Forum: Blogs
Gipfel in St. Petersburg: Putin spielt Katz und Maus mit Obama
AP

Beim G-20-Gipfel in St. Petersburg sucht der US-Präsident Flankenschutz für einen Militärschlag gegen Syrien. Gastgeber Wladimir Putin freut sich schon auf den Showdown mit Barack Obama. G20 in St. Petersburg: Putin spielt mit Obama Katz und Maus - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 31
zompel 05.09.2013, 07:18
1. Der eine regiert

Zitat von sysop
Beim G-20-Gipfel in St. Petersburg sucht der US-Präsident Flankenschutz für einen Militärschlag gegen Syrien. Gastgeber Wladimir Putin freut sich schon auf den Showdown mit Barack Obama.
und der andere ist nur ein Abgesandter der Hochfinanz.

Beitrag melden
Einfacher Bürger 05.09.2013, 07:19
2. Meine Glaubwürdigkeit ...

.... steht definitiv nicht auf dem Spiel. Ich habe mich nicht ohne Absrache mit der UN aus dem Fenster gelehnt und mit Prügel gedroht. Nee, nee, Obama, die Suppe löffelst Du mal schön alleine aus.

Beitrag melden
lkm67 05.09.2013, 07:19
3.

Zitat von sysop
Beim G-20-Gipfel in St. Petersburg sucht der US-Präsident Flankenschutz für einen Militärschlag gegen Syrien. Gastgeber Wladimir Putin freut sich schon auf den Showdown mit Barack Obama.
Wenn Obama seinen Friedensnobelpreis in Stockholm abgegeben hat,
dann hatte seine Reise dorthin ja sogar einen Sinn.

Beitrag melden
c++ 05.09.2013, 07:28
4.

"Die Glaubwürdigkeit der internationalen Gemeinschaft steht auf dem Spiel", sagt Obama.
Dabei glaubt ihm noch nicht einmal die eigene Bevölkerung in den USA, ebenso wenig wie die Bevölkerung in den verbündeten Staaten. Die ist überall mehrheitlich gegen einen Militäreinsatz, weil dieser augenscheinlich auf Lügen baut.

Wenn sämtliche BRIC-Staaten eine militärische Intervention strickt ablehnen, ist es schon grotesk, wenn sich Obama zum Sprecher der internationalen Gemeinschaft macht. China, Brasilien und Indien teilen die Einschätzung Putins, was von den Medien oft verschwiegen wird

Beitrag melden
reinerhohn 05.09.2013, 07:28
5. Die rote Linie der gesamten Weltbevölkerung. ..

Wenn man Obama heißt bzw. wenn man Präsident der Vereinigten Staaten ist, dann IST man die ganze Welt. ..jedenfalls denkt man das!

Beitrag melden
pragmat. 05.09.2013, 07:33
6. ziemlich Clever

Zum Einen wird es keine 100 Prozentigen Beweise geben,
zum Anderen erfährt Putin so wo, wie Amerika mit welchem Ergebnis was ausgespäht hat und kann es seinem Freund weitergeben.
Vermute, er hat nicht wirklich vor, einen Militärschlag gegen seinen Verbündeten zuzulassen.
Würden sich die Beiden einig, könnten Sie den Krieg schnell beenden.

Beitrag melden
Ikarus5 05.09.2013, 07:36
7. männliche Eitelkeiten

Hier geht es nicht um eine Lösung des Konflikts, sondern wer geht als Sieger heraus. Die komplette Weltpresse wartet voller Spannung darauf, wer von den Beiden wohl sein Gesicht verliert und setzt damit auf falsche Werte und Erwartungshaltungen.
Könnte ein Staatsmann es riskieren eine friedliche Lösung herbei zu führen, ohne gleichzeitig wegen seiner vorherigen Fehler zerrissen zu werden, dann wäre sicherlich eine friedliche Lösung sehr viel wahrscheinlicher.

Beitrag melden
hermesz 05.09.2013, 07:37
8. Verwunderlich,

dass die Presse diesem lupen reinen Demokraten, der seine geopolitischen Machtinteressen über allgemein anerkannte Wertvorstellungen stellt und seine Position im UN-Sicherheitsrat mit infantil-dummen Argumenten schamlos ausnutzt und die Institution zum Schauspielhaus degradiert, so viel Interesse beachtet bzw. so viel Aufmerksamkeit widmet.

Beitrag melden
fessi1 05.09.2013, 07:38
9. Verdrehung der Tatsachen!?

Zitat von sysop
Die Ironie: Ausgerechnet Putin ist derjenige, der sich einer solchen diplomatischen Lösung vehement widersetzt.
Er widersetzt sich einer militärischen Lösung...

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!