Forum: Blogs
GEZ-Gebührenreform: Bürger, auf die Barrikaden
dapd

Als "Kurtaxe" oder "Demokratieabgabe" verkaufen ARD und ZDF den Bürgern ihren neuen Rundfunkbeitrag. Leider durchschauen die meisten Bürger, um was es wirklich geht: möglichst viel Geld für ein System zu sichern, das sonst schon bald erheblich sparen müsste. GEZ-Gebührenreform: Bürger, auf die Barrikaden - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 61
flowerhaed 07.02.2013, 15:45
1. Müll

Ich verstehe die Aufregung nicht, ich habe vorher auch schon über 50 Euro im viertel Jahr bezahlt . Über was man sich eher aufregen sollte wäre das Programm der Sender das zu 90 % aus Müll besteht.

Beitrag melden
ja-sowieso 07.02.2013, 15:45
2.

Zitat von sysop
Auch Taubblinde sind in Zukunft vom Rundfunkbeitrag befreit.
Warum das? Entweder Haushalt, egal, ob ein Gerät vorhanden ist, egal, wie hoch das Einkommen ist, egal, wie viele Personen dort wohnen. Zweithaushalte zahlen ebenfalls voll.

Warum sind dann Taubblinde befreit? Dieses Das-ist-jetzt-aber-wirklich-unfair-Argument ist ziemlich willkürlich.

Wer knapp über dem Hartz-Satz ist, ist es bei dem nicht so unfair? Oder leben alle Taubblinde am Existenzminimum?

Beitrag melden
Dr.pol.Emik 07.02.2013, 15:49
3. Eine bessere Posse*…

… die Mängel dieser Einrichtung könnten nach der Reform nicht größer sein. Der Spott ist nur die folgerichtige Ansage dazu. Schwere handwerkliche Mängel in der Ausgestaltung soll einmal mehr die Masse ausbaden.

Einer der Kernpunkte der Kritik. Es ist inzwischen keine Gebühr mehr, sondern dem Charakter nach eine Steuer und da sind dann alle Grundlagen völlig daneben. Handwerklich wird es dadurch nicht besser, dass man jetzt eine Liste von Ausnahmen, wie beispielsweise Taube und Blinde. Das Ding ist schlicht vermurkst und dürfte gegen allerhand Regelungen des Grundgesetzes verstoßen. Stichwort Eingriff ins Eigentum.

War es nicht der Intendant Schönenborn der die GEZ Propaganda-Zwangsabgabe 2013 bis aufs Blut verteidigte? Um den Spott ein wenig höher leben zu lassen, sollten wir die Schreibweise für diesen tollen begriff Ändern: „Demokratie Abgabe“ … es bezeichnet sehr viel besser die Stellung der „Konsum-Enten“ gegenüber dieser Einrichtung, im wörtlichen Sinne.

Noch ein Blick nach Europa, da wird einem dann gleich noch einmal übel bei dem Sonderweg der Deutschen. Nirgends gibt es diese Einrichtung nur hier? Ein interessanter Aspekt mit Blick auf Europa-Recht, welches doch auch hier gelten sollte. Aber offenbar ist die Liason zwischen Politik und Medien hier inzwischen zu einer Art Propagandamaschine zur Volksverdummung verkrustet. Da haben die Bürger, wenn sie nicht weiter auf dem Gesicht schlafen, noch eine Menge vor sich … (°!°)

Beitrag melden
immernachdenklicher 07.02.2013, 15:52
4. Der war gut

"Demokratieabgabe" OK dann laßt uns darüber abstimmem.

Beitrag melden
theo_rie 07.02.2013, 15:52
5. ...warum die Richter eisern an der Vorstellung festhalten...

Frag' ich mich auch.
Nachrichten im TV sehe ich fast keine mehr, ich informiere mich meist über SPON usw. Da zudem die Qualität der Beiträge im TV in den letzten Jahren stark gesunken ist (Moderation wie bei der Sendung mit der Maus, Karten von Google Maps, Sauschlechte Clips von Youtube usw. usw.) sehe (sic!) ich kaum noch ÖR-TV (Höchstens ab und an die dritten/Arte/Phoenix/3Sat).

Beitrag melden
rg-net 07.02.2013, 15:52
6. optional

Verschlüssel wie in anderen Ländern auch und wer den Schrott sehen will zahlt. Dann hört das mit der Verschwendung und den horenden Gehältern auch auf.
Wer braucht noch ARD und ZDF, x-Digitalsender, x-Regionalsendern und die ganzen plapla Radiosender.

Beitrag melden
lini71 07.02.2013, 15:53
7. Müde

Zitat von sysop
Als "Kurtaxe" oder "Demokratieabgabe" verkaufen ARD und ZDF den Bürgern ihren neuen Rundfunkbeitrag. Leider durchschauen die meisten Bürger, um was es wirklich geht: möglichst viel Geld für ein System zu sichern, das sonst schon bald erheblich sparen müsste.

Ach Herr Fleischhauer,
schon mal darüber nachgedacht, dass es ein leben jetzt des Spiegel gibt.
Das Menschen auch Informationen von Menschen erhalten wollen, die NICHT von der Gnade der Werbung abhängig sind.
Dass es Medien in Deutschland braucht, die nicht von Frau MohnSpringer geführt und aus Linie gebracht werden?
Oder wäre Ihnen das lieber?

Beitrag melden
sabine_26 07.02.2013, 15:53
8. Bundesverfassungsgericht: im Namen der Parteien verkünden wir..

Das Bundesverfassungsgericht sollte nicht mehr sagen: "Im Namen des Volkes" sondern eher "Im Namen der Parteien" !! Schließlich haben es die Richter den Parteien zu verdanken an diese Position zu kommen.

Beitrag melden
hxk 07.02.2013, 15:54
9. ARD und ZDF sparen doch!

Wenn der Staat spart, dann meinen die Politiker damit, dass Steuern und Angaben erhöht werde. Warum sollten die staatlichen Medien ein anderes Verständnis von Sparen haben?

Beitrag melden
Seite 1 von 61
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!