Forum: Blogs
Gaza-Krise: Abbas-Berater kritisiert Merkels Nahostpolitik

"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi. Abbas-Berater kritisiert Merkels Nahostpolitik - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 6
mann30 20.11.2012, 08:24
1. Die Palästinenser halten Deutschland nicht mehr

für einen guten Vermittler, das waren sie doch noch nie, sondern nur geldgeber,und haben Angst davor Ihre wahre meinung Israel gegenüber zu äusern,so wie viele Länder dieser Welt,man wird doch nur wieder abgestraft anti semitisch zu sein.

Beitrag melden
pkokot1 20.11.2012, 08:43
2. Was kann eigentlich Frau Merkel ??

Wirtschaftlich ist sie eine Niete, als Diplomatin taugt sie nichts, und im eigenen Lande kriegt sie nichts gebacken. In der privaten Wirtschaft werden solche Leute als "Looser" abgestempelt und bei der nächsten Freistellungsaktion entlassen.

Beitrag melden
grauwolf1949 20.11.2012, 08:50
3. optional

Zuerst sollten beide Seiten erst einmal ein neues Vehandlungsangebot veröffentlichen. Nachdem schon Jahrzehnte um den Frieden gerungen wird ????!Die eine Seite setzt trotz absolut fehlender Erfolgsaussicht immer wieder auf Gewalt, die andere bracht den einzigen Regenten um, der erndthaft den Frieden wollte. Trotz der Verbrechen unserer Vorfahren am jüdischen Volk sollten unsere Politiker endlich mal wieder den Mut zu klaren Worten an beide Seiten finden oder schweigen.

Beitrag melden
Roßtäuscher 20.11.2012, 08:52
4. Merkel kehrt zu offensichtlich den Hang zu Gunsten Israels heraus

Zitat von sysop
"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi.
Undiplomatisch wie sie ist, schert sie sich wahrscheinlich gar nicht darum. Dass sie in Deutschland miese Regierungsarbeit leistet, in der EU der Buhmann ist, hat sich auch bis zu den Palästinensern herum gesprochen. Deutschland hat seit dieser Frau Schaden genommen, sie ist nun mal kein Helmut Schmidt oder Brandt, die sich weitaus geschickter anstellten. Sogar ihr Sprungbrett Kohl war nicht so tölpelhaft was gewisse Dinge betrifft.

Beitrag melden
DasBrot 20.11.2012, 09:22
5. Di Palästinänser existieren...

Zitat von sysop
"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi.
....doch nur durch das Geld aus Europa. Die sollen mal ganz still sein. Sie hatten Jahrzehnte Zeit mit diesen unglaublich vielen Milliarden einen funktionierenden Staat zu schaffen. Aber lieber haben Arafat und seine Frau dieses Geld verprasst. Ich stelle mir die Deutschen vor die über Jahrzehnte Raketen aus einem Nachbarland auf ihre Städte kriegen. Ich glaub die Radikalisierung wäre schon nach der ersten Rakete groß und es gäbe kein zweites mal.

Beitrag melden
wunhtx 20.11.2012, 09:29
6. Merkel/Westerwelle unfähig zur Friedensmission

Merkel, aber auch Westerwelle sind unfähig und vor allem - unglaubwürdig - wenn sie für Frieden in Nahost eintreten. Merkel und Westerwelle sind im kampof gegen Palästina voll integriert und verfolgen die Ziele der israelischen Regierung. Merkel und Westerwelle sind Feinde der Araber, sie haben sich - auch für einen militärischen Zugriff an der Seite Israels gegen Palästina ausgesprochen. Merkel will die eigenen Probleme vertuschen, davon ablenken, wenn es also sein darf, werden auch unsere Jungs geopfert.

Beitrag melden
huggi 20.11.2012, 09:41
7. Titel

Zitat von sysop
"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi.
... natürlich ist die deutsche Politik in diesem Gaza Konflikt einseitig, es kann doch kein normaler Mensch davon ausgehen, dass die Verursacher dieser Auseinandersetzung - nämlich die Hamas Terroristen - mit einem Staat wie Israel gleichzusetzen sind. Offensichtlich verlieren einige Betrachter die Massstäbe.

... Die Hamas hat den Konflikt begonnen und geschürt und zwar so lange bis man auf israelischer Seite genug von den Raketenbeschüssen hatte.
Die Hamas stellt sich ja sogar jetzt noch, wo jeder die Abfolge der Ereignisse nachlesen kann so hin als seien sie ein unschuldiges Opfer. Die Zivilbevölkerung ist das Opfer der Hamas und nicht der IDF.
Die Hamas wird auch ach dieser Niederlage keine Ruhe geben. Man wird sich so darstellen als seien alle Reaktionen auf den Beschuss Israels völlig unbegründet und kann sich ja offensichtlich der Zustimmung islamisch geprägter Staatsmänner sicher sein.

[IRONIE]So muss man es machen, den Verbrechern ordentlich Zustimmung zuteil werden zu lassen, die von ihnen verursachten Schäden und Opfer bedauern und hoffen dass es genug Deppen gibt welche Geld für den Wiederaufbau geben.[/IRONIE]

Ich kann nur hoffen, dass kein einiziger Cent meiner Steuern an irgendeinen Palästinenser im Gaza Streifen geht solange man dort die Mittel findet Raketen zu bauen.

Beitrag melden
huggi 20.11.2012, 09:43
8. Titel

Zitat von pkokot1
Wirtschaftlich ist sie eine Niete, als Diplomatin taugt sie nichts, und im eigenen Lande kriegt sie nichts gebacken. In der privaten Wirtschaft werden solche Leute als "Looser" abgestempelt und bei der nächsten Freistellungsaktion entlassen.
... auf Ihre Fähigkeiten wäre ich gespannt, gibt es da etwas?

Beitrag melden
huggi 20.11.2012, 09:48
9. Titel

Zitat von Roßtäuscher
Undiplomatisch wie sie ist, schert sie sich wahrscheinlich gar nicht darum. Dass sie in Deutschland miese Regierungsarbeit leistet, in der EU der Buhmann ist, hat sich auch bis zu den Palästinensern herum gesprochen. ...
... welche Bedeutung sollte die Einschätzung der hier in der Diskussion stehenden Palästinenser für die Arbeit unserer Regierung haben? Sollte es da etwas geben bitte ich um Aufklärung.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!