Forum: Blogs
Gaza-Krise: Abbas-Berater kritisiert Merkels Nahostpolitik

"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi. Abbas-Berater kritisiert Merkels Nahostpolitik - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 6
grauwolf1949 20.11.2012, 15:22
50. Sind wir besser ...

Zitat von M. Thomas
Die deutsche Außenpolitik ist gerade gegenüber Israel extrem einäugig; es fehlt grundsätzlich nie an mehrfacher und scharfer Kritik an den Palästinensern, offensichtliche Fehlleistungen Israels dagegen bleiben unkommentiert. Die Palästinenser müssten geradezu dumm sein, deutscher Außenpolitik auch nur ein Ohr zu leihen.
als unsere Politiker ? Beim lesen der in diversen Beiträge zu den Vorgängen in Kunduz gab es gar viele Beiträge, die sich über den bedauerlichen Tod unbeteiligter Zivilisten erbosten. Wo bleiben diese Stimmen eigentlich beim Thema Palestina ?
Es gibt eben in der Politik nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch Zwischentöne. Wir sollten also nicht zu sehr an unseren Politikern herumkritisieren sondern erst mal an die eigene Nase fassen.

Beitrag melden
mactwo 20.11.2012, 15:51
51.

Zitat von grauwolf1949
als unsere Politiker ? Beim lesen der in diversen Beiträge zu den Vorgängen in Kunduz gab es gar viele Beiträge, die sich über den bedauerlichen Tod unbeteiligter Zivilisten erbosten. Wo bleiben diese Stimmen eigentlich beim Thema Palestina ? Es gibt eben in der Politik nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch Zwischentöne. Wir sollten also nicht zu sehr an unseren Politikern herumkritisieren sondern erst mal an die eigene Nase fassen.
Na hier sind sie doch ! Mal alle Beiträge durchlesen. Da findet man genug zu Palästina. (aber auch zu Israel)

Was soll der Quatsch mit: "sondern erst mal an die eigene Nase fassen" ?

Beitrag melden
martinpfyffer 20.11.2012, 16:04
52. Wer ist Terrorist?

Seit über 60 Jahren werden die ursprünglichen Einwohner des Nahen Ostens, die Palästinenser, eingesperrt, gequält, verfolgt, verhaftet, bombardiert, traumatisiert,.... durch Israel. und die Welt schaut feige weg von diesem Drama gegen die Menschlichkeit, von diesem schleichenden Völkermord. Bei den Israelis gilt: für 1 Israeli 1000 tote Palästinenser. Das führen sie durch mit bestausgerüsteter Armee gegen improvisiert bewaffnete Einzelne, noch mehr gegen die Zivilbevölkerung. Terrorist ist. wer Zivile tötet. Dieser Ausdruck gilt für Israel 1000x mehr als für die Palästinenser. Netanjahu gehört vor den internationelen Gerichtshof. Die Feigheit Merkels ist nicht auszuhalten.

Beitrag melden
Kermitinspon 20.11.2012, 16:08
53.

Zitat von M. Thomas
Die deutsche Außenpolitik ist gerade gegenüber Israel extrem einäugig; es fehlt grundsätzlich nie an mehrfacher und scharfer Kritik an den Palästinensern, offensichtliche Fehlleistungen Israels dagegen bleiben unkommentiert. Die Palästinenser müssten geradezu dumm sein, deutscher Außenpolitik auch nur ein Ohr zu leihen.
Die Palästinenser sind zumindest nicht so dumm unsere Entwicklungshilfegelder nicht zu nehmen.
Ein nicht unerheblicher Teil der Infrastruktur des Landes wurde mit deutschen Steuergeldern errichtet.
Kritik an krassen Islamisten die Ihr Nachbarland munter mit Reketen beschießen darf man ja wohl üben.
Schon seltsam, dass Sie solche Mordanschläge nicht als kritikwürdig ansehen...

Beitrag melden
grauwolf1949 20.11.2012, 16:13
54. Bztte lesen Sie

Zitat von mactwo
Na hier sind sie doch ! Mal alle Beiträge durchlesen. Da findet man genug zu Palästina. (aber auch zu Israel) Was soll der Quatsch mit: "sondern erst mal an die eigene Nase fassen" ?
mal im Forum -Soll die Bundeswehr mit Drohnen ausgerüstet werden - die Beiträge vo Klaus 53 oder Sumerer. Ich will nicht gleich der gesamten Foristengemeinschaft auf die Füße treten, aber eventuell lesen auch diese beiden Teilnehmer meinen spitz formulierten Beitrag
Im übrigen bleibe ich dabei: lagen wir mit unserer Meinung immer richtig ? Für mich selbst nehme ich das nicht in Anspruch.

Beitrag melden
Kermitinspon 20.11.2012, 16:13
55.

Zitat von e.schw
Der ehemalige französische Präsident Jacques Chirac vertrat die Auffassung, dass zwei oder drei Atombomben im Besitz Irans keine Gefahr für Israel oder den Weltfrieden darstellten. Und wirklich: Wer glaubt, dass die iranische Regierung aus Fatalisten besteht, die ohne Rücksicht auf die Folgen für das eigene Volk Israel mit Kernwaffen angreifen würden, verkennt das recht gesittete Volk. Der Westen hätte den wenigen Atombomben Irans zwischen 6.000 und 12.000 entgegen zu setzen. Danach gäbe es Iran nicht mehr...
Wow, schön wie locker Sie Atomwaffen in den Händen eines undemokratischen Gottesstaates sehen.
Die Raketen Irans können ja zumindest schon österreichischen Boden erreichen, vielleicht reicht es ja schon bis München mit ein paar Extratanks.
Dem Münchner ist es dann auch egal ob er nur einmal oder 6000 mal in die Luft gesprengt werden kann.
Das Leute die schon die friedliche Nutzung der Atomkraft ablehnen die Produktion und Bereithaltung von Atomwaffen so locker sehen ist vollends verlogen. Sofern Sie Atomkraftbefürworter sind gilt letztere Bemerkung nicht für Sie.

Beitrag melden
Euclid 20.11.2012, 16:30
56. War lange ueberfaellig

Zitat von sysop
"Oberflächlich und einseitig" - so lautet das Urteil eines Beraters von Palästinenserpräsident Abbas über die deutsche Nahostpolitik. Bundeskanzlerin Merkel solidarisiere sich mit Israel und sehe offenbar nicht das Leid im Gaza-Streifen, sagte Abdallah Frangi.
Das war zu erwarten, war nur eine Frage der Zeit bis so was kommt, ich würde genau so handeln, ja ich ging sogar noch weiter, ich würde zum Boykott deutscher Ware in der Welt der Moslime aufrufen. Der Rest der Welt würde sich über das Wirtschaftsvakuum die Hände reiben, und den Deutschen als Trottel bestätigt finden.
Es eine Sache zu glauben man könnte beim Poker mithalten, und man kann es wirklich. Frau Merkel kann es nicht, wieso sollte sie auch, was von Anfang an ja zu erwarten war. Ihr Machtanspruch hat sie nicht davon abgehalten das Volk hinters Licht zu führen. Sie steht vor einem Haufen von Scherben, sie hat in allen Bereichen versagt, Wirtschaft-, Innen-, Außen- und Europapolitik.

In Amerika ist sie ein unbeschriebenes Blatt, denn die Marschrichtung ist nach Osten, Asien. Auch Israel denkt nur an sich. Nur Frau Merkel meint sie muss die Welt verbessern.

Deutschland hat nächstes Jahr seine Chance, ich glaube nicht, dass sie wahrgenommen werden wird.

Beitrag melden
e.schw 20.11.2012, 16:32
57. Iran zu kollektivem Selbstmord bereit?

Zitat von Kermitinspon
Wow, schön wie locker Sie Atomwaffen in den Händen eines undemokratischen Gottesstaates sehen. Die Raketen Irans können ja zumindest schon österreichischen Boden erreichen, vielleicht reicht es ja schon bis München mit ein paar Extratanks. Dem Münchner ist es dann auch egal ob er nur einmal oder 6000 mal in die Luft gesprengt werden kann. - - -
Nun mal ganz praktisch. Davon abgesehen, dass Iran keinen Grund hat, europäische Städte zu bombardieren: Wie würde die Reaktion der NATO ausfallen? Glauben Sie tatsächlich, dass die Iraner zu kollektivem Selbstmord fähig wären?

Beitrag melden
Kermitinspon 20.11.2012, 17:46
58.

Zitat von e.schw
Nun mal ganz praktisch. Davon abgesehen, dass Iran keinen Grund hat, europäische Städte zu bombardieren: Wie würde die Reaktion der NATO ausfallen? Glauben Sie tatsächlich, dass die Iraner zu kollektivem Selbstmord fähig wären?
Die einzigen die kollektiven Mord zu befürchten haben sind die Israeli.
Eine Bombe reicht für das Land.
Ansonsten kann ich islamische Gottesstaaten schwer einschätzen.
Die Bürger haben da zumindest null Mitspracherecht.

Da iranische Politiker Israel mit Vernichtungswaffen bedroht haben, würde ich mir als Israeli Sorgen machen.
Atomwaffen sind deshalb Tabu für den Iran...

Beitrag melden
Seite 6 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!