Forum: Blogs
G-20-Gipfel in St. Petersburg: Obama will homosexuelle Aktivisten treffen
REUTERS

Kurz vor dem G-20-Gipfel spricht sich US-Präsident Obama demonstrativ für die die rechtliche Gleichstellung von Schwulen und Lesben aus. In St. Petersburg will er homosexuelle Aktivisten treffen. Für die Bewegung ist das ein wichtiges Zeichen, für Russlands Staatsoberhaupt Putin ein Affront. G-20-Gipfel in St. Petersburg: Obama trifft homosexuelle Aktivisten - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 6
fussball11 05.09.2013, 11:50
30.

Zitat von Wunderläufer
Blöder geht's kaum noch: sind Manning und Snowden keine eindeutigen Belege dafür, wie die USA unter Obama zu Hause mit Ihrer "Zivilgesellschaft" verfahren?
Vor allem sind das die letzten Quellen einer freien Informationsmöglichkeit .

Obama trifft sich in Petersburg mit der sogenannten "freien Presse" und bei uns verfolgt er genau diese und will sie in den Knast stecken.

Beitrag melden
cour-age 05.09.2013, 11:50
31.

Zitat von sysiphus-neu
Die USA machen sich gerade bereit, einen souveränen Staat 60+30 Tage mit Bombenkrieg zu überziehen und damit innerhalb von 12 Jahren zum dritten Mal einen Großkonflikt unter fadenscheinigen Gründen vom Zaun zu brechen. Die Weltöffentlichkeit außerhalb der NATO-Israel-GCC-Allianz stemmt sich gegen diesen Anschlag auf Völkerrecht und UN-Charta. China, Indien, Brasilien, Südafrika, der Pabst, der UN-Generalsekretär - sie alle warnen vor einem unkontrollierbaren Krieg. Russland ohnehin. Und was macht dieser Friedensnobelpreisträger? Er trifft sich mit Homosexuellen - als ob die Welt keine dringenderen Probleme hätte. Das ist dermaßen schäbig, dass einem die Worte fehlen. Ich bin ja gespannt, wie er die Schwulenrechte bei seinen Spezies von der Nusra-Front durchsetzen will. Oder wenn er bei seinem strategischen Partner in Saudi Arabien sitzt... Wie tief kann die US-Politik eigentlich noch sinken?
Kann man diese immer gleiche hundertmal gelesene ideologisch indoktrinierte Propaganda für eine hochkorrupte Zardiktatur und diese wirklichkeitsfremde verlogene Gegenpropaganda zu einem der freiesten Staaten der Welt überhaupt nochnlesen, ohne den ungläubig den Kopf zu schütteln?
Nein, kann man nicht.
Hier wird Ideologie in Reinkultur geboten, wie von vorgestern.

Beitrag melden
maliperica 05.09.2013, 12:01
32. Die Grundrechte der Menschen sehr wichtig

Zitat von sysop
Kurz vor dem G-20-Gipfel spricht sich US-Präsident Obama demonstrativ für die die rechtliche Gleichstellung von Schwulen und Lesben aus. In St. Petersburg will er homosexuelle Aktivisten treffen. Für die Bewegung ist das ein wichtiges Zeichen, für Russlands Staatsoberhaupt Putin ein Affront.
Unversehrtheit und staatliche Garantie für den Schutz der Privatsphäre der Homosexuellen sollte gegeben werden.

Nur leider vodergründig geht es darum nicht, dieses Thema kann sehr wohl, auch die Menschen nicht bloß als Zweck sondern als Objekt für ganz andere Ziele missbraucht werden. man sucht und baut Konfliktlinien, man spaltet absichtlich um dadurch Politik zu machen.

Diese politische Kunst sehr wohl seit Ewigkeit bekannt trägt etwas wie absichtliche Entfaltung eines Kulturkampfes. Das aber, wird die ursprüngliche Zielsetzung - die Verbesserung der Rechte der Menschen nicht viel helfen können, im Gegenteil sie werden noch mehr als politisches Objekt der fremden Manipulationen und Einflußnahmen abgelehnt werden.

Beitrag melden
henniman 05.09.2013, 12:02
33. Finde ich gut von Obama

Dann hat er auch gleich die Gelegenheit den russischen Homosexuellen zu erklären, welche Freiheiten syrischen Homosexuellen zukommen werden, wenn dort seine Al-Kaida-Islamisten demnächst mit US-Hilfe an die Macht militärschlagt sind.

In Libyen hat Obama ja schon vor 2 Jahren militärschlagt und den libyschen Homosexuellen geht es heute im dortigen neuen Scharia-Staat sicherlich prächtig. Ob die russischen Homosexuellen-Aktivisten da mal nachfragen ?

Beitrag melden
freeworld1 05.09.2013, 12:18
34. Kirche

Das so ein anti-Homo-Gesetz durchgedrückt wurde, liegt sicherlich im Wesentlichen an der wiedererstarkten orthodoxen Kirche in Russland.
Es ist ein Zugeständnis der putinschen Regierung an die Kirche,welche wieder ein wachsender Machtfaktor im einfachen Volk darstellt.
Leider ist die anti-Homo Haltung ja im Volk verwurzelt und das kann Putin wohl nicht ignorieren.
Leider mischen die kirchlichen Seilschaften auch in Deutschland noch mächtig mit.

Beitrag melden
moehrenbuddha 05.09.2013, 12:24
35. Welcher

US-Schauspieler ist gemeint? (letzter Absatz)

Beitrag melden
Ernst August 05.09.2013, 12:38
36.

Zitat von David67
Während die Welt Angst vor Obamas zweitem Krieg hat (der in ein Piulverfass sticht), trifft Obama homosexuelle Aktivisten in Petersburg. Besser könnte sich der Friedensnobelpreisträger wohl kaum demaskieren.
Wer weiß ob er nicht geheiratet hat um normal sein zu können?

Ich für meinen Teil bin nicht normal - aber das sage ich nicht öffentlich denn man weiß ja nie wie die Normalen reagieren.

Beitrag melden
kaksonen 05.09.2013, 12:38
37. Wie oft noch?

Zitat von andere Hobbys
verrennt sich. Selbst in Russland gaebe es wichtigere Themen, als Politik fuer Minderheiten .
Sie sollten mal nachzählen, wie oft hier im Forum Themen abgelehnt werden, weil es angeblich Wichtigeres gibt! Es gibt bei jedem Thema eine ganze Reihe noch wichtigere Themen. Wir könnten uns also jede Berichterstattung und jede Diskussion ersparen, bis auf das Allerwichtigste! Und wer entscheidet, was das ist?

Beitrag melden
iradei 05.09.2013, 12:53
38.

Zitat von Olligigagags
In vielen Dingen, ich würde sogar sagen in sehr vielen Dingen sind die USA noch sehr rückschrittlich, aber in Bezug auf Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften sind sie einfach vorbildlich. Aus Gründen der Sexualethik ( nicht der "Sexualmoral", wohlgemerkt!) ist es völlig egal , ob ein Mensch hetero-oder homosexuelle Partnerschaften pflegt, ob er Anal-oder Oralverkehr praktiziert, ob er Sado-Maso-Spielchen frönt etc etc: Solange nicht die Interessen anderer in unzulässiger Weise in Mitleidenschaft gezogen werden, sind diese Verhaltensweisen ethisch absolut legitim.
Kein westlicher Staat ist so verklemmt, was die Sexuallität angeht, wie die USA. Es gibt Bundesstaaten, in denen ist selbst Oralverkehr unter Eheleuten offiziell verboten. In einem anderen Staat dürfen Frauen nicht ohne BH unter dem Shirt/Pullover auf die Straße. Oben ohne baden/sonnen ist sowieso fast überall verboten. Tatts mit Motiven wie z.B, ein Pin Up Girl müssen selbst bei einfachen Jobs abgedeckt werden.

Dann empfehle ich mal, als Homosexuellen Paar in die tiefsten Südstaaten zu ziehen und dort zu leben, viel Spaß.

Beitrag melden
jojomax 05.09.2013, 12:53
39.

Was soll das Gezeter? Syrien und Menschenrechte in Russland sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Wenn Obama ausnahmsweise mal das Richtige tut, ist das gut! Besser wäre es allerdings, man würde als deutliches Zeichen die Olympischen Spiele in Sotschi boykottieren!

Beitrag melden
Seite 4 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!