgetrieben haben. Redlich in allen Dingen ist gut - aber dieser schöne Appell hat meines Wissens seit Anbeginn der historisch rückverfolgbaren Gesellschaften noch nie was zur Verbesserung des Menschengeschlechts beigetragen. Aber einfach ist Ihre Lösung, das stimmt. Sie löst bloß nix. Und wenn der freie Fall der Menschheit den Lebensgesetzen entspricht, dann ist ja eh alles in Ordnung und wir können gar nix dran machen... das Leben, Sie verstehen....

Beitrag melden
unter_linken 14.06.2013, 13:58
792.

Zitat von Ursprung
Kann es sein, dass Sie unter einer beaengstigenden Phobie leiden, sich auch mal ueber Ergebnisse zu informieren, die von Wissenschaftlern in Arbeiten zu einem Thema schon geschrieben wurden?
Nein. Aber ich lebe trotzdem. Und das abseits ihrer Phobien.

Beitrag melden
unter_linken 14.06.2013, 14:00
793.

Zitat von Bondurant
Das Problem ist unlösbar und endet konsequent mit dem Untergang "des Menschen". Die Frage ist nur, wann.
Wenn dass ihre Überzeugung ist, gehen sie mit gutem Beispiel voran.

Beitrag melden
unter_linken 14.06.2013, 14:02
794.

Zitat von avenida
Offensichtlich haben Sie mich nicht verstanden! Ich meinte(und schrieb), daß noch nicht einmal die eifachsten Maßnahmen, um zu heilen oder zu retten ergriffenwerden, obwohl diese niemandem wehtäten! Das hieße für den ganzen Globus: Umstellung auf unblutige, gesunde Ernährung, Einstellung der "Überzeugung" von Nachwuchs, Redlichkeit in allen Dingen und an allen Orten! So einfach wäre das! Aber ja, Hochmut kommt vor dem Fall!
Sie sprechen wohl vom Hochmut, zu wissen woran die gesamte Menscheit genese?!

Beitrag melden
Bondurant 14.06.2013, 15:14
795. Ich glaube

Zitat von unter_linken
Wenn dass ihre Überzeugung ist, gehen sie mit gutem Beispiel voran.
Sie haben meinen Beitrag nicht recht verstanden. fragen wir mal so: Glauben Sie, die Menschheit wird ewig existieren?

Beitrag melden
avenida 14.06.2013, 18:45
796. Mit Spießigkeit und Traditionalismus, liebe Petra,

geht diese Zivilisation ganz sicher unter und mit ihr vielleicht auch unsere Spezies! Die Begabung zu tieferen Einsichten, zum Mitgefühl mit allem empfindsamen Leben und Kreativität im Denken und Handeln: Das bildet eine Überlebenschance für die Menschheit - und nur das! Wenn das in China mit der Reduzierung des Menschennachwuchses nicht gut verlaufen ist, so deshalb, weil es, wie üblich in unserer Welt, mit Gewalt vollzogen wurde. Gewalt ist aber genau die Quintessenz, an der diese Zivilisation erkrankt und gerade am Zusammenstürzen ist! Wenn wir gute gewaltfreie Beispiele für menschliches Zusammenleben finden wollen, müssen wir bis vor das globale Patriarchat zurückgehen, also in vorbiblische Zeiten. Nur wird z.B. die Matriarchatsforschung heute immer noch extrem behindert und diskriminiert. Beispiele dafür sind in einem sehr interessanten Buch zusammengefasst mit dem Titel: "Die Diskriminierung der Matriarchatsforschung- eine moderne Hexenjagd".

Beitrag melden
Roller 14.06.2013, 20:33
797. Bitte jetzt noch nicht!

Zitat von Bondurant
ist der Unkenntnis geschuldet, dass es des Menschen ist, in die Natur (besser anthropozentrisch gesagt: Umwelt) einzugreifen. Das Problem ist unlösbar und endet konsequent mit dem Untergang "des Menschen". Die Frage ist nur, wann.
Ich dachte bisher immer, unheimliches Glück gehabt zu haben, in die heutige Zeit hinein geboren worden zu sein und dadurch die wichtigsten Erfindungen und Errungenschaften und den damit verbundenen Wohlstand miterleben, genießen und nutzen zu können, die frühere Generationen nie erleben konnten und zukünftige Generationen wohl nicht mehr lange geniesen können.
Ich möchte auch zukünftig noch lange das Gefühl haben, Glück gehabt zu haben und nicht noch den Untergang miterleben.
Daher appelliere ich an alle Verantwortlichen, alle Flüsse schon im Oberlauf mit Rohre auf die Meereshöhe kurz zu schließen, damit das Wasser gleich verschwindet und unterhalb nicht noch wochenlang ganze Landstriche zerstört.
Ohne Hochwasser kann diese Anlage dann mit dem überflüssigen Wasser des Flusses EE-Strom produzieren.
Mit 400m Einlass-Höhe und 4m Durchmesser kann man damit ca. 3 GW Spitzenlast-Strom produzieren und im Hochwasserfall ca. 1000m³/s direkt ins Meer abführen.
Das wäre nebenbei , effektiv und höhenmäßig, der großte Staudamm der Welt , mitten in Deutschland.
Nur weil es das nirgends gibt, heißt nicht, dass es nicht geht.

Beitrag melden
Seite 80 von 80
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!