Forum: Blogs
Gabriel im "heute-journal": "Lassen Sie uns diesen Quatsch beenden!"
Getty Images

Es war geplant als Interview über den Mitgliederentscheid der SPD zur Koalition, es wurde ein offener Schlagabtausch vor dem TV-Publikum. Im "heute-journal" krachte es gewaltig zwischen SPD-Chef Gabriel und Moderatorin Slomka. Eklat im heute-journal: Slomka und Gabriel liefern sich Wortgefecht - SPIEGEL ONLINE

Seite 18 von 106
hubertrudnick1 29.11.2013, 07:53
170. Mitgliederentscheid

Zitat von sysop
Es war geplant als Interview über den Mitgliederentscheid der SPD zur Koalition, es wurde ein offener Schlagabtausch vor dem TV-Publikum. Im "heute-journal" krachte es gewaltig zwischen SPD-Chef Gabriel und Moderatorin Slomka.
Geht der Schuß nun nach hinten los, dabei wollte man doch damit nur die CDU/CSU unter Druck setzen und nun kann es einem selbst an den Kragen gehen.

Beitrag melden
explorer666 29.11.2013, 07:53
171. Ohhhhh

ich bin der VIZE KANZLER, also behandeln sie mich auch so! Den wenn ich sage sie haben braune Augen dann ist da so. Egal ob sie blau sind, denn ich bin der größte Obermotz in der Politiklandschaft. Und auch ein Grund warum ich dieses Jahr mein Kreuz NICHT bei der SPD gemacht habe. Hoffe auf eine Minderheitenregierung.

Beitrag melden
Lion 29.11.2013, 07:53
172. Gut gemacht Frau Slomka!

An Gabriels Stelle würde ich auch giftig werden, wenn ich Deutschland in die undemokratischste Ära seit Jahrzehnten schicken würde und keine Ahnung hätte, wie ich das der Basis ernsthaft verkaufen soll. Er kann ja schlecht sagen, dass es ihm nur um die eigene Politkarriere geht!

Beitrag melden
mullerich 29.11.2013, 07:54
173. Frau Slomka...

Zitat von sysop
Es war geplant als Interview über den Mitgliederentscheid der SPD zur Koalition, es wurde ein offener Schlagabtausch vor dem TV-Publikum. Im "heute-journal" krachte es gewaltig zwischen SPD-Chef Gabriel und Moderatorin Slomka.
... keine Ahnung von Politik oder sie begreift die Zusammenhänge nicht. Anders ist das hysterische Geplärre nicht zu deuten.

Slomka hat aber offenbart das sie eine in der Wolle gefärbte Konservative und Marktradikale ist, die offensiv versucht in Interviews ihre politische Botschaft unter zu bringen

Beitrag melden
berny 29.11.2013, 07:55
174. Deutschlands Vizekanzler?

Agiert so unbeherrscht ein künftiger Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland

Beitrag melden
beegee 29.11.2013, 07:55
175.

Ich bin zwar SPD-Wähler, aber bei weitem kein Gabriel-Fan. Aber wo er Recht hat, hat er Recht. Schon im Wahlkampf wurde sich kritisch fast nur mit der Opposition auseinander gesetzt, bei den Koalitionsverhandlungen ebenso. Nun geht es mit dem Mitgliederentscheid weiter. Irgendwann wird es dann auch mal alngweilig und in dr Tat zu blöd.

Und die Teflon-Kanzlerin sieht generös zu, schweigt und lächelt. Da fragt kein Journalist kritisch nach, warum denn bei der CDU die Basis nix zu kamellen hat. Warum denn nun in Teilen gegen das eigene Parteiprogramm Politik gemacht wird, warum man sich vom bayrischen Batzi so am Nasenring durch die Arena zerren lässt. Niemand fragt bei der CDU/CSU-Basis nach, wie denen denn der Vertrag gefällt.
Zurzeit ist es mehr als einseitig - und nur, weil die SPD es wagt, die eigenen Mitglieder zu fragen, um einen breiten Rückhalt innerhalb der eigenen Partei zu haben.
Und: Warum haben diese "namhaften Verfassungsrechtler" denn nicht bereits ein Eilverfahren angestrebt? Vielleicht doch nicht so sicher?

Beitrag melden
wqa 29.11.2013, 07:56
176. Kantersieg für Frau Slomka

Zitat von sysop
Es war geplant als Interview über den Mitgliederentscheid der SPD zur Koalition, es wurde ein offener Schlagabtausch vor dem TV-Publikum. Im "heute-journal" krachte es gewaltig zwischen SPD-Chef Gabriel und Moderatorin Slomka.
Die Frau ist einfach nur gut und hat sehr schön klar gemacht wie einfach man den Lehrer Gabriel in´s Abseits stellt.

Beitrag melden
jouvancourt 29.11.2013, 07:58
177. Demokratie

so wird eine Demokratie zu Grunde gerichtet

Beitrag melden
juli 29.11.2013, 07:58
178. Politiker sind Profis ...

... und wenn sie gut gehen, können sie mit jeder Interviewführung umgehen ohne snippisch zu sein. Und wenn sie richtig gut sind, dann können sie das mit feiner Rhetorik auch noch für sich nutzen. Aber man kann auch Chancen ungenutzt lassen.

Beitrag melden
Maro2 29.11.2013, 07:58
179. auch ich

lasse mich ungern vorführen und habe daher volles verständnis für herrn gabriel.

Beitrag melden
Seite 18 von 106
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!