Forum: Blogs
Gesundheit: Einladung zur Manipulation

Die AOK kämpft für preiswerte Medikamente, doch das neue Arzneimittelgesetz torpediert ausgerechnet die bisherigen Rabattverträge. Die Lobbyisten setzen sich erneut durch.

Seite 18 von 22
Gerixxx 22.09.2010, 00:11
170. unser Gesundheitssystem ist eine Dauerbaustelle...

Der Artikel zeigt, dass GRUNDSÄTZLICHES verändert werden MUSS.

So DARF es z.B. keinen Wettbewerb der Versicherungen um KRANKE/GESUNDE geben - sonst bewertet (selektiert !) man die Qualität des zu versichernden Lebens. Genau das passiert aber beim Wettbewerb um Beitragszahler. Werden zudem Beiträge nach dem Risiko bemessen, sind Leute mit Herzfehler, Allergiker etc. nicht mehr versicherbar – weil sie i.d.R. diese Beiträge nicht zahlen können – oder sich das auf die Gewinne der profitorientierten Anbieter auswirkt. Spätestens wenn die Gentechnik alle Krankheitsrisiken schon bei Geburt transparent macht und viele Menschen/Kinder nicht mehr versicherbar sind, fallen einige aus allem Wolken. Der Wettbewerb der Versicherer um Patienten (als Beitragszahler) sollte also schnellstens beendet werden (aufgrund der ungleichen Voraussetzungen zwischen PKV/GKV ohnehin eine Farce)!

Dem steht entgegen, dass das Neueste, Beste, Teuerste nicht allen zur Verfügung steht - das war noch nie so und wird auf absehbare Zeit nicht so sein (leider, bei medizinischer Versorgung wäre "Gleichmacherei" ethisch-moralisch wünschenswert). Es muß bezahlbar bleiben. Es kann also immer nur um eine – qualitativ hochwertige - Grundversorgung gehen.

Die Lösung ist - jenseits aller ideologischen Scheuklappen - eine Einheitskasse für ALLE, die sowohl die Interessen der Patienten vertritt als auch auf die Kosten der Behandlungen schaut. Deren Beitragsbasis muss dringend vom Faktor Arbeit entkoppelt werden (Lohnarbeit nimmt ab, Unternehmen werden belastet, andere Einkommen nicht berücksichtigt). Eine Bezahlung aus „neutralem“ Steueraufkommen wäre sinnvoller und würde auch die Diskussion um mitversicherte Kinder, Ehepartner etc. beenden. Nebenbei wird auch das Paradox beseitigt, dass Einzelne zwecks Beitragssenkung in die PKV gehen, später aber u.U. genau dieselbe Solidargemeinschaft, aus der sie sich selbstgerecht verabschiedet haben um Hilfe bitten….Gesundheit ist eben ein allgemeines Gut.

Die Verhandlungspower dieser Kasse ist sicher gewaltig. Das Kartellrecht sollte in diesem Fall dennoch nicht leichtfertig benutzt werden, denn hier geht es um ein Abhängigkeitsverhältnis: der Kranke ist immer bedürftig und MUSS die Leistungen in Anspruch nehmen – er hat in Wahrheit keine Wahl. Die Einheitskasse wäre eine riesige Kosteneinsparung: der „Wasserkopf“ an Vorständen/Verwaltung der 200-300 GKV würde überflüssig. Es versteht sich, dass die Leiter/Aufsicht dieser Einheitskasse von den Versicherten gewählt werden müssen (ihnen rechenschaftspflichtig) – allerdings ohne die Funktionärs- und Vetternwirtschaft bisheriger Sozial„Wahlen“.

Im Unterschied zum Verhältnis Versicherung-Patient/Beitragszahler ist der Wettbewerb auf Seite der Leistungsanbieter (Ärzte, Apotheker, Krankenhäuser, Pharmahersteller etc.) sehr wünschenswert. Solange er genau dort ausgehebelt wird steht unser Gesundheitssystem quasi auf dem Kopf !!!

Und – last not least - wenn jemand über diese (qualitativ hochwertige) Grundversorgung hinaus mehr haben will (Chefarzt, Kuren, Schönheitspreis bei Zähnen etc.) dann sollte er dies auf eigene Rechnung auch können – HIER und nur hier bei diesen Zusatzleistungen ist auch der Wettbewerb von (privaten) Versicherungen um Beitragszahler/Patienten sinnvoll.

PS - der im Artikel referierte Lobbyismus, die verdeckte Korruption der Entscheider, der Missbrauch des „Rechtsstaates“ zum Mobbing unliebsamer Querulanten etc. macht mir Angst....

Beitrag melden
paysdoufs 22.09.2010, 00:13
171. Redundanz

Zitat von Kalix
3. Die EU verzichtet auf eigene Zulassungen und hängt sich hierbei an die Zulassungen der FDA an; der schärfsten Zulassungsstelle weltweit. Das in den USA weltweit die meisten Pharmaprodukte ohne Rezept in jedem Warenhaus zu erhalten sind, ist eine der Folgen, dass die FDA die Zulassung verweigerte.
Häh ? Nicht wirklich klar worauf Sie hinaus wollen...

Aber wenn auch die FDA im allgemeinen einen guten Job verrichtet würde ich die vielfach komplementäre Ansicht der EM(E)A nicht missen wollen.

Abstrus finde ich dagegen dass nach der europäischen Zulassung während der weiteren Zulassungsprozedur in Deutschland und anderswo nochmal X Gremien das Rad neu erfinden wollen (GemBA, IQWiG, etc). Das könnte sinnvoller organisiert werden.

Beitrag melden
pigmentosa 22.09.2010, 00:13
172. Merkel

Zitat von Josef Ritter
Ich hoffe, dass die weiter so dreist bleiben, dass man sich bei der nächsten Bundestagswahl keine Sorgen machen muss wer dann regiert. Habe mir heute beim Bund einen Antikernkraftsticker bestellt. Suche noch einen mit dem Aufdruck "Merkel muss weg".
wurde nicht direkt vom Volk gewählt, wie jeder Kanzler
bitte Foristen denkt mal wie das läuft bevor Ihr so
einen Unfug schreibt

Beitrag melden
pigmentosa 22.09.2010, 00:16
173. und wer

Zitat von heuwender
ein uraltes Possenspiel,die Pharma macht was sie will,und die Kanzlerin schaut .....
hat diese Parteien gewählt, etwa die
Brasilianer oder die Inder?

Beitrag melden
pigmentosa 22.09.2010, 00:18
174. er ist

Zitat von badidan
Ich finde es unmöglich, wie hier manchmal gegen einen jungen und aufstrebsamen FDP-Minister argumentiert wird. Schließlich sind 2013 (spätestens) die nächsten Bundestagswahlen und da muss der kleine Chinese jetzt doch schauen, dass er er einen gut-dotierten Posten in der Pharmaindustie abbekommt. Das machen doch schließlich alle so!
in Vietnam geboren

Beitrag melden
herrhoppenstedt 22.09.2010, 00:40
175. Nun seien Sie mal

Zitat von Hans_999
Willkommen in Korruptistan
nicht so streng. Lobbykratie beschreibt es genauer. Belohnt wird man im späteren Leben. Einstweilen besten Dank.

Beitrag melden
Tyconderoga 22.09.2010, 00:50
176. Selbsthilfe

Ich lese hier seit geraumer Zeit in den Foren mit. Der Frust der Bevoelkerung scheint unaufhalsam zu steigen. Auch deswegen oder gerade weil keine der Parteien in Deutschland bereit ist sich um die Belange der Waehler zu kuemmern.
Vom aussereuropaeischen Ausland kann ich folgendes feststellen: Ihr muesst euch selbst helfen. Die Politiker werden von sich aus nichts aber auch gar nichts fuer euch tun.
Es muss wieder mehr ueber eine ausserparlamentarische Oposition laufen. Nervt Eure Gewerkschaften, organisiert Streiks oder Generalstreiks. Organisiert z.B. ueber den ADAC ein paar Tage im Monat kein Auto zu fahren. Bombardiert eure Politiker mit Briefen und Anfragen. Verfolgt sie meinetwegen bis vor ihre Haustuere.Verweigert alle Zahlungen die ihr noch verweigern koennt. Ihr muesst den Sumpf schon selber trockenlegen sonst macht es keier. Das geht nur noch uebers Geld. Entzieht diesem Staat die finanziellen Mittel und der ganze Schwachsinn hoert auf. Das ist nur mit sehr viel Arbeit und Engagement zu erreichen.
Vom Nichtwaehlen wuerde ich abraten. Macht eure Stimme ungueltig.
Bin froh dass ich schon fast 30 Jahre weg bin. Es gibt bestimmt wenige Laender auf der Welt wo das Volk so passiv alles mit sich machen laesst wie in D.
Warum ist das eigentlich so?

Beitrag melden
pigmentosa 22.09.2010, 00:52
177. Ich bin

Zitat von fleischwurstfachvorleger
Ich bin seit 35 Jahren Privat versichert - mir könnte das ganze Thema....
vergessen Sie die Funktionszulagen nicht

Beitrag melden
Tyconderoga 22.09.2010, 00:55
178. Selbsthilfe

Ich lese hier seit geraumer Zeit in den Foren mit. Der Frust der Bevoelkerung scheint unaufhalsam zu steigen. Auch deswegen oder gerade weil keine der Parteien in Deutschland bereit ist sich um die Belange der Waehler zu kuemmern.
Vom aussereuropaeischen Ausland kann ich folgendes feststellen: Ihr muesst euch selbst helfen. Die Politiker werden von sich aus nichts aber auch gar nichts fuer euch tun.
Es muss wieder mehr ueber eine ausserparlamentarische Oposition laufen. Nervt Eure Gewerkschaften, organisiert Streiks oder Generalstreiks. Organisiert z.B. ueber den ADAC ein paar Tage im Monat kein Auto zu fahren. Bombardiert eure Politiker mit Briefen und Anfragen. Verfolgt sie meinetwegen bis vor ihre Haustuere.Verweigert alle Zahlungen die ihr noch verweigern koennt. Ihr muesst den Sumpf schon selber trockenlegen sonst macht es keier. Das geht nur noch uebers Geld. Entzieht diesem Staat die finanziellen Mittel und der ganze Schwachsinn hoert auf. Das ist nur mit sehr viel Arbeit und Engagement zu erreichen.
Vom Nichtwaehlen wuerde ich abraten. Macht eure Stimme ungueltig.
Bin froh dass ich schon fast 30 Jahre weg bin. Es gibt bestimmt wenige Laender auf der Welt wo das Volk so passiv alles mit sich machen laesst wie in D.
Warum ist das eigentlich so?

Beitrag melden
pigmentosa 22.09.2010, 00:55
179. warum

Zitat von mitbürger
Vermutlich schon ein paar Jahre her. Die Politik hat uns die Rabatte auf RX verboten und will bei den Großhändlern noch einmal 500 Millionen abschöpfen. Das wird die Existenz der Hälfte aller deutschen Apotheken gefährden. Holländische nicht, denn die dürfen ja weiter mit Rabatt einkaufen. Toll, man macht die eigenen Apotheken kaputt, um die ausländischen zu stärken.
gibt es denn so viele Apotheken wenn es doch so
schlecht ist. Warum haben in den Letzten Jahren
so viele neue Apotheken geöffnet?
In jedem Dorf über 2000 Einwohner ist mindestens eine

Beitrag melden
Seite 18 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!