Forum: Blogs
Gewalt gegen Männer: "Ich habe die Messer im Haus versteckt"
Corbis

Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. Eine Forscherin erklärt, was dahinter steckt, ein Betroffener erzählt. DEGS-Studie: Auch Männer werden in Beziehungen Opfer von Gewalt - SPIEGEL ONLINE

Seite 20 von 47
_muskote 28.05.2013, 18:48
190.

Zitat von amber25
Gute Antwort! Stimmt! Ich denke, dass sind Männer mit wenig Selbstwertgefühl, die so etwas mit sich machen lassen.
Erstaunlich! Das dachte ich mir von Frauen, welche veprügelt werden und nicht gehen auch: Wie tief kann man nur sinken? Haben die denn gar keinen Respekt vor sich selbst?

Beitrag melden
sprechweise 28.05.2013, 18:48
191.

Zitat von Frau Strate
..So geschieht Gewalt von Frauen häufiger aus dem Affekt heraus, z.B. eine Ohrfeige aus (hilfloser) Wut. Gewalt, die von Männern ausgeht, ist systematischer, sie hat eine demütigende Funktion, soll der Frau zeigen, wer die Macht in der Beziehung hat...
Demütigen können Sie auch mit Beleidigungen und andere psychischen Verletzungen.

Einige Frauen, die ich kenne, sind echte Naturtalente im Mobbing.

Frauen sind nicht besser als Männer, sondern subtiler und hinterhältiger in ihrer Gewalttätigkeit.

Ziel muss es sein KEINE Gewalt anzuwenden, dafür braucht es echte Gerechtigkeit und keine Frauenparkplätze.

Beitrag melden
acitapple 28.05.2013, 18:49
192.

Zitat von Whitejack
Das klingt jetzt so anständig. Die Wahrheit ist, dass sie eine maskulistische Kampfschrift auf der Homepage der Stadt Goslar verlinkt hatte. Diese stellte nicht nur Männer als alleine Opfer eines Feminats-Terrorismus-Staates dar, sondern agitierte zugleich massiv gegen den deutschen Rechtsstaat. Zudem ist sie Mitglied der Vereinigung "Agens", die antifeministische Positionen vertritt und die Abschaffung von Frauenhäusern fordert. Eines seiner Gründungsmitglieder, Gerhard Amendt, forderte in einem öffentlichen Interview sogar die Befreiung vom Zwang zum Konsens beim Sex - Erotik könne sich durch "Grenzüberschreitungen" viel besser entfalten. Grob gesagt wäre das so, wie wenn der Rassismusbeauftragte Werbung für den Ku-Klux-Klan gemacht hätte und das dann hinterher so dargestellt hätte, dass er sich lediglich "auch" für Weiße einsetzen wollte.
ich hatte den fall damals auch verfolgt und nichts von ihren schilderungen mitbekommen. sie wollte damals aufdrucke "keine gewalt gegen frauen und kinder" ändern in "keine gewalt gegen andere" o.ä., was den grünen überhaupt nicht gefiel. die aussage war, dass die frau damit auch für die rechte von männern und jungen eintreten würde, und das wäre nicht im sinne dieses amtes. sie sollte also NUR die rechte von frauen und kindern (mädchen) in den vordergrund stellen.

lesen sie sich die satzung dieser grünen durch. wer reden darf, wer nicht und wann. nehmen sie diese schrift und ersetzen sie "frau" durch "deutscher" und "mann" durch "jude" oder "ausländer". was sie erhalten ist eine faschistische hetzschrift sondergleichen.

Beitrag melden
Whitejack 28.05.2013, 18:49
193.

Zitat von cassandra106
Männer werden seit Jahrtausenden von Geburt an vergewaltigt. Ihnen wird jeglicher persönliche Wert abtrainiert, Gefühle aberkannt, damit sie als Soldat im Schützengraben (oder Äquivalent) für Vaterland und Familie krepieren oder sich in irgendwelchen Minen zugrunde schuften, alles für Frau und Kind - aber letztlich natürlich für die "Eliten".
Nein, nicht für Frau und Kind - höchstens fürs Kind. Frau durfte gebären, gebären, gebären, bis sie entweder das Glück hatte, unfruchtbar zu werden, oder bis sie bei einer der Geburten zu Tode kam.

Die antiken Staaten waren prinzipiell auf diesem Prinzip gegründet: Die Frauen als Brutstätten und die Männer als Soldatenmaterial. Der Gefreite aus Österreich fand die Idee der alten Germanen ja auch ganz toll. Mutterkreuze für die Bruthennen, Verdienstorden für das Kanonenfutter.

Und seit Jahrtausenden erzählte man den Frauen von Geburt an, sie stünden noch unter dem Manne. "Nach Deinem Mann wird Dein Verlangen sein, er aber wird über Dich herrschen." - 1. Mose 3, 16.
Mit diesem Vers wurde jahrtausendelang im jüdisch-christlichen Kulturkreis die Herrschaft des Mannes über die Frau gerechtfertigt.

Moderner Feminismus bedeutet in meinen Augen auch, diese Rollen zu überwinden, die männliche wie die weibliche. Beide sind unmenschlich, beide sind überholt, beide richten massiven Schaden an. Es ist kein Widerspruch, für die Gleichstellung der Frau und gegen Wehrdienst und männerbenachteiligende Sorgerechtsregelungen zu sein, im Gegenteil - beides gehört zusammen.

Beitrag melden
n+1 28.05.2013, 18:52
194. un Kamerade, net vergesse

dä Geschlechterkampf tobt aach in Hesse.
I krie all Dag mei Knibbel - was soll do neu dro soi?

Beitrag melden
nasenbaerjaeger112 28.05.2013, 18:53
195. etas zum thema Männer verdienen mehr

http://www.cbsnews.com/8301-505125_162-28246928/the-gender-pay-gap-is-a-complete-myth/

Beitrag melden
_muskote 28.05.2013, 18:55
196.

Zitat von advocatus diaboĺi
(…) Das Wesen einer Frau ist generell nicht gewaltdeterminiert.(…)
Entschuldigung, da kennen Sie meine Mutter nicht. Man will das immer nicht wahrhaben. Diese Elfen, engelsgleiche Wesen, wie könnten sie jemals?

Sie können! Glauben Sie mir.

Beitrag melden
breisig 28.05.2013, 18:55
197.

Zitat von sysop
...und verbot ihm, die gemeinsame Tochter zu sehen...
eine bei frauen äußerst beliebte maßnahme

Beitrag melden
Mastermason 28.05.2013, 18:59
198.

Zitat von benn01
für solche Männer. Ich kann aber jede Frau verstehen, die regelmäßig einen Mann verprügelt, der sich verprügeln lässt. In sowas muss man einfach reinhauen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihnen körperlich überlegen bin (190 cm groß, 94 kg schwer, jahrelang olympisches Boxen betrieben). Wenn das so ist und ich Ihre Logik zum Maßstab nehme, dann kann ich Ihnen unter dem Applaus der Mitglieder dieses Forums eine richtige Tracht Prügel verpassen. Denn in so was (Schwächere) muß man einfach reinhauen.

Merken Sie was?

Beitrag melden
acitapple 28.05.2013, 19:01
199.

Zitat von cashcows_return
Diese selbstgerechte Scheinheiligkeit kotzt mich an. Was machen denn Männer bei hilfloser Wut? Wie nennen Sie eine Ohrfeige, die eine Frau von einem Mann abbekommt, na?! Frauen sind weniger systematisch demütigend und gewalttätig? Sagt wer? Emma? Und wer hat heute in vielen beziehungen die Macht (und den Staat samt Gesellschaft hinter sich)? Männer? Als wie gewalttätig werten Sie z. B. Tritte in die Hoden? Lappalie?
schon komisch, nicht wahr ? nicht die aussagen, sondern die perfide wahrheitsverdrehung und nichtakzeptanz der unpassenden fakten. wie kleine mädchen, die schreien und sich auf den boden werfen...

übrigens ist es auch umgekehrt. frauen sind sehr viel besser darin geübt systematische und psychische gewalt auszuüben. sie kennen auch ganz genau die grenzen des mannes und wissen nur zu gut, dass er ganz leicht dorthin gebracht werden kann, bis ihm "die hand ausrutscht". im punkto manipulation ist so schnell kein mann einer frau gewachsen. da sind sie echt spitze !!

Beitrag melden
Seite 20 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!