Forum: Blogs
Gerichtsentscheidung: Türkin muss nach 30 Jahren zum Integrationskurs

Sie lebt seit 30 Jahren in Deutschland, spricht aber kein Deutsch. Deshalb muss eine 61-jährige Türkin jetzt an einem Integrationskurs teilnehmen. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe bestätigte eine Entscheidung der Ausländerbehörde. Gericht: Türkin muss nach 30 Jahren zum Integrationskurs - SPIEGEL ONLINE

Seite 12 von 14
invisible44 26.11.2012, 23:07
110.

Zitat von Dumb Bunny
Das mag ja sein. Verblüffend ist nur, dass es offenbar stets bestimmte Ethnien trifft. Von US-Amerikanern, von denen viele sprachlernresistent sind, erwartet man das nicht. Vor ein paar Tagen war ich zum ersten Mal in Berlin in einem Restaurant, in dem nur Englisch gesprochen wird. Ich habe damit kein Problem: Leben und leben lassen.
Eben... Ich verstehe auch gar nicht was an sogenannten "Parallelgesellschaften" so schlimm sein soll. Ich wohne in Berlin Neukölln. Vor allem früher waren die Hälfte der Leute im Viertel Ausländer und alle Bäcker etc. türkisch. OK wo ist jetzt das Problem? Bestes Beispiel sind eben auch viele Deutsche die in Spanien wohnen. Die integrieren sich auch nicht. Klar die nächste Generation ist schon ganz anders. Die können ja alle besser deutsch als türkisch und haben auch meistens deutsche Freunde etc. Aber die ältere Generation ist als Gastarbeiter gekommen. Sie haben sich hier eingerichtet und sich natürlich alle in den gleichen Vierteln niedergelassen. Für mich ist das völlig verständlich. Und wenn du dann massenhaft türkische Freunde hast und türkische Supermärkte, die Formulare auf türkisch sind, in der Ubahn am Fahrkartenautomaten türkisch wählbar ist. Ja gut dann lernst du halt kein Deutsch. Jetzt von einer Frau die die Hälfte ihres Lebens in Deutschland wohnt zu verlangen Deutsch zu lernen ist doch quatsch. Ja, von der neuen Generation muss man das erwarten, aber doch nicht von einer 61jährigen Analphabetin, deren sämtliche Kinder Deutsch sprechen. Sorry, das ist einfach nur gehässig.
Übrigens bin ich Deutscher.

Beitrag melden
Ostwestfale 26.11.2012, 23:09
111. lächerlich

Zitat von sponner_hoch2
Wenn ich mir die Reaktion der Frau angucke scheint das Problem wohl weniger mangelnde Unterstützung zu sein (bzw. das Vorhandensein von solchen Angeboten) als vielmehr das blanke Fehlen jeglichen Integrationswillens.
Geht´s auch `ne Nummer kleiner?
Was wollen Sie eigentlich noch? Die Kinder der Frau sind deutsch und zahlen hier Steuern und dann kommen Sie mit fehlendem Integrationswillen?
Was glauben Sie wieviele deutsche Renter auf Mallorca leben, die kein Wort spanisch, geschweige denn mallorquinisch sprechen, obwohl sie schon seit 30 Jahren dort Urlaub gemacht und sich dann dort dann eines Tages niedergelassen haben? Bekommen die von Ihnen auch einen Rüffel wegen fehlendem Integrationswillen?

Beitrag melden
derpublizist 26.11.2012, 23:16
112. Die Intelligenz reicht...

Zitat von sysop
Sie lebt seit 30 Jahren in Deutschland, spricht aber kein Deutsch. Deshalb muss eine 61-jährige Türkin jetzt an einem Integrationskurs teilnehmen. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe bestätigte eine Entscheidung der Ausländerbehörde.
...mit einen Rechtsanwalt durch alle Instanzemn zu gehen, nur für das Erlernen der Sprache innerhalb von 30 Jahren ist sie zu dämlich.

Beitrag melden
siddhartha68 26.11.2012, 23:17
113. So kanns gehen

wenn man die Sprache nur unzureichend versteht:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/darmkrebs-entdeckt-tablettenverpackung-loest-darmblutung-aus-a-842640.html

Ich finde die Entscheidung des Gerichts mehr als begrüßenswert. Es ist völlig unerheblich, was die Kinder beruflich erreicht habe. Seit wann definiert man sich über das Wissen anderer ? Wenn die 6 Kinder alle so erfolgreiche Leistungsträger dieser Gesellschaft sind, sollte es ihnen auch wert sein, den Kurs der Mama zu bezahlen. Schließlich hat sie sich all die Jahre auch den Kindern geopfert.

Beitrag melden
goschimeister 26.11.2012, 23:24
114. wir leben in eine globalisierten Welt die einzige ..

Sprache die man können sollte (nicht muss) ist Englisch. Der Rest kann von keinem Menschen einem anderen aufgezwungen werden. Egal wo der wohnt oder welcher Religion er angehoert oder wieviel Geld er mitbringt.
Angenommen ein Harry Belafonte der angekündigt hatte bei einer nicht stattfindenden Widerwahl von Barack Obama würde er aus den USA auswandern, vermutlich nach Berlin - Ich hätte Ihn gerne mit einem Hello Mr. begrüßt anstatt erstmal zu lauschen ob er auch anständig Grießdi servus sagt.
Die Kommentare hier beweisen wieder mal wie Hochnäsig sich die Deutschen gegenüber anderen Kulturen verhalten. Eine Integration muss leider von zwei Seiten Stattfinden - die Türken haben die zweite Seite nicht erleben dürfen. Die hier besprochene Schikane an einer Oma zeigt das es auch weiterhin so sein wird.

Beitrag melden
cashcows_return 27.11.2012, 01:09
115.

Zitat von huehnerschreck
Ich kann nur hoffen, dass Karlsruhe den Spiess auch umdreht und in den Fincas auf Mallorca und den Appartements von Monaco auf Integrationsjagd geht. Obendrein sind auch noch etliche englisch/amerikanische Banker und Professoren in Frankfurt und Berlin zu "integrieren".
Ansichten wie die Ihre sind Teil des Problems.

Beitrag melden
cinar 27.11.2012, 01:26
116.

Wie lächerlich das wieder ist. Wäre sie eine Italienerin, Spanierin, Belgierin oder was auch immer, würde kein Hahn danach krähen. Aber sobald es um eine Türkin oder einen Türken geht, sind sofort alle Deutsche aktiv und hellwach.
Tut mir ausserordentlich leid, aber hier geht es definitiv nicht um oder gegen integrationsunwillige Ausländer, sondern wieder einmal um eine Schikane gegen Türken. Nur will es niemand zugeben um verschleiert das Ganze mit irgendwelchen erfundenen Märchen.

Beitrag melden
hunddog 27.11.2012, 01:40
117. do you speak english?

Zitat von sysop
Sie lebt seit 30 Jahren in Deutschland, spricht aber kein Deutsch. Deshalb muss eine 61-jährige Türkin jetzt an einem Integrationskurs teilnehmen. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe bestätigte eine Entscheidung der Ausländerbehörde.
wäre es in ordnung, wenn die gnädige frau fließend englisch sprechen würde?

..denk darüber nach..

Beitrag melden
Holbirn 27.11.2012, 02:10
118. Natürlich klagt nicht die Türkin

...sondern ihr Mann, der es nicht ertragen kann, dass seine Frau sich eigenständig mit anderen Leuten unterhalten können soll.

Beitrag melden
oberer 27.11.2012, 02:16
119. Give me a Break

Lieber Newspeak, es ist keine Bevormundung, wie Sie es darstellen, sondern Resekt vor sich selbst. Wenn Sie in einem fremden Land leben moechten, nehme ich an, dass die Sprache des Landes im Vordergrund steht. Ich selbst wohne seid ueber 47 Jahre in New York. Das Erste was man lernt ist die Sprache und das ist, wie schon erwaehnt wurde, der Schluessel zur Gesellschafrt, zur Weiterbildung, zur Fortbildung in Ihrer Existenz. Auch ich kenne viele Deutsche hier in NY die nach 30-40 Jahren kein Englisch sprechen, sondern Yorkvillianisch, kein Amerikaner versteht sie und kein Deutscher. Sie werden aber nicht vom Gericht diktiert einen Kurs zu absolvieren, ohne englischkenntnisse, keine Staatsbuergerschaft. Es hat aber auch wirklich nichts mit Freiheit zu tun, sie haben sich frei entschlossen so zu leben. Please give me a break !

Beitrag melden
Seite 12 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!