Forum: Blogs
Gleichstellung: Bischöfe lehnen Steuer-Splitting für Homoehen ab
picture alliance / dpa

Die Bischofskonferenz der Katholischen Kirche wendet sich gegen die steuerliche Gleichbehandlung der Homoehe. Auch CSU-Chef Seehofer will an der hergebrachten Regelung festhalten und widerspricht einem Vorstoß aus den Reihen der Schwesterpartei CDU. Katholische Bischofskonferenz hält an Ehegattensplitting fest - SPIEGEL ONLINE

Seite 9 von 20
Kaygeebee 09.08.2012, 23:13
80.

Meine Damen und Herren, das Resultat wenn man im 21. Jhd. lebt und das Hirn noch im 12. Jhd. Staub fängt: Die Katholische Kirche!

Im Punkto Heirat und Ehe sollten die alten Herren in Kleidern schön die Klappe halten, so wie Gerhard Schröder bezüglich dem aktuellen Zustand der SPD.
Leben wir nicht in einem säkularen Staat, wo Staat und Kirche getrennt sind? Warum mischt sich die KK dann immer wieder in den Rechtsstaat ein und schreibt ihm vor was Recht und Moral sind? Der Staat lässt die Kirche jeden Sonntag in Ruhe ihren Quatsch verbreiten, warum meint diese sich trotzdem einzumischen?

Beitrag melden
wibbeline 09.08.2012, 23:16
81. Einfach die Kirche ignorieren

Zitat von ilomego
Hier wollen viele, dass die Kirche sich aus staatlichen Dingen heraushält. Dann sollten sie aber auch dafür eintreten, dass der Staat sich aus Kirchenangelegenheiten heraushält. Tut er aber nicht, denn ein Staat der Begriffe umdeutet, verfälscht die Botschaft der Kirche, oder sollte ich besser sagen die Botschaft Jesu. In der Bibel bedeutet Ehe die (sexuelle) Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau (Schlüssel-Schloss - Prinzip). Und dies war in den letzten 2.000 Jahre so. Nur heute glaubt die säkulare Menschheit, dass sie .....
Aber ohne die Dummerhaftigkeiten der Kirche muesste auf manche Story verzichtet werden; und das kann nicht einmal SPON.

Beitrag melden
ilomego 09.08.2012, 23:17
82. Meinungsfreiheit ade?

Zitat von exterminate
Mit welchem Recht haben sich die katholischen Hassprediger eigentlich in die Tagespolitik einzumischen? Geht's noch? Diesen Herrschaften sollte man vielleicht mal das Grundgesetz um die Ohren hauen, die Zeiten, in denen die politisch etwas zu melden hatten, sind glücklicherweise vorbei.
Diesen Beitrag finde ich schon äußerst bedenklich. Ganz offensichtlich ist, dass es der Schreiber selbst ist, der die Vertreter der katholischen Kirche hasst. Offensichtlich ist auch, dass er diesen das im Grundgesetz verbriefte Recht auf freie Meinungsäußerung absprechen will und offensichtlich ist auch, dass er körperliche Gewalt für ein probates Mittel hält.
Und er füllt sich offenbar sehr sicher, da er annehmen kann, die Mehrheitsmeinung zu vertreten. Was sich hier zusammenbraut, ist bedenklich.

Beitrag melden
curticurt 09.08.2012, 23:20
83. Selber zahlen!

Wie wäre es damit, wenn dieser Verein selber Steuern zahlen würde? Z.B. Grundsteuer für den größten Grundbesitzer in Deutschland!

Beitrag melden
derpublizist 09.08.2012, 23:23
84. Heuchler und Pharisäer

Zitat von sysop
Die Bischofskonferenz der Katholischen Kirche wendet sich gegen die steuerliche Gleichbehandlung der Homoehe. Auch CSU-Chef Seehofer will an der hergebrachten Regelung festhalten und widerspricht einem Vorstoß aus den Reihen der Schwesterpartei CDU.
Die katholische Kirche - allen voran deren Bischöfe und Kardinäle - werden vom deutschen Steuerzahler, gleich ob der Kirche oder nicht, bezahlt. Das ist Skandal genug. Und auch die unzähligen Mißhandlungen durch katholische Geistliche sind Skandal genug. Dass jetzt wieder die Kirche als selbsternannter Hort der Nächstenliebe, Menschen ausgrenzt, sollte allen endgültig Zeicchen sein, diesen Klub zu verlassen. Got gehörte übrigens auch keiner Religion an. Herzliche Grüße von einem heterosexuellen Familienvater an die zahllosen homosexuellen Pfarrer, Biscjöfe und Kardinäle in der katholischen Kirche.

Beitrag melden
crocodoc_jl 09.08.2012, 23:38
85. Wenn wir schon über Steuern reden...

...können wir doch gleich noch Existenzen abschaffen, die gar keine Partnerschaften eingehen, keine (ehelichen) Kinder haben, nichts zu Volkswirtschaft, Bildung, Forschung, Medizin oder allgemeinem Wohlergehen beitragen und trotzdem nicht nur selbst von Steuergeldern leben, sondern sogar noch Limousine und Chauffeur bezahlt bekommen. Nicht von Kirchensteuer, wohlgemerkt, sondern von Geld, das der Staat seinen Bürgern stiehlt und der Kirche schenkt. Was würdet Ihr davon halten, liebe Bischöfe?

Beitrag melden
frunabulax 09.08.2012, 23:43
86. Verwirrt

Zitat von ilomego
Hier wollen viele, dass die Kirche sich aus staatlichen Dingen heraushält. Dann sollten sie aber auch dafür eintreten, dass der Staat sich aus Kirchenangelegenheiten heraushält. Tut er aber nicht, denn ein Staat der Begriffe umdeutet, verfälscht die Botschaft der Kirche, oder sollte ich besser sagen die Botschaft Jesu. In der Bibel bedeutet Ehe die (sexuelle) Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau (Schlüssel-Schloss - Prinzip). Und dies war in den letzten 2.000 Jahre so. Nur heute glaubt die säkulare Menschheit, dass sie diese Begriffe umdefinieren müsste. Damit.......
Verwirrt scheinen Sie mir zu sein. Wo mischt sich der Staat in die Kirchenangelegenheiten ein? Hat Ihr komischer Jesus-Kult irgendetwas relevantes über das Leben der Menschen zu sagen?
Ob Menschen monogam leben oder nicht hat Sie einen feuchten Kericht anzugehen!

Beitrag melden
frunabulax 09.08.2012, 23:43
87. Ich glaube

Zitat von caecilia_metella
Aber niemand hindert Sie daran, ebenfalls zu heiraten, um in den Genuss der Vorteile kommen zu können.
Ich glaube, den haben Sie nicht geschnallt. Nochmal richtig lesen.

Beitrag melden
biobayer 09.08.2012, 23:56
88. Meine Meinung

Die Meinung der katholischen Bischöfe ist auch meine Meinung.
Die Ehe ist nicht nur nach kirchlichem Recht, sondern auch nach zivilem Recht die Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau .
Alles andere sind defiziente Surrogate.
Insofern kann es auch ein Ehegattensplittung nur für die EHE geben.
Und was eine EHE ist, ist juristisch eindeutig definiert.

Beitrag melden
Mathesar 09.08.2012, 00:17
89. ...

Zitat von sysop
Die Bischofskonferenz der Katholischen Kirche wendet sich gegen die steuerliche Gleichbehandlung der Homoehe. Auch CSU-Chef Seehofer will an der hergebrachten Regelung festhalten und widerspricht einem Vorstoß aus den Reihen der Schwesterpartei CDU.
...na das ist jetzt aber die Überraschung schlechthin....

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!