Forum: Blogs
Großeinsatz in Istanbul: Polizei stürmt Gezi-Park
AFP

Eigentlich hatte Premier Erdogan den Demonstranten ein Ultimatum bis Sonntag gestellt. Doch der Großeinsatz begann schon am Abend: Die türkische Polizei stürmte den besetzten Gezi-Park in Istanbul. Türkei: Polizei stürmt Gezi-Park - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 15
atilla 15.06.2013, 20:19
1. S o s

Ein Journalist, Can Dündar, der als Kriegsreporter bekannt ist, sagte gerade während einer Live-Sendung, dass er so etwas noch nie in seinem Leben gesehen hat.
Am Wochenende waren immer viele Kinder und ältere Menschen da und nur weil Erdogan morgen selber eine Versammlung in der Nähe hat, hat er beauftragt den Platz zu räumen, egal was die Konsequenzen sind.

Beitrag melden
ronald1952 15.06.2013, 20:32
2. Ich hoffe ja, daß jetzt nachdem

Zitat von sysop
Eigentlich hatte Premier Erdogan den Demonstranten ein Ultimatum bis Sonntag gestellt. Doch der Großeinsatz begann schon am Abend: Die türkische Polizei stürmte den besetzten Gezi-Park in Istanbul.
Erdogan sein wahres Gesicht gezeigt hat, hier die nächsten 1000
Jahre niemand mehr auf die Idee kommt, die Türkei in die EU aufzunehmen.Erdogan zeigt die hässliche Fraze eines Fundamentalisten,der zu allem fähig ist, nur nicht zum Frieden.Im Grunde ist es Unverständlich, daß es in unserer Heutigen Zeit immer noch derartige Despoden gibt, die nur eines im Sinn haben, Mach um jeden Preis,egal wieviele dabei Draufgehen. Es darf einem einzelnen Menschen nicht gestattet werden, so viel Mach auf seine Person zu vereinen.Wenn der rest der Menschheit es weiter zulässt, daß es noch solche Despoden gibt, werden wir zu grunde gehen denn es wird
ein Zeitpunk kommen, da drückt der falsche Mann auf den falschen
Knopf. Und was dann? Kaum zu glauben, daß der rest der Menschheit
dann nur Zusehen wird.Solche Leute wie Erdoan, Assad und wie sie alle heißen müssen einfach weg, damit die anderen endlich in Freiheit
leben können. Wobei das natürlich nur ein schöner Traum wäre,den
schafft man den einen Diktator weg, stehen schon 100 ander in der
Strartlöchern, um dort weiterzumachen wo der Vorgänger hat Aufhören müssen.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
Kalaschnikowa 15.06.2013, 20:37
3. Echt traurig!

Zitat von atilla
Ein Journalist, Can Dündar, der als Kriegsreporter bekannt ist, sagte gerade während einer Live-Sendung, dass er so etwas noch nie in seinem Leben gesehen hat. Am Wochenende waren immer viele Kinder und ältere Menschen da und nur weil Erdogan morgen selber eine Versammlung in der Nähe hat, hat er beauftragt den Platz zu räumen, egal was die Konsequenzen sind.
Er hatte doch den Besetzern Zeit bis Sonntag gegeben, den Platz zu räumen - war wohl ein hohles Versprechen!

Beitrag melden
M.Miller 15.06.2013, 20:40
4. arme Türkei

Herr Erdogan hätte das ganze schon in den ersten Tagen der Proteste beenden können. Er hat aber ausschließlich aus politischer Kalkül gehandelt und wichtige Teile seiner eigenen Bevölkerung gegen sich aufgebracht und ständig Öl ins Feuer gegossen.

So gut wie jeden, der nicht seiner Meinung war mit hanebüchenen Vorwürfen beleidigt.

Herr Erdogan legt offensichtlich sehr großen Wert darauf, wie die Welt ihn sieht. Historische Bücher werden aber nicht nur über seine Verdienste in der Wirtschaft schreiben, sondern auch darüber wie er es geschafft hat, große Teile seiner eigenen Bevölkerung mit Repressalien ins Unglück zu stürzen.

Im Grunde genommen begeht er genau die gleichen Fehler wie die letzten Jahrzehnten in der Türkei von anderen begangen worden sind und er seit jeher so heftig kritisiert.

Hoffentlich haben diese zwei Wochen im Türkischen Volk ein Umdenken bewirkt.

Beitrag melden
dehessekopp 15.06.2013, 20:42
5. Ein Mann ein Wort!

Da sieht man mal, was man vom RTE halten sollte. Sorry aber, dieser Mann hat nur noch eine Chance alles gut zu machen:

DURCH SEINEN RÜCKTRITT UND NEUSTRUKTURIERUNG DER REGIERUNG!!!!!

Beitrag melden
zemyrakx 15.06.2013, 20:44
6.

Jahrzehnte lang werden die Kurden unterdrückt , seit Jahrzehnten tobt in der Türkei ein Krieg,wieso hat dagegen keiner Demonstriert?Als damals die Kurden steine warfen , wurden sie als unmenschen und sachbeschädiger beschimpft und jetzt tun das die Türken selbst.Der PKK war es immer klar , das es nur eine Frage der Zeit ist, wann das Türkische Volk endlich aufwacht.Und endlich sind paar Tausend Leute aufgewacht.

Beitrag melden
isaban 15.06.2013, 20:48
7.

Wie mögen wohl die erdoganischen Pseude-Demokraten dieses Vorgehen als nächstes verteidigen. Und Erdogans Verbrechen? - Jetzt ist er wohl zu weit gegangen. Mehrere Tote und über 5000 Verletzte gehen auf sein Konto.

Beitrag melden
h-i-2224 15.06.2013, 20:50
8. Stalin und Hitler lassen grüßen -

das Einzige was diesen zum Despoten gereiften religionsfanatischen Egomanen noch daran hindert endgültig sein wahres Gesicht zu zeigen, ist die Tatsache, dass entgegen allen Beteuerungen Erdogans Europa ihn nicht mehr interessieren würde, genau dies sein Problem ist. Ohne Europa geht im Nahen Osten genauso wenig wie ohne die USA. Wobei die Angst vor einem Überschwappen des Stellvertreterkrieges in Syrien der Türkei tief im Nacken sitzt und diese im Ernstfall dringend auf beide genannten Mächte angewiesen ist. Abgesehen davon, dass das Problem eines davon profitierenden Entstehen eines Landes Kurdistan, die Türkei zusätzlich in große Schwierigkeiten bezüglich deren Hegemonialambitionen bringen dürfte. Die Türkei ist militärisch längst nicht so stark wie Erdogan seinem Land und der Welt glauben machen möchte.

Beitrag melden
Kalaschnikowa 15.06.2013, 20:51
9. ???

Zitat von atakan54
Warum wird nicht über die Demo in London berichtet. Ich hab die Videos gesehen. Also da sind ja die türkischen Sicherheitskräfte nichts dagegen.
Stand doch gestern bei SPON, auch in der FAZ, in der TAZ und der Süddeutschen! Verstehe aber nicht, was das mit der Türkei zu tun hat??!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!