Forum: Blogs
Gipfel in St. Petersburg: Putin spielt Katz und Maus mit Obama
AP

Beim G-20-Gipfel in St. Petersburg sucht der US-Präsident Flankenschutz für einen Militärschlag gegen Syrien. Gastgeber Wladimir Putin freut sich schon auf den Showdown mit Barack Obama. G20 in St. Petersburg: Putin spielt mit Obama Katz und Maus - SPIEGEL ONLINE

Seite 6 von 31
Gulugulu 05.09.2013, 08:32
50. McCloy Stipendiaten schreiben wieder!

Zitat von kf_mailer
das Sprachrohr der Besatzungsmächte hat gesprochen. Träumt weiter, wenn ihr glaubt auf diesen Seiten objektiven Journalismus zu finden.
Exakt auf den Punkt getroffen. Die etablierte "Qualitäts-Presse - FAZ, Zeit, SZ, Welt" in Deutschland ist seit 1952 über diverse NATO-affine Strukturen in die Verbreitung der Weltsicht diverser US-Think-Tanks eingebunden. Auch im öffentlich rechtlichen Rundfunk (ARD, ZDF, DF, DR...) geht es niemals an die Redaktionsspitze ohne Mc-Cloy-Stipendium (z.B. Atlantikbrücke mit dem Young-leaders Programm, etc..).

Sehr schön herausgearbeitet wurde das in der Analyse von Dr. Uwe Krüger, Uni-Leipzig:

Uwe Krüger: Top-Journalisten und ihre Nähe zu Politik und Wirtschaft: Ergebnisse einer Netzwerkanalyse

Sehr interessant auch das Interview des Autors mit Heise!

Danach weiß man, warum hier und im Fernsehen nur eine Sicht zu Wort. Reichspropagandaminister Göbbels hätte seine helle Freude an den Zuständen in unserer Medienlandschaft.

Beitrag melden
flapsol 05.09.2013, 08:33
51.

obamas russlandpolitik ist eben genauso ein debakel wie alle anderen bereiche seiner amtszeit.

Beitrag melden
klube 05.09.2013, 08:34
52. Hallo,

Zitat von freiemeinungbo
Und das sind unsere Alt-Stalinisten im Forum hier auch. Die scheren sich einen Dreck um das arme und leidende syrische Volk. Die wollen nur den USA eins auswischen, sich lustig und lächerlich machen. Was bei raus kommt, wenn die linke Ideologie an die Macht kommt, dass kann man gerne die Überlebenden unter Stalin fragen oder meine Familie aus dem Ostblock. So läuft das hier auch gerade in Deutschland. Gegen Andersdenkende wird öffentlich Hatz gemacht. Russland tritt täglich die Menschenrechte mit Füßen und wird von den Linken hier als "sympathisch", "toll" und was weiß ich deklariert.
Sie sollten versuchen sachlich zu argumentieren.
Ich komme auch aus dem Osten Deutschlands, weiß genau wie es da zuging, war u.a. auch Wehrdienstverweigerer.
Das Putin nichts mit Demokratie im Sinn hat ist ja beileibe nichts Neues.
Aber Obama zu Unterstellen das die USA die Menschenrechte verteidigen zeigt, dass Sie die Realität ausblenden.
Angriffskriege ohne Beweise, Guantanamo, Tötung durch Drohnen ohne Gerichtsverfahren, NSA - wollen Sie noch mehr ?

Putin macht es hauptsächlich in seinem Machtbereich, Obama versucht es in der ganzen Welt.
Es nehmen sich beide nichts - es sind beide keine Demokraten - es geht hier nur um Durchsetzung ihrer Machtinteressen.

Wenn Sie das so betrachten, dann kann man realistisch zur Tagesordnung gehen.

Beitrag melden
tstar 05.09.2013, 08:38
53. Zynismus

Zitat von viceman
"putin widersetzt sich eine diplomatischen lösung" - da hat herr pitzke mal voll gelogen.russland widersetzt sich einem militärischen angriff auf syrien , eine poltische lösung, die genfer verhandlungen werden doch unterstützt bzw. entspringen der .....
Das das ganze ein Dilemma ist, ist mir schon klar. Letztlich interessiert die Toten nicht von wem das Giftgas abgeschossen wurde.
Wer in seinem Kommentar die Toten nichtmal erwähnt, disqualifiziert sich ohne Zweifel selbst.
Ich gehe sogar soweit, dass ich sage 100.00 Tote bisher sind genauso dramatisch und müssen auch gesühnt werden.
Geben Sie einen Handlungsvorschlag, und zwar einen von dem Sie WISSEN, dass er die Situation löst.

Beitrag melden
buerger67 05.09.2013, 08:38
54. Glaubwürdigkeit?

Die USA hat nach 4. völkerrechtswidrigen Kriegen (Vietnam,Irak,Afghanistan und Lybien) auf Grund von LÜGEN, jegliche Glaubwürdigkeit verloren und die UN hat jede Glaubwürdigkeit verloren, weil die USA dazu bis dato noch keinen Sanktionen von der UN erhalten haben! Völkerrechtswidrige Kriege scheinen der UN nicht zu interessieren!

Beitrag melden
unwichtig23 05.09.2013, 08:39
55. Es geht um viele verschiedene Dinge

Zum einen ist Russland, respektive Putin, einfach nur sauer auf die übrige Welt. Russland fühlt sich nicht ernst genommen, "ein Land wie viele andere auch". Das nagt an Putin, der noch gut die große Weltmacht UdSSR kannte. Amerikas Handeln und auch das Handeln mancher NATO-Staaten in den letzten Jahren gerade bei Einsätzen wie Irak, Afganistan und Lybien haben auch (mindestens) einen fahlen Beigeschmack. Um die Bevölkerung ging es bei keinem einzigen dieser Kriege! Snowden und die Enthüllungen (sie nehmen gott sei dank kein Ende) entreißen den "Demokratien" Stück für Stück die Maske! Sehr gut an unserer Staatsratsvorsitzenden zu sehen! Lügen (Irak), Kontrolle (NSA) und völlige Hörigkeit (AIPAC) der USA und seiner Vasallen werden nun den "Völkern" immer klarer.
Diese Karte ist ein Trumpf in Putins Hand, er ist schlau genug diese Karte zu spielen. Ich bin weder ein großer Fan Putins (Anti-Homosexuellen-Gesetz) noch von Assad. Aber dem kriegsgeilen Ländern wie USA und Israel MUß Einhalt geboten werden!!! Und an dieser Stelle tut Putin genau das richtige.
Der Militärschlag, den Obama eigentlich selbst garnicht will, soll nur noch seinem, oder besser gesagt den USA als Staat, als "Ausweg" aus dem großspurigen Reden "rote Linie" dienen. Wenn man so will: Bomben für die eigene Eitelkeit! Begründet wird dies mit der Aussage der USA: Man wolle Assad garnicht so sehr treffen, ein Wechsel an der Machtposition in Syrien ist garnicht der Plan, und Demokratie isses schon garnicht!
Insofern bleibt die Welt in "stand by" und man wird sehen was passiert. Zu hoffen bleibt, das es keine Eskalation zwischen den Großmächten gibt. Für die Syrer wird sich eh nichts ändern, weder mit noch ohne Marschflugkörper! Das ist leider so...

Beitrag melden
gecustos 05.09.2013, 08:47
56. Sinnlos.

In diesem Artikel kommt Obama klar als der Held und Putin als der Schurke weg. Dabei sollte man sich doch fragen, wieso Assad das Sinnloseste und Blödeste, nämlich den Einsatz von Chemiewaffen, tun sollte, wobei doch Obama klar gesagt hat, dass dies die gefährliche "rote Linie" sei.
Assad steht kurz davor den Krieg zu gewinnen und dann soll er auf einmal Chemiewaffen nutzen? Da frage ich mich doch eher, ob das nicht die Rebellen waren, die darin die letzte Chance sehen den Krieg noch einmal aufzumischen.
Das leidende syrische Volk muss selbst aus diesem Konflikt rauskommen, bis jetzt hat noch keine amerikanische Intervention den landesEIGENEN Interessen genützt.

Beitrag melden
steffen_schmidt 05.09.2013, 08:52
57. Diplomatische Bombardierung?

jaja, die bösen Russen widersetzen sich wieder der diplomatischen Lösung. Heiterkeit!!! Ich wünsche Obama von Herzen, dass er sich nicht völlig zum Obst macht und noch mehr vorgeführt wird. Denn das könnte noch weitere infantile Reaktionen provozieren a la: "Rote Linie überschritten - es geht um die Glaubwürdigkeit Amerikas." Ich bin in dieser Sache wirklich aus Überzeugung bei Putin, nicht weil er seine Haltung aus Humanismus bezieht, nein es ist einfach die stabilere Lage mit Assad im Moment. Obama ist ein Leichtmatrose im Vergleich zu Putin und ich kann nur hoffen, dass Merkel hier nicht unvernünftig handelt.

Beitrag melden
mehrlicht 05.09.2013, 08:53
58. Der Autor liest wohl die SPON-Artikel nicht sorgfältig

Zitat von sysop
...Doch dürfe dieser nur vom Sicherheitsrat abgesegnet werden - dort aber hat Russland klargemacht, eine entsprechende Resolution zu blockieren.....
Gestern hat SPON gemeldet:
"Zuvor hatte Putin noch grundsätzlich Kompromissbereitschaft signalisiert, als er im Sicherheitsrat die Zustimmung zu einem Militärschlag nicht ausschloss, insofern es Beweise für die Verantwortung der syrischen Regierung gebe. "
Syrien: Russland sieht Beweise für Giftgas-Einsatz durch Rebellen - SPIEGEL ONLINE

Das heisst, wenn die USA diesen Fall vor die UN bringen und stichhaltige Beweise vorlegen wird Putin zustimmen oder zumindest kein Veto einlegen. Dazu müsste jedoch einer den Powell machen und sich genauso vor der Weltöffentlichkeit lächerlich machen.
Der Knackpunkt sind die Beweise die die Russen sehen wollen. Die USA sagen, wir haben sie, aber die Russen und die Weltöffentlichkeit dürfen sie nicht sehen.
Irgendwas wird hier verheimlicht entweder müssen die Saudis gedeckt werden die Rebellen oder noch schlimmer die eigenen Geheimdienste die ja bekanntlich lügen wie gedruckt.
Da wundert man sich noch , wieso in fast allen Ländern der Welt 90 % gegen einen Syrienkrieg sind.

Beitrag melden
privat78 05.09.2013, 08:54
59. Nicht gelungener Artikel

Da wird der kriegslüsternde Friedensnobelpreisträger wohl auf den Krieg verzichten müssen. Sowohl China als auch Russland haben Vetorecht im Sicherheitsrat. Wenn sich die USA noch einmal über den Sicherheitsrat hinwegsetzt, dann machen sie sich noch unmöglicher, als sie es jetzt schon sind. Obwohl das kaum noch möglich ist.

„Die Ironie: Ausgerechnet Putin ist derjenige, der sich einer solchen diplomatischen Lösung vehement widersetzt.“

Einige Journalisten sollten wohl doch noch einmal ihre Kenntnisse auffrischen. Krieg ist keine diplomatische Lösung. Das war jetzt aber ganz daneben. Bitte ein bisschen präziser Arbeiten. Dieser Satz suggeriert bei dem weniger gebildeten Leser, das Putin der Bösewicht ist. Das ist er in diesem Fall aber nun einmal nicht.

Beitrag melden
Seite 6 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!