Forum: Blogs
Formel von Kurt Gödel: Mathematiker bestätigen Gottesbeweis
picture-alliance/ Imagno/ Wiener Stadt- und Landesbibliothek

Ein Wesen, das alle positiven Eigenschaften in sich vereint existiert. Das bewies der legendäre Mathematiker Kurt Gödel mit einem komplizierten Formelgebilde. Zwei Wissenschaftler haben diesen Gottesbeweis nun überprüft - und für gültig befunden. Formel von Kurt Gödel: Mathematiker bestätigen Gottesbeweis - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 22
vhe 09.09.2013, 12:20
1. ...

Die Widersprüche sind an anderer Stelle.

Man kann zwar ein Wesen postulieren, dass allwissend, allgütig und allmächtig ist, aber wenn man dann noch die real existierende Erde hinzufügt, kann man stressfrei mit 2 Eigenschaften und der Erde die jeweils dritte negieren.

Beitrag melden
alfredo_spencer 09.09.2013, 12:20
2. Mathematik vs. Physik

Der Unterschied zwischen Mathematik und Physik schein t dem Verfasser dieses Artikels wohl nicht geläufig zu sein.

Beitrag melden
Delos99 09.09.2013, 12:21
3. So ein Unsinn...

Da ist gar nichts bewiesen. Gödel setzt voruas, daß es ein höheres Wesen mit nur positiven Eigenschaften gibt. Dann setzt er dieses Wesen mit Gott gleich.

Das sind keine Beweise, das sind Thesen!
Mit der gleichen Logik kann man übrigens (einfach das Vorzeichen umdrehen) auch die Existenz des Teufels beweisen.
Au, verdammt...

Beitrag melden
Mertrager 09.09.2013, 12:26
4. Religion

Das ist wie mit der Religion selbst: Man kann diesen "Beweis" glauben oder auch nicht.

Beitrag melden
manni.baum 09.09.2013, 12:26
5. viel einfacher

es ist viel einfacher : einfach Tagesschau sehen, enthält täglich den Anti-Gottesbeweis bei den Zuständen die in seiner "Schöpfung" herrschen.

Beitrag melden
mickt 09.09.2013, 12:27
6. Der Gottesbeweis

sagt wahrscheinlich mehr über die Wissenschaft aus als über Gott ;-)

Beitrag melden
rainer/zufall 09.09.2013, 12:28
7.

Zitat von sysop
Ein Wesen, das alle positiven Eigenschaften in sich vereint existiert. Das bewies der legendäre Mathematiker Kurt Gödel mit einem komplizierten Formelgebilde. Zwei Wissenschaftler haben diesen Gottesbeweis nun überprüft - und für gültig befunden.
Wenn dieser Artikel wirklich der Ernst des Autors ist dann habe ich jede Hoffnung in den wissenschaftlichen Journalismus verloren.

Der persönliche Glaube und die Ideologie des Artikelschreibers tropft aus jeder Zeile dieses Artikels und verhindert einen wirkliche objektive Berichterstattung über diesen "Beweis" der nicht Gott beweist sondern vom Mathematiker Gödel festgelegte bestimmte Zusammenhänge die nicht einmal bekannt sind.
Ich bin mir todsicher das der Autor nicht einmal die Mathematik die diesem beweis zugrundelegt versteht und deshalb einfach blindlings und unreflektiert in seiner Ideologie das übernimmt was diese "Wissenschaftler" die ihren Glauben um jeden Preis in die Welt hinaus tragen wollen verkünden

Beitrag melden
derjansel 09.09.2013, 12:32
8. Gottesdefinition

Ich setze das ganze mal gleich mit der Definition intelligenten Lebens:
Noch keins gefunden. Sagen manche, andere sagen hey, uns gibts doch.

Je nachdem wie Gott aussieht kann er existieren oder auch nicht.
Wenn man jetzt den Beweiß gefunden hat, dass es einen Anfang gibt: Wuhu, großartig, wusste jeder.
Sofern wir in keiner Schleife leben gab es einen Anfang, den kann man gerne Gott nennen.

Der Gott hat dann in der Regel wenig bis gar nichts mit dem Gott zu tun, der in den Glaubensgemeinschaften erwähnt wird....

Beitrag melden
mike1945 09.09.2013, 12:49
9. Blödsinn

Mit grössere Majestät hat noch kein Verstand stillgestanden

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!