Forum: Blogs
Gestopptes Flugzeug: Nato-Waffenexperte soll syrische Luftfracht untersuchen
AFP

Die Türkei lässt die festgesetzte Militärlieferung nach Syrien nun offenbar von einem Nato-Vertreter analysieren. Eine russische Zeitung widerspricht der türkischen Darstellung: Das Passagierflugzeug hätte keine Waffen geladen, sondern Radarteile. Nato-Waffenexperte untersucht Lieferung aus Russland für Syrien - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 18
PeaceNow 12.10.2012, 13:06
1. ...

Zitat von sysop
Die Türkei lässt die festgesetzte Militärlieferung nach Syrien nun offenbar von einem Nato-Vertreter analysieren. Eine russische Zeitung widerspricht der türkischen Darstellung: Das Passagierflugzeug hätte keine Waffen geladen, sondern Radarteile.
fazit:

es gibt kein allgemeingültiges UN waffenembargo gegen syrien, somit sind waffen lieferung an die legitime regierung völlig legal.

teile für radaranlagen sind weder waffen noch sprengstoff noch munition, somit verstößt der transport nicht gegen zivilflugabkommen oder irgendwelche resolutionen, sondren die türkei macht sich hier der piraterie shculdig.

Beitrag melden
Kamillo 12.10.2012, 13:32
2.

Im Artikel steht " Laut der Zeitung "Kommersant" hatte das Passagierflugzeug Radaranlagen für die syrische Raketenabwehr an Bord."

Raketenabwehr keine Waffe? Dient diese Waffe wirklich nur der Verteidigung?

Beitrag melden
dilinger 12.10.2012, 13:33
3.

Zitat von PeaceNow
fazit: es gibt kein allgemeingültiges UN waffenembargo gegen syrien, somit sind waffen lieferung an die legitime regierung völlig legal. teile für radaranlagen sind weder waffen noch sprengstoff noch munition, somit verstößt der transport nicht gegen zivilflugabkommen oder irgendwelche resolutionen, sondren die türkei macht sich hier der piraterie shculdig.
Es gibt kein Waffenembargo, weil Russland das seit Monaten verhindert. Wobei das in dem konkreten Fall überhaupt keine Rolle spielt . Ein Drittland (Türkei) in diesem Fall, darf nicht ohne dessen Einwilligung mit einem waffenbeladenen Flugzeug überflogen werden.

Beitrag melden
topodoro 12.10.2012, 13:37
4. Alleine kann die Türkei also keinen Grund für die gewaltsame Inbesitznahme ...

Zitat von PeaceNow
fazit: es gibt kein allgemeingültiges UN waffenembargo gegen syrien, somit sind waffen lieferung an die legitime regierung völlig legal. teile für radaranlagen sind weder waffen noch sprengstoff noch munition, somit verstößt der transport nicht gegen zivilflugabkommen oder irgendwelche resolutionen, sondren die türkei macht sich hier der piraterie shculdig.
fremden Eigentums vorlegen, die Anfrage des russischen Aussenministeriums nicht beantworten, die beschlagnahmten Waffen vorführen.
Jetzt soll ein ungenannter "NATO-Waffenexperte" aushelfen.

Beitrag melden
topodoro 12.10.2012, 13:39
5. Bisher hat die Türkei ja Schwierigkeiten die beschlagnahmten "Waffen" vorzuführen !

Zitat von dilinger
Es gibt kein Waffenembargo, weil Russland das seit Monaten verhindert. Wobei das in dem konkreten Fall überhaupt keine Rolle spielt . Ein Drittland (Türkei) in diesem Fall, darf nicht ohne dessen Einwilligung mit einem waffenbeladenen Flugzeug überflogen werden.
Welche Waffen befanden sich denn in dem Flugzeug ?

Beitrag melden
gobomatix 12.10.2012, 13:39
6. PeaceNow

Un das sagen Sie natürlich als Experte im internationalen sowie Völkerrecht. Wissen Sie es ist ein Unterscheid ob Sie den Obst und Gemüseverkäufer Ali in Ihrer nachbarschaft nicht mögen oder die Türken als Volk verachten. Fakt bleibt die Türkei darf den Vogel inspizieren wann immer Sie möchte (Chicago Konvention) Herr Experte mit Verlaub aber ich kann mittlerweile zwei Sachen in diesem Lande nicht mehr hören. Erstens solche Kommentare wie das Ihrige und das zweite dieses permanenete gejammere. Schönes Wochenende.

Beitrag melden
moev 12.10.2012, 13:51
7.

Zitat von dilinger
Es gibt kein Waffenembargo, weil Russland das seit Monaten verhindert.
a) Selbst wenn dem so wäre, so bliebe es dabei das es eben kein Embargo gibt.

b) Ist das nicht korrekt. Russland hätte einem kompletten Embargo zugestimmt, aber der Westen wollte nur ein Embargo gegen die syrische Regierung aber nicht gegen die Rebellen.

Beitrag melden
andreasss 12.10.2012, 13:57
8. Test

Zitat von gobomatix
Un das sagen Sie natürlich als Experte im internationalen sowie Völkerrecht. Wissen Sie es ist ein Unterscheid ob Sie den Obst und Gemüseverkäufer Ali in Ihrer nachbarschaft nicht mögen oder die Türken als Volk verachten. Fakt bleibt die Türkei darf den Vogel inspizieren ....
Russland test-syrischen Erdogan. Test der Loyalität zu den USA. Das ist alles.

Beitrag melden
steuerschlupf 12.10.2012, 14:01
9. jetzt fuer alle zum mit-buchstabieren

es braucht kein waffen-embargo, damit die tuerkei zivilflugzeuge ueber ihrem hoheitsgebiet zur landung zwingen darf.

Es reicht der Verdacht aus, dass undeklarierte (was es gemaess obigem artikel auch war) ruestungsgueter von a nach b ueber die tuerkei geflogen werden. Verdacht hat sich erhaertet und Russland wurde mit runtergezogenen Hosen erwischt.
Das sind die Fakten, alles andere ist einfach falsch.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!