Forum: Blogs
Fotos von Folteropfern: Assads teuflisches System
DPA/ Sana

Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien: Ein geflohener Militärpolizist hat Fotos von Tausenden Oppositionellen vorgelegt, die zu Tode gefoltert wurden. Die Veröffentlichung wird die Friedenskonferenz in der Schweiz beeinflussen. Syrien: Fotos von toten Folteropfern belegen Assads Kriegsverbrechen - SPIEGEL ONLINE

Seite 14 von 38
charlie1111 21.01.2014, 15:37
130.

Zitat von naturfreund
wenn Assad sechs Millionen hat umbringen lassen
Dieser Kommentar zeigt aus welcher geistiger Ecke die Assad Befürworter kommen.

Beitrag melden
c++ 21.01.2014, 15:37
131.

Zitat von afrotyp
6 wöchige Militäroperation+Übergangsregierung und der Schrecken ist vorbei! In lybien hats ja auch geklappt!
Hat wirklich gut geklappt in Libyen ;o)

http://www.welt.de/politik/ausland/a...rroristen.html

Beitrag melden
kleinbürger 21.01.2014, 15:38
132. snowdon everywhere

Zitat von hElsar
Genau am Tag vor den Verhandlungen :) Gutes Timing.. so wie die Massaker-Berichte. Diesmal also Fotos von Mr. Anonym.
das haben sich die hiesigen assad-anhänger wohl anders vorgestellt als man laut propagierte : wir alle können snowdon sein.

es scheint als wenn das bei jemanden in assads folterkellern auf offene ohren gestossen wäre.

Beitrag melden
puqio 21.01.2014, 15:38
133. wenn das wahr ist . .

Wenn das wahr ist, dann ist es unverzeihlich und furchtbar.
Es irritiert mich nur, dass solch ein riesiges Verbrechen nur vom einem einzigen Zeugen bestätigt werden kann.
Und das gerade jetzt kurz vor der Konferenz.
Das wirkt wie gezielt gestreute Propaganda.
Deshalb weiß ich nicht was ich davon halten soll.

Beitrag melden
pewibe 21.01.2014, 15:39
134. genauso praktisch wie die Posse um Snowden

Zitat von lerchenvogel
das die Fotos gerade jetzt auftauchen. Da ist also ein Militärpolizist überall mit der Kamera durchgelaufen und hat alle Toten fotografiert. Tausende von Fotos, und das fällt ihm jetzt ein ... Erst den Iran wieder ausladen und dann die Fotos wie passend aus der Trickkiste holen Leute - veralbern kann ich mich allein.
:-D klar, wie kann ein Milchbart und Brillenträger wie der Snwoden Eddi die Supermacht USA so gewaltig um Daten bestehlen, betrügen und belügen? :-D Was sind sein darf kann nicht sein. Also ich glaube bis heute, dass Snowden eine Erfindung ist, seine Daten gefaked und überhaupt. Zwar hoffe ich, dass es einen Snowden gibt, denn dann weiß ich um die Existens der NSA und ihrer Selektion von Daten und Informationen. Das find ich persönlich beruhigend!

Was die Geschichte mit Syrien angeht, so ist es erstanlich, wieviele Spinner es gibt, die behauten die jetzt gefundenen Aufnahmen seinen fake, vielleicht sogar aus Guantanamo... Was solls, ein paar Honks werden mit ihrem Verschwörungsgeschrei und Antiamerikanismus nichts bewegen. Genauso wie diejenigen, welche bis heute die Existens von KZ s oder Gulags bestreuten. Für mich die gleiche Qualität aber ich bin sicher, das richtige wird sich durchsetzen. Viel Spaß beim selbstzerfleischen... :-D God bless America

Beitrag melden
naturfreund 21.01.2014, 15:40
135. Ich glaube

Zitat von sysop
Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien: Ein geflohener Militärpolizist hat Fotos von Tausenden Oppositionellen vorgelegt, die zu Tode gefoltert wurden. Die Veröffentlichung wird die Friedenskonferenz in der Schweiz beeinflussen.
man müsste den Spiegel wegen Volksverhetzung aus dem Verkehr ziehen

Beitrag melden
buntemische 21.01.2014, 15:40
136. keine UN-Veranstaltung mehr ohne vorherige

[Quot]Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien [Quot] Na, die mussten jetzt ja auch wirklich dringend her!!! (Ironie off) Schließlich ist ja jetzt peinlicherweise doch etwas breitenwirksamer durchgesickert, dass der Giftgasangriff im Sommer eindeutig NICHT vonseiten der Regierung durchgeführt worden sein konnte. Das war zwar von Anfang an bekannt, jetzt hatten sich jedoch auch anerkannte amerikanische und UN- Experten hierzu geäußert. Ähnlich war es bereits mit dem sogenannten "Houla-Massaker" vor zwei Jahren und weiteren Gräueltaten, die immer wieder Medienwirksam inszeniert wurden, kurz bevor sich die UN mit der Situation in Syrien befasste. Allein das Timing ist mal wieder schwer verdächtig, auch die dümmliche Berichterstattung von SPON, in der versucht wird, das anti-demokratische Verhalten der UN gegenüber Iran irgendwie mit den neuesten "Enthüllungen" zu verbinden - peinliche Schmierenjournallie!!
Interessant ist an diesen "bislang klarsten Indizien", dass diese zwar 'authentisch' sein mögen, jedoch sind weder die Personen noch der 'Ort des Grauens' irgendwie zuzuordnen. Die Fotos können ebenso gut aus dem Irakkrieg stammen (wäre nicht das erste mal, das derartige Fotos in die Syrienberichterstattung
'reinrutschen'). Es kann sich auch um syrische Soldaten oder Polizisten handeln. Auffällig ist nämlich schon, dass es alles junge Männer etwa im gleichen Alter sind und dass keinerlei Indizien erkennbar sind, die irgendwie Auskunft über deren Identität oder den Ort geben könnten. Vermutlich werden wir in ca. drei bis sechs Monate erfahren, wer die armen Personen wirklich waren - also dann, wenn es die Masse ohnehin nicht mehr interessiert.

Beitrag melden
kleinbürger 21.01.2014, 15:40
137. aussagekraft

Zitat von noahg
aber was hier Leute für lächerliche Kommentare abgeben um das ebenfalls kriminelle Regime zu verteidigen, Verbrechen zu verharmlosen und die Opfer zu diskreditieren ist auch fast schon kriminell.
es sagt zumindest erschreckend viel aus über die moralischen kompetenzen derjenigen die uns eine bessere anti-westliche welt bescheren wollen.

Beitrag melden
karlomari 21.01.2014, 15:40
138. Passiert doch täglich

Zitat von Christ 32
Wie würde man wohl reagieren wenn der Russland einen syrischen Rebellen mit tausenden Fotos von massakrierten Rebellenopfern präsentiert ?
Dafür gibt es Youtube. Da kann sich jeder und auch Herr Sydow ansehen, wie es um die Menschlichkeit dieser "Rebellen" steht.
Kritiker seiner einseitigen Kommentare als unverbesserliche Assad-Freunde zu diffamieren spricht allerdings nicht von einem seriösen journalistischen Stil .
Muss wohl am Alter liegen und an der Lebenserfahrung.
Ich habe den kalten Krieg noch miterlebt und fühle mich heutzutage gerade daran erinnert.
Die Geschichte wiederholt sich, wie auch bei der UNO.
Wenn das so weitergeht , wird sie zerfallen wie der Völkerbund.

Beitrag melden
Faceoff 21.01.2014, 15:42
139. Zu lange

Zitat von sysop
Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien: Ein geflohener Militärpolizist hat Fotos von Tausenden Oppositionellen vorgelegt, die zu Tode gefoltert wurden. Die Veröffentlichung wird die Friedenskonferenz in der Schweiz beeinflussen.
Das Assad-Regime ist eine Diktatur, die auf Zwang, Angst, Folter und Mord gegründet ist. Die USA wussten schon, warum sie nach dem 11. September bestimmt Gefangene nach Syrien zur "Befragung" bringen ließ ... . Und genau das ist der Punkt, den der Westen sich vorzuwerfen hat: Zu lange war Assad der "gute Diktator". Zu lange hat der Westen seinen Interessen und nicht seinen Prinzipien nach gehandelt. Darunter leidet die Glaubwürdigkeit des Westens in diesem Konflikt.

Beitrag melden
Seite 14 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!