Forum: Blogs
Gedenken an SS-Verbrechen: Gauck in Oradour Hand in Hand mit Hollande
AFP

Es war eine Geste der Versöhnung: Hand in Hand mit dem französischen Präsidenten Hollande gedachte Bundespräsident Gauck der Opfer eines SS-Massakers im französischen Oradour-sur-Glane. Es war der erste Besuch eines deutschen Spitzenpolitikers an der Gedenkstätte. Gedenken an SS-Massaker: Gauck in Oradour Hand in Hand mit Hollande - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 7
themistokles 04.09.2013, 17:48
1.

Zitat von sysop
Es war eine Geste der Versöhnung: Hand in Hand mit dem französischen Präsidenten Hollande gedachte Bundespräsident Gauck der Opfer eines SS-Massakers im französischen Oradour-sur-Glane. Es war der erste Besuch eines deutschen Spitzenpolitikers an der Gedenkstätte.
Nichts gegen den Besuch oder die Symbolik an sich. Aber dieses verschämte Händchen halten war eine ziemlich missglückte Kopie des Kohl-Mitterand-Händchen-Halten gepaart mit der Symbolik des Brandt- Kniefalls in Polen. Dabei hat Gauck noch nicht einmal die unglücklichste Figur gemacht. Diese Rolle gebührt Holland mit seiner Buster Keaton Gesichtsmimik.

Beitrag melden
boscoverde 04.09.2013, 17:57
2.

Zitat von sysop
Es war eine Geste der Versöhnung: Hand in Hand mit dem französischen Präsidenten Hollande gedachte Bundespräsident Gauck der Opfer eines SS-Massakers im französischen Oradour-sur-Glane. Es war der erste Besuch eines deutschen Spitzenpolitikers an der Gedenkstätte.
Einfach nur ein aufrichtiges MERCI für diese Geste dieser beiden Menschen.

Beitrag melden
felixbonobo 04.09.2013, 18:01
3. Danke

Eben konnte man gaucks rede noch mal bei phoenix sehen und ich möchte ihm dafür auch in meinem namen danken.

Beitrag melden
ronald1952 04.09.2013, 18:02
4. Wann das wirklich der erste

Zitat von sysop
Es war eine Geste der Versöhnung: Hand in Hand mit dem französischen Präsidenten Hollande gedachte Bundespräsident Gauck der Opfer eines SS-Massakers im französischen Oradour-sur-Glane. Es war der erste Besuch eines deutschen Spitzenpolitikers an der Gedenkstätte.
Deutsche Spitzenpolitiker war,der diese Gedenkstätte besucht hat,
dann ist das als wirkliches Armutszugnis der Deutschen Nachkriegs-
politk zu werten. Außerdem zeigt es eines mit Sicherheit, die Deutschen haben ihre Vergangenheit ist immer noch nicht Bewältigt, geschweige denn Überwunden. so etwas zeugt von richtigem Duckmäusertum. Sehr Schade das ganze.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
mlbn 04.09.2013, 18:02
5. Also ich weiß nicht

auf der einen Seite verharmlost Gauck die Naziverbrechen indem er die Zeit des Nationalsozialismus direkt mit der DDR gleichsetzt und auf der anderen Seite versucht er es sich in großen Gesten. Der Kniefall von Willy Brandt war glaubwürdig, die geplante theatralische Aufführung von Herrn Gauck ist es nicht.

Beitrag melden
Suppenelse 04.09.2013, 18:08
6. Unerträgliche Vergleiche

Es ist nahezu unerträglich, was manche Kommentatoren hier für Vergleiche ziehen. Herr Gauck misst also mit zweierlei Maß, weil er der verbrecherischen Ausrottung des Dorfes durch SS-Schergen gedenkt, aber nicht protestiert, weil Frankreich einen Militärschlag gegen das Giftgas einsetzende Assad beabsichtigt?

Da kann man sich wirklich nur fragen "Merkt ihr's noch?"

Beitrag melden
Schacht Holland 04.09.2013, 18:16
7. Grosse Geste

Zitat von sysop
Es war eine Geste der Versöhnung: Hand in Hand mit dem französischen Präsidenten Hollande gedachte Bundespräsident Gauck der Opfer eines SS-Massakers im französischen Oradour-sur-Glane.
Eine grosse Geste der Präsidenten beider Länder! Meine Hochachtung!

Beitrag melden
waldemar.maier45 04.09.2013, 18:20
8. optional

Beim Einsatz in Oradour-sur-Glane/Paris waren 30 % der Waffen-SS Männer aus Elsass. Bis heute kassieren sie die ihre Kriegsrenten aus Deutschland. Sie müssen mit dem deutschen President dahin fahren und sich entschuldigen aber sie wurden schon von Französischem Parlament in Jahr 1956 begnadigt.

Beitrag melden
damtschweli 04.09.2013, 18:26
9.

Zitat von waldemar.maier45
Es ist in Frankreich sehr bekannt, daß die Elsässer die fanatischste SS-männer waren und viel Greuer in Frankreich angerichtet haben. Dafür muß aber die Deutsche grade stehen und die Elsässer spielten hier "DIE VERFÜRRTEN UND ENTRECHTETEN":
Nun, da Elsaß eigentlich zu Deutschland gehört, spielt es keine Rolle, ob sich dort preußische, sächsische, bayrische oder eben elsässische SS-Schergen ausgetobt haben - es waren Deutsche. Und wenn man das nicht aus diesem Winkel sehen will, waren es trotzdem Deutsche, da alle SS-Angehörigen aus anderen Nationen durch Führererlaß von 1941 zu Deutschen geworden waren.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!