Forum: Blogs
Frauenfahrverbot in Saudi-Arabien: "Es geht um alles"
REUTERS

Protest hinterm Lenkrad: Saudische Aktivistinnen wollen das Frauenfahrverbot in dem Land brechen - trotz der Androhung körperlicher Strafen. Im Interview erläutert Organisatorin Al-Jami ihre Motivation und warum sie Peitschenhiebe nicht fürchtet. Saudi-Arabien: Protest gegen Auto-Fahrverbot für Frauen - SPIEGEL ONLINE

Seite 9 von 9
oldievs 26.10.2013, 17:15
80. Typisch

Zitat von schwarzwald67
Typisch westliche Ingnoranz. Meinen Sie, ein arabisher Mann würde sich das von einer saeiner Frauen bieten lassen?! Das klappt nur bei westlichen Softies, die auch noch stolz darauf sind.
Macho Gehabe! Aber wehe die Herren haben einen Schnupfen dann sind sie wie die Kinder und lassen sich von Mami bemuttern.

Beitrag melden
kraichgau12 26.10.2013, 19:22
81. traurig

und da tut der spiegel immerso,als wenn ihn wirkliche menschenrechtsverletzungen interessierten
in diesem artikel geht es,bildlich gesprochen,um ehefrauen von konförderierten,die wiederum ihren elitären maedels verbieten,die sklavenkutsche selbst zu lenken....
auf einen saudhi kommen 10-20 hilfskräfte,denen es viel schlimmer ergeht,von abnahme des passes bei arbeitsantritt über schläge waehrend der arbeit(shariakonform) bis zur verweigerten ausreise,da der arbeitgeber der visumgarant ist
seid ihr so scheinheilig beim berichten oder nur uninformiert?
arabischer frauenfrühling nur für wahabitische maedels?

Beitrag melden
urban4fun 26.10.2013, 19:32
82.

Zitat von sitiwati
der Lauf der Zeit, vor 100 Jahren kämpften Frauen in England ums Wahlrecht, auch in D mussten Frauen sich das Wahlrecht erkämpfen! in der CH bekamen die Frauen im Letzten Kanton 199o das Wahlrecht, trotz Widertand der männlichen Bevölkerung usw usw!
Was hat das mit dem Artikel zu tun?

Beitrag melden
urban4fun 26.10.2013, 19:48
83.

Zitat von dimmuborgir
....der durch Petrodollars definitiv zuviel Geld und Einfluß hat. Eine Gesellschaft die 50% des kreativen Potentials ihrer Bevölkerung durch überkommene religiöse Vorstellungen unterdrückt ist zur Stagnation verurteilt. Ohne Öl wäre diese Gesellschaft immer noch auf dem Stand einfacher, in Zelten lebender Beduinen. Vieleicht sollte die nichtislamische Welt Nägel mit Köpfen machen und gemeinsam eine wissenschaftlich-technische Entwicklung mit einer Vehemenz vorantreiben wie sie sonst nur im Kriege bei der Waffenentwicklung stattfindet: Alternativen zum Öl suchen, finden und nach vollbrachter Leistung einfach alle Investitionen und Einkäufe in westliche und asiatische Wirtschaften und Unternehmen die SA getätigt hat kurzerhand enteignen. Dann wäre da unten schnell Ruhe mit Terrorfinanzierung und agressiver innerislamischer Mission. Man könnte seitens SA und anderer Ölstaaten dann nur noch wählen ob man endlich in der Jetztzeit ankommt oder in die Bedeutungslosigkeit versinkt. Dann lebt man wieder als Nomade in Zelten und gut iss.
Das ist wohl in der Tat das Beste, was man machen kann.

Beitrag melden
Mensch Meier 27.10.2013, 00:26
84. man beachte

Wie in der achso freien westlichen Presse in Verbindung mit Saudi Artabien das Wort "Diktatur" vermieden wird.

Beitrag melden
Seite 9 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!