Forum: Blogs
Gewalt gegen Männer: "Ich habe die Messer im Haus versteckt"
Corbis

Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Eine Forscherin erklärt, was dahinter steckt, ein Betroffener erzählt. DEGS-Studie: Auch Männer werden in Beziehungen Opfer von Gewalt - SPIEGEL ONLINE

Seite 19 von 47
amber25 28.05.2013, 18:33
180.

Zitat von symolan
wie viele Hilfsangebote gibt es für Männer, die von häuslicher Gewalt betroffen sind? Wie viele für Frauen? Wie hilfsbereit ist die Polizei in solchen Fällen bei Männern? Bei Frauen? Nein, es kann nicht sein, was nicht sein darf, gell?
Von mir aus kanns auch Hilfsangebote für männer geben.

Beitrag melden
SasX 28.05.2013, 18:36
181.

Zitat von FocusTurnier
Dann googeln Sie mal nach der Hexenjagd von Goslar. Die dortige Gleichstellungsbeauftragte Frau Ebeling wurde vor zwei Jahren aus dem Amt gejagt, weil sie sich auch für Jungen und Männer einsetzen wollte. Die Reaktion von Fr. Doris Juranek (Grüne) war: "Benachteiligungen von Jungen und Männern aufzuzeigen und zu beseitigen - das ist nicht unser politischer Wille."
Ich habe dies damals verfolgt und kann Frau Ebeling bis heute nur Respekt zollen.

Beitrag melden
Whitejack 28.05.2013, 18:37
182.

Zitat von FocusTurnier
Dann googeln Sie mal nach der Hexenjagd von Goslar. Die dortige Gleichstellungsbeauftragte Frau Ebeling wurde vor zwei Jahren aus dem Amt gejagt, weil sie sich auch für Jungen und Männer einsetzen wollte.
Das klingt jetzt so anständig. Die Wahrheit ist, dass sie eine maskulistische Kampfschrift auf der Homepage der Stadt Goslar verlinkt hatte. Diese stellte nicht nur Männer als alleine Opfer eines Feminats-Terrorismus-Staates dar, sondern agitierte zugleich massiv gegen den deutschen Rechtsstaat. Zudem ist sie Mitglied der Vereinigung "Agens", die antifeministische Positionen vertritt und die Abschaffung von Frauenhäusern fordert. Eines seiner Gründungsmitglieder, Gerhard Amendt, forderte in einem öffentlichen Interview sogar die Befreiung vom Zwang zum Konsens beim Sex - Erotik könne sich durch "Grenzüberschreitungen" viel besser entfalten.


Grob gesagt wäre das so, wie wenn der Rassismusbeauftragte Werbung für den Ku-Klux-Klan gemacht hätte und das dann hinterher so dargestellt hätte, dass er sich lediglich "auch" für Weiße einsetzen wollte.

Beitrag melden
advocatus diaboĺi 28.05.2013, 18:38
183. Eine sinnlose Studie

man sollte auch genau nachprüfen, wer diese Studie in Auftrag gegeben hat. Es ist allgemein akzeptiert, und in zahlreichen Genderstudien detailliert dokumentiert, dass überwiegend Frauen Opfer der häuslichen Gewalt und sexueller Übergriffe werden. Das Wesen einer Frau ist generell nicht gewaltdeterminiert. Und wenn in wenigen Einzelfällen, sich die Frauen gegenüber physischer oder psychischer Gewalt zu Wehr setzen, dann wird gleich von häuslicher Gewalt gegenüber Männern gesprochen. Jedenfalls sind solche Artikel mit denen die Gewaltanwendung gegenüber Frauen relativiert wird, kontraproduktiv für den Kampf gegen männliche Gewalt und Sexismus, wie die Posts in diesem Forum zeigen werden.

Beitrag melden
Benefit 28.05.2013, 18:40
184.

Zitat von otzer
- Gibt es einen Männerbeauftragten? - Frauenparkplätze in Tiefgaragen (sind Männer nicht auch Raubopfer?) - Stellenausschreibungen: "Bei gleicher Qualifikation werden Frauen bevorzgt" (haben Sie das schon anders herum gelesen?) - Sorgerechtsstreitigkeiten - Wehrpflicht (zumindest viele Jahrzehnte lang) Ist Ihnen schon aufgefallen, dass Männer im Durchschnitt 4 bis 5 Jahre jünger sterben als Frauen? (Nein, das ist nicht "genetisch so programmiert"!) Gibt es - ähnlich wie bei den Einkommensunterschieden - irgendwelche Bestrebungen oder "Beauftragte", diese unterschiedliche mittlere Lebenerwartung anzugleichen? Beispiel?
Das sind doch auch die ewig gleichen Argumente, die keine sind!!
- Es geht doch nicht nur um Raub sondern auch um andere Straftaten wie Vergewaltigung, so oder so sind FRauen in diesen Fällen einfachere Opfer, weil in der Regel kleiner und schwächer.
-Die Bevorzugung von Frauen in manchen Berufen kommt doch sehr wohl daher, dass es bisher wesentlich mehr Männer gibt.
- Es wird von vielen Frauen immernoch erwartet den Großteil der Kindererziehung zu bewältigen, also sehe ich auch die Bevorzugung hier nicht als vollkommene Ungerechtigkeit, wenngleich es da mit Sicherheit einiges aufzuholen gibt und die Väter zu mehr Rechten zu verhelfen
-Wehrpflicht haben wir nicht mehr.
-Männer sterben früher, weil sie arbeiten gegangen sind. Diese Werte gleichen sich mittlerweile mehr an, da mehr Frauen auch arbeiten gehen...

Folglich, fast alle Argumente sind an den Haaren herbeigezogen. Aber Ihre krude Argumentationsweise soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieser Artikel mit Sicherheit wichtig ist, wenn gleich die Härte der Misshandlungen sicher auch interessant wäre zu wissen.

Beitrag melden
jenny_340 28.05.2013, 18:42
185.

Zitat von androce
Also wenn eine Frau meint handgreiflich gegen mich werden zu müssen, dann wehre ich mich in angemessener Weise. Eine wohldosierte Ohrfeige und dann ist Ruhe. Viele Männer sind leider nicht (mehr) in der Lage den Frauen klare Grenzen zu setzen.....
Grenzen ziehen, mit körperlicher Gewalt? Wie wäre es damit die Beziehung zu beenden und zu gehen?
Aber schon bezeichnend, dass Sie der guten alten Zeit nachtrauern, in der Mann noch ordentlich zulangen konnte.

Beitrag melden
SasX 28.05.2013, 18:42
186.

Zitat von cutestrabbitonearth
Ich bin zum selben Schluss gekommen. Und ich finde es ziemlich unmöglich, dass solche Studien mit derart fragwürdigen Interpretationen noch veröffentlicht werden. Mein Professor der empirischen Sozialforschung hätte sich kaputtgelacht.
Dann können Sie sich - gerne mit Hilfe Ihres Professors - dies ansehen:

REFERENCES EXAMINING ASSAULTS BY WOMEN ON THEIR SPOUSES OR MALE PARTNERS: AN ANNOTATED BIBLIOGRAPHY

"SUMMARY: This bibliography examines 286 scholarly investigations: 221 empirical studies and 65 reviews and/or analyses, which demonstrate that women are as physically aggressive, or more aggressive, than men in their relationships with their spouses or male partners. The aggregate sample size in the reviewed studies exceeds 371,600. "

Wollen Sie uns erzählen, dass ungefähr jede Studie zu dem Thema falsch oder gefälscht ist?

Beitrag melden
sprechweise 28.05.2013, 18:42
187.

Zitat von amber25
aha? Das wusste ich noch gar nicht, dass Männer hier diskriminiert werden. Nennen Sie mir mal bitte ein Beispiel!
Oh, da brauchen sie ja nur in unser Grundgesetz schauen.

Da wird zunächst behauptet, alle Menschen seien vor dem Gesetz gleich um dann in den nächsten Paragraphen sich zu widersprechen.

Schwangere genießen der besonderen Fürsorge des Staates.
Männer müssen zum Wehrdienst bzw. Ersatzdienst.

Oder Männer für Kinder zahlen, ohne dass die Vaterschaft nachgewiesen wurde.

Bei gleichen Verbrechen wird der Mann immer stärker bestraft als die Frau.
Zeigte die Statistik schon immer.

Beitrag melden
cipo 28.05.2013, 18:45
188.

Zitat von amber25
-na, aber da werden doch Schwerbehinderte auch immer bevorzugt.
Hmm, sollen wir Frauen jetzt mit Schwerbehinderten gleichsetzen? Ihnen ist aber auch scheinbar dämliche Einlassung zu krass...

Beitrag melden
legastheniker 28.05.2013, 18:48
189. mal anders rum

Zitat von benn01
für solche Frauen. Ich kann aber jeden Mann verstehen, der regelmäßig eine Frau verprügelt, die sich verprügeln lässt. In sowas muss man einfach reinhauen.
ich habe mit mal erlaubt ihren satz "umzudrehen" damit ihnen klar wird was sie da geschrieben haben.

Beitrag melden
Seite 19 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!