Forum: Blogs
GlaxoSmithKline: Hersteller gehen wichtige Impfstoffe für Kinder aus

Lieferprobleme bei der Pharmafirma GlaxoSmithKline bereiten Ärzten Sorgen. Dem Hersteller gehen in den kommenden Wochen wichtige Impfstoffe für Kinder aus. Obwohl es derzeit noch Alternativ-Impfungen gibt, droht ein Engpass im Kampf gegen gefährliche Krankheiten. GlaxoSmithKline: Hersteller kann Impfstoffe für Kinder nicht liefern - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 16
teufelernie 27.01.2014, 16:56
10. dem Kommentar von dloenne

gibt es nichts hinzuzufügen!

Beitrag melden
ixfüru 27.01.2014, 17:00
11. Die

könnten ja auch dadurch entstehen, dass in anderen Teilen der Welt der "Stoff" profitabler vermarktet werden kann, als in D. Auf Grund der "Regulierungswut" des Gesetzgebers werden Preise limitiert, die woanders locker "überboten" werden. Dann würde ich in D. auch einen Engpass vortäuschen.

Beitrag melden
desireless 27.01.2014, 17:05
12. optional

Als ob das so schlimm wäre, wenn Impfstoffe nicht lieferbar ist. Wer die Statistiken zu deren Wirksamkeit kennt weiss was ich meine.

Beitrag melden
thomas.b 27.01.2014, 17:06
13. optional

"Es besteht also kein grundsätzlicher Mangel an den einzelnen Komponenten."

Warum machen sich Ärzte dann Sorgen?

Beitrag melden
hugo240 27.01.2014, 17:23
14. wow

Endlich mal eine positive Meldung. Das beste was den Kindern passieren kann.

Beitrag melden
marcaurel1957 27.01.2014, 17:27
15.

Zitat von Lutz Richter
... da ist der Geiz so groß dass man da keine Vorsorge bei solchen Engpässen trifft? Einfach unverständlich.
Ganz im Gegenteil, die verdienen eben nicht mehr viel Kohle....bei den verschiednen Impfungen würden die Erstattung z.T. Um 70% gekürzt! so das den Herstellern der Spaß vergangen ist.

In jedem Fall lohnen sich Back-Produktionen nicht mehr...billig ist eben nicht immer sicher !

Beitrag melden
Kohle&Reibach 27.01.2014, 17:28
16. Die Politik greift hier nicht ein

Zitat von sysop
Lieferprobleme bei der Pharmafirma GlaxoSmithKline bereiten Ärzten Sorgen. Dem Hersteller gehen in den kommenden Wochen wichtige Impfstoffe für Kinder aus. Obwohl es derzeit noch Alternativ-Impfungen gibt, droht ein Engpass im Kampf gegen gefährliche Krankheiten.
ja nö is klar
was anderes habe ich auch nicht erwartet.
Da muss erst die nächste Seuche ausbrechen.

Beitrag melden
CancunMM 27.01.2014, 17:40
17.

Zitat von nachtmahr79
Das ist sicher ärgerlich. Zeigt andererseits aber, das die interne Qualitätskontrolle funktioniert.
Das ist nicht ärgerlich, sondern eine Schweinerei und Schuld der Geldgier und des Renditestrebens.
Impfstoffe sind nicht das einzige Problem. Si gibt es immer wieder Probleme bei Antibiotika für Kinder. Einmal weil man auch dort Monopole zulässt, dann weil das Antibiotikum von mehreren Pharmafirmen in einer Produktionsstätte hergestellt wird und es bei Problemen in der Produktionsstätte kein Ersatz gibt und drittens weil manche Firmen (insbesondere kleine) auf einmal die Produktion aufgeben, obwohl sie ein Monopol haben, weil es sich angeblich nicht mehr lohnt. Und komischerweise springt dann ein anderes grßeres Pharmaunternehmen ein, dass ein etwas neueres Antibiotikum im Markt hat. Komisch oder ?

Beitrag melden
Walter Sobchak 27.01.2014, 17:42
18.

Was soll die Meldung bewirken? Das jetzt alle noch schnell die Kinder impfen lassen, am besten sogar noch vor den gesetzlich empfohlenen Zeitpunkten? Oder koennen dann die Preise hochgehen wie immer fuer schwer erhaeltliche Waren?

Was nebenbei noch interessant sein duerfte: Wieviel Kinderärzte impfen überhaupt ihre eigenen Kinder. Gibt es darueber auch Studien?

Beitrag melden
pepsington 27.01.2014, 17:43
19. Danke @ carlitom und dloenne...

für Ihren Beitrag. Bin sicherlich kein Esotheriker, aber mit Recht wird über den Sinn von zumindest den meisten Impfungen diskutiert. Man erinnere sich nur an Vogel- und Schweinegrippewahnvorstellungen, bei denen dt. Steuergelder in Höhe von - wenn ich mich recht erinnere - 130Mio.? im wahrsten Sinne verbrannt wurden. Ich warte immer noch auf die Epidemie.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!