Forum: Blogs
Fotos von Folteropfern: Assads teuflisches System
DPA/ Sana

Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien: Ein geflohener Militärpolizist hat Fotos von Tausenden Oppositionellen vorgelegt, die zu Tode gefoltert wurden. Die Veröffentlichung wird die Friedenskonferenz in der Schweiz beeinflussen. Syrien: Fotos von toten Folteropfern belegen Assads Kriegsverbrechen - SPIEGEL ONLINE

Seite 5 von 38
Beat Adler 21.01.2014, 14:43
40. Die Gruendung eines Kriegsverbrechertribunals ist nur mit Zustimmung des UNO Sicherhe

Zitat von abc-xyz
Es ist Zeit, dass - ähnlich wie im ehem. Jugoslawien - ein Kriegsverbrecher Tribunal speziell für Syrien gegründet wird, das auch alle Verbrechen auf allen Seiten untersucht. Es darf hier keine Tabus geben, nur werden Assad und seine Anhänger (Russland, Iran, anti-westliche Apologeten) genau das nicht wollen unter fadenscheinigen Begründungen.
Die Gruendung eines Kriegsverbrechertribunals ist nur mit Zustimmung des UNO Sicherheitsrates moeglich.

Bis heute haben Russland und China noch jedesmal das Veto eingelegt, oder von vornherein eine Zustimmung abgelehnt, wenn dieses Thema im Fall Syrien behandelt wurde.

Das kann sich aendern. Besonders Russland hat ein Interesse daran, die Situation in Syrien fuer die Menschen dort zu verbessern. Sollte das der russischen Regierung nicht gelingen, wird Russland fuer Generationen in Syrien nichts mehr zu sagen haben.
mfG Beat

Beitrag melden
Atheist_Crusader 21.01.2014, 14:43
41.

Zitat von sysop
Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien
Ich hab ein noch klareres Indiz: Es ist BÜRGERKRIEG. Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind der ganze Punkt bei der Übung. Assad tut es, die Rebellen tun es, jeder tut es.
So funktionieren Bürgerkriege. Weil Menschen so funktionieren. Sobald sich die Möglichkeit bietet, mal ungestraft seinen niederen Trieben freien Lauf zu lassen, Rechnungen zu begleichen oder sich zu bereichern, finden sich immer welche, die die Chance nutzen.

Beitrag melden
lerchenvogel 21.01.2014, 14:45
42. Wie praktisch

Zitat von sysop
Es sind die bislang klarsten Indizien für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Syrien: Ein geflohener Militärpolizist hat Fotos von Tausenden Oppositionellen vorgelegt, die zu Tode gefoltert wurden. Die Veröffentlichung wird die Friedenskonferenz in der Schweiz beeinflussen.
das die Fotos gerade jetzt auftauchen. Da ist also ein Militärpolizist überall mit der Kamera durchgelaufen und hat alle Toten fotografiert. Tausende von Fotos, und das fällt ihm jetzt ein ...

Erst den Iran wieder ausladen und dann die Fotos wie passend aus der Trickkiste holen

Leute - veralbern kann ich mich allein.

Beitrag melden
mrpurple 21.01.2014, 14:46
43. Der Manipulationsapparat der westlichen Welt

,lässt mich immer noch an der Glaubwürdigkeit solcher Meldungen insbesondere in Bezug auf dieses Thema zweifeln. ARD/ZDF zB (wie auch die amer. Regierung) versuchen die Kriegseinmischung ja schon seit einiger Zeit herbeizureden, daher wundert mich dieses offensichtliche Beweismaterial natürlich auch nicht.

Wir können auf diesen Satellitenbildern deutlich erkennen, dass hier Massenvernichtungswaffen gelagert werden... kennen wir ja alles schon, diesmal haben sich die Regierenden vielleicht den Rat Putins zu Herzen genommen:"Wenn ich anstelle der Amerikaner wäre, hätte ich welche gefunden."

Beitrag melden
Beat Adler 21.01.2014, 14:48
44. Katar hat bezahlt, weil sie der Information nicht trauten.

Zitat von hansherman
11. Warum hat eigentlich Katar die Untersuchung bezahlt? Wer kennt die Antworten auf die Fragen?
Katar hat bezahlt, weil sie der Information der Assad Gegner nicht trauten. Sie beauftragten ein Anwaltsbuero damit die Sache abzuklaeren.

Steht alles im Guardian: http://www.theguardian.com/world/201...ria-war-crimes
mfG Beat

Beitrag melden
Tingletangle 21.01.2014, 14:48
45.

Die Reaktionen in den Kommentaren lassen Hoffnung aufkeimen dass der Durchschnitts-Leser die westliche Propaganda nciht mehr so unhinterfragt schluckt wie in der Vergangenheit. Jedem der auch nur ein bisschen sein Hirn einschaltet erkennt dass hier zu viele Zufälle zusammenkommen. Der Termin, genau passende Fotos, jemand der bereit ist, sein Leben zu riskieren um die Fotos rauszuschmuggeln, der dabei nciht entdeckt wird, und ein Regime das blöd genug ist, Beweismaterial für seine eigenen Massaker zu sammeln? Wollt ihr uns eigentlich alle veräppeln?

Beitrag melden
berlino1010 21.01.2014, 14:49
46.

Zitat von hubertrudnick1
nein von Putin ist kein Frieden und keine Menschenwürde zu erwarten, er geht seinen einstigen Weg weiter.
Hier ist Syrien Thema. Ich halte Berichte über Folter und Morde der Syrischen Armee für glaubwürdig. Sie sind von einem offiziellen Regierungs- und Polizei-Apparat ggfls. auch schwerwiegender zu bewerten als Folter und Morde schwer zu kontrollierender dezentraler Terroristen- und Rebellen-Gruppen.

Zitat von hubertrudnick1
Solange die Russen und Chinesen hinter ihnen stehen, kann man auf keine Veränderung hoffen.
Sie meinen wie bei USA / Hussein: " Er ist zweifelsfrei ein Schurke. Aber er ist unser Schurke."

Zitat von hubertrudnick1
Und das in Russland heute ein ehemaliger KGB Mann Präsident ist, da kann man von diesem Mann, der noch immer mit seiner Vergangenheit nicht gebrochen hat auch nichts erwarten.
Dass George Bush sr. CIA-Chef war, wissen sie aber?

Zitat von hubertrudnick1
In Russland sind über 50 Millionen Menschen durch so ein menschenverachtendes Lager gegangen und ein Großteil ist dabei umgekommen und bis heute wurde davon von den Regierenden noch nichts aufgearbeitet und die einstigen verbrecher zur verantwortung gezogen. Wer unter dem leninschen Kommunismus leben musste der erlebte auf Erden die Hölle und kein Herr Putin hat sich dazu erklärt.
Aufarbeitung des Stalinismus ist Sache der Historiker (Kaganovich, Bezymenskij, Yakovlevs, Danilov, Klevniuks, Vilenskiĭ). Putin und Medwedjew nannten ihn öffentlich Verbrecher.

Beitrag melden
DerBaske 21.01.2014, 14:49
47.

... Jedesmal, wirklich jedesmal wenn in Sachen Syrien eine weltweit-beachtete Aktion ansteht, sei es nun Blauhelme in Syrien (Al Hula-Massaker), Giftgas-Experten (Al - Ghouta-Giftgasattacke) oder nun die Genf 2 - Konferenz (Folter-Gefängnisse), erscheionen wie auf Knopfdruck Aufreißer-Stories in den Massenmedien. Diese "Zufälle" mutieren inzwischen zu einem Affentheater. Wie viele Versuche wollen die "Besiegten" eigentlich noch starten, bis deren ewige Leier von unseren Qualitätsjournalisten abgelehnt wird und ihnen um die Ohren gehauen wird? Oder, zumindest (bitte, bitte), vor Veröffentlichung ein Mindeststandard an Investigation und Überprfung. Das kann doch nicht zu viel verlangt sein.

Beitrag melden
afrotyp 21.01.2014, 14:54
48. wann

Schreitet der scheinheilige Westen endlich ein? Wieviel menschen darf assad noch töten bis etwas passiert? 6 wöchige Militäroperation+Übergangsregierung und der Schrecken ist vorbei! In lybien hats ja auch geklappt!

Beitrag melden
braman 21.01.2014, 14:54
49. Bemerkenswerter Zeitpunkt

Zitat von grauwolf1949
Jedes Verbrechen ist ein Verbrechen, egal welche Seite es begangen hat. Vielleicht sollte man weder den Rebellen noch Assad Glauben schenken und nur noch eindeutig nachprüfbare Fakten anerkennen. Übrigens , waren es nicht auch englische Geheimdienste , die ebenfalls vor Saddams Biowaffen warnten ? Diese Dokumente kommen zu einem sehr bemerkenswerten Zeitpunkt an die Öffentlichkeit. Stammen diese Bilder wirklich aus Syrien gehört Assad nach den Haag
Sicher gehört Assad vor das Menschenrechts Gericht in den Haag, genauso wie die Kriegshetzer und Unterstützer in Katar, Saudi Arabien, Israel, USA und in Europa.
Noch interessanter wie der Zeitpunkt ist auch die Meldung, das die 'Experten', die die Bilder ausgewertet haben (laut Nachrichten auf SWR1) von einer Anwaltskanzlei benannt wurden welche die Interessen von Katar in Europa wahrnimmt.
Ob die Bilder aus Assads Gräuelkellern stammen, weiß ich nicht. Die Bilder aus den Afghanischen US-Dungeons waren allerdings echt und dafür fing meines Wissens nur eine kleine Soldatin ins Gefängnis, nicht G.W.Bush oder Cheney, oder Rumsfeld.
Dies ist kein Aufrechnen von Untaten, aber es wird zweifellos mit mehr als zweierlei Maß gemessen.

MfG: M.B.

Beitrag melden
Seite 5 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!