Forum: Blogs
Freiwilliger Karriereverzicht: Mit 500 Euro das große Glück
Gerrit von Jorck

Gerrit von Jorck könnte Spitzenverdiener sein: Sein VWL-Studium hat er mit 1,0 abgeschlossen, er war im Ausland, hat Praktika absolviert. Alles richtig gemacht also. Doch von Jorck lebt von 500 Euro im Monat - weil er das so will. Über einen, dem Zeit das Wichtigste ist. Verzicht auf Konsum und Karriere: Porträt des Berliners von Jorck - SPIEGEL ONLINE

Seite 24 von 25
doubletrouble2 10.01.2014, 07:39
230. Bei Arbeitslosigkeit müsste er mehr arbeiten

Falls Herr v. Jorck sich jemals arbeitssuchend melden würde, hätte das "Maßnahmen" zur Folge, denen er gar nicht ohne weiteres gewachsen ist. Dann müsste er sich zudem auf Vollzeitstellen bewerben und sein Lebensmodell wäre dahin. Dazu wäre er durch das neue OAV-Gesetz ( obligatorische Anschlussversicherung ) sogar gezwungen, den sonst würde er per Gesetz freiwillig ( also unfreiwillig natürlich ) krankenversichert und das wäre erheblich teurer als sein gesamtes Monatsbudget umfasst. Aus seiner Sicht wäre das ein Absturz in die Zwangsarbeit. Gerade als Leistungsempfänger wäre er in einem bisher für ihn unbekanntem Maße versklavt und fremdbestimmt, so wie alle Übrigen Leistungsempfänger auch. Davor muss er sich hüten.

Beitrag melden
h.hass 10.01.2014, 07:39
231.

Zitat von alex.76
viel Freizeit???? in meinen Augen kann nur der jenige die Freizeit richtig genießen, der auch weiss was es bedeutet, woher bitte soll das der Herr wissen wenn sein ganzes Leben nur noch aus der Freizeit besteht? Wenn ich die viele Beiträge hier lese, dann muss ich mich selbst Fragen: was ist mit der nachfolgender Generation? wo denken die Menschen hin?
Wieso diese Panik? Es wird doch nur das Lebensmodell eines Einzelnen beschrieben.

Vielleicht sollten Sie mal über Ihren Tellerrand rausschauen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich sein Leben einzurichten. Ihre ist bloß eine davon. Und en Wert von Freizeit können Sie für sich definieren, wie sie wollen, andere definieren ihn anders.

Beitrag melden
deedl 10.01.2014, 07:46
232. Moral

Zitat von Manager
aber auch zur erhaltung der strassen, öffentlichen verkehrsmittel
Er hat kein Auto, warum soll er den Autofahrern die Strassen subventionieren? Er nutzt keinen Nahverkehr, warum soll er den subventionieren?

Zitat von galbraith-leser
Soll er bei seinem Philosophiestudium mal Immanuel Kant lesen - vielleicht geht ihm dann ein Licht auf. Als Maxime für die Allgemeinheit ist sein Handeln auf jeden Fall kein Vorbild.
Wieso? Wo verletzt er denn den kategorischen Imperativ? So wie sich das mir darstellt, folgt er folgenden Maximen:

1. "konsumiere nur das, was du wirklich benötigst"

2. "herrenlose (also weggeworfene) Güter, die noch gebrauchsfähig sind, sind neuhergestellten Gütern zu vorzuziehen"

3. "arbeite nur so viel, wie nötig ist, um das einzukaufen, was man zwar (gemäß 1) unbedingt braucht, aber nicht aus herrenlosen Gütern (gemäß 2) decken kann"

Wenn (jetzt kommt Kant) jeder diesen Maximen folgen würde, dann würde es nach einiger Zeit nur noch sehr wenige herrenlose Güter geben, weil die Leute kaum noch etwas wegwerfen würden. Es bliebe also dann im Wesentlichen bei den Maximen 1 und 3. Das heißt, eine solche Gesellschaft würde insgesamt weniger produzieren (also weniger arbeiten) und auch weniger konsumieren und hätte dafür mehr Freizeit.

Da er bereit ist durch radikalen Konsumverzicht den Preis für die gewonnene Freizeit zu bezahlen, handelt er durchaus im Sinne des kategorischen Imperativs.

Beitrag melden
wulff.baer 10.01.2014, 07:54
233. Ganz toll

Sicher ein weltmarktfähiges und wettbewerbsorientiertes Export-Modell made in Germany.

Beitrag melden
mopper-gerne 10.01.2014, 07:55
234. Feine Einstellung, ...

...die Herr von Jork da hat. Zur Zeit lebe ich selbst in Transformation. Ein Leben ganz ohne Geld halte ich für sehr schwierig, besonders mit Kindern! Wie die kleine Familie am Ende des Artikels das dann bewerkstelligen will, wenn ihr Kind schulpflichtig wird, ist mir ein Rätsel? Grundsätzlich haben diese Leute erkannt, dass Ressourcen-Gier, ständiges Wirtschaftswachstum, Veränderungen von Organismen, Ausbeutung von Natur, Mensch und Tier und das Verlangen nach immer mehr Konsum und eben Geld zur Ausrottung unserer und allen anderen Spezies führt und schlussendlich zum Kollaps unseres Planeten. Glückseligkeit findet man in der Freiheit und somit in der Unabhängigkeit! Das ist gesunder Egoismus, alles Andere ist eben nicht: Jeder ist seines Glückes Schmied! Die Systeme sind schon vorher geschmiedet worden, bevor man überhaupt Zufriedenheit erlangen kann...

Beitrag melden
umseme 10.01.2014, 08:02
235. Ach

Zitat von chefkochvonmorgen
kann er ja so leben. ABER die Kinder da reinziehen zu wollen ist ja wohl die Höhe. Das ist auch genau der Fehler vieler Eltern: man will, dass es dem Nachwuchs später mal besser geht als einem selbst, also werden die eigenen Fehler bei den Kindern versucht, ausgebügelt zu werden. Was für Bedürfnisse das Kind hat und dass es ja auch ganz andere Dinge im Leben erreichen wollen könnte, das interessiert nicht. Super. Die Kinder tun mir jetzt schon Leid.
und die Kinder die schon mit drei Monaten in die Krippe gebracht werden, damit die Eltern sich jeden Wunsch (Karriereun, Urlaub Auto, Haus usw.) erfüllen können, tuin Ihnen nicht leid. Ich hätte mich mehr darüber gefreut wenn ein Elternteil zu Hause gewesen wäre , wenn ich aus der Schule kam, statt über das Haus was sie gebaut haben oder über das neue Auto usw.

Beitrag melden
hanka-matho 10.01.2014, 08:07
236. Wer zahlt das?

Die Beiträge sind sehr verschieden. Da sind Menschen dabei, die auf Kosten der Steuerzahler studiert haben und jetzt ein Leben in Entsagung leben wollen. 500,00€ zum Leben, 1200,00€ für eine Familie? Vielleicht sollte man ihm mal das Studium berechnen. Er kann ja als sonst was arbeiten, mit der Kalkulation eines Lebensunterhaltes würde ich gerade Beispiel 1 nicht an irgendwelchen wichtigen Zahlen sehen wollen. Die Einstellung ist eine Zumutung für jede Familie, die sich durch Arbeiten erhält und ihren Kindern eine Zukunft aufbauen will.

Beitrag melden
sfb 10.01.2014, 08:11
237.

Zitat von verantwortung
Wer diese Lebensmodelle toll findet hat das leider nicht verstanden. Ein Leben zu Lasten der Gesellschaft, das kann man sich leisten aber viel schlimmer ist, dass es die Gesellschaft akzeptiert. Wo sind wir gelandet? In einer Wohlstandsgesellschaft! Leute nachdenken!
Ja und jetzt? Was wollen Sie denn machen?
Erst wenn viele dieses Lebensmodell wählen, wird sich etwas ändern. Also können wir ihnen doch dankbar sein ;-)
Der Mensch verhält sich nicht nach dem kategorischen Imperativ, sondern nach seinem Nutzen.

Nun gut, wer bist du denn?
Ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.

Beitrag melden
jan_dey 10.01.2014, 08:11
238. sozial?

Man stelle sich vor, jeder würde sich so entschleunigen! Mit 10 Stunden in der Woche funktioniert die Arbeit in Einzelhandel, Krankenhaus, Müllabfuhr, Schule, Verwaltung usw. nicht. Und trotzdem nimmt Herr Jorck sie in Anspruch... Letztlich werden Fast-Aussteiger durch die Gesellschaft aufgefangen. Ein Lebensentwurf, der für einzelne funktioniert, aber auf Kosten der Allgemeinheit geht. Ich nehme alles zurück, wenn Herr Jorck die nicht bezahlte Zeit zugunsten anderer durch Engagement und Ehrenamt ausfüllt. Andernfalls - seine Eltern in der Altenpflege sind zwar in der Tretmühle, aber dafür meinen Respekt, denn ohne sie funktioniert die Gesellschaft nicht!

Beitrag melden
helmut.alt 10.01.2014, 08:20
239. optional

Wer von der Natur mit solchen Talenten gesegnet ist (Studienabschluss mit 1,0) und diese nicht nützt wird böse enden. Nachzulesen im Alten Testament: die drei Verwalter, die 5, 3 und 1 Talente erhalten und nach einiger Zeit Rechenschaft ablegen müssen was sie damit gemacht haben.

Beitrag melden
Seite 24 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!