Forum: Blogs
Gysi ohne Machtoption: Tiefer Graben im linken Lager
DPA

Die Linke steckt nach der Wahl in einem Dilemma: Sie hat sich etabliert, ist sogar drittstärkste Kraft im Bundestag geworden. Doch sie kann den Erfolg nicht nutzen. Mit einer Großen Koalition würde eine linke Mehrheit in weite Ferne rücken. Bundestagswahl: Die Linkspartei und ihre Machtoptionen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 31
falx 23.09.2013, 09:17
1. Linke hat kein Problem

Die Linke hat ein viel kleineres Problem als die SPD. Solange sie in einer RRG-Regierung nicht maßgeblich Inhalte einbringen kann, so dass auch ein spürbarer Politikwechsel eintreten könnte, würde sich sich nur schaden. Das beste für die Linke ist die große Koalition, daran wird sie als Oppositionspartei auf Kosten der SPD erstarken, wie gehabt.

Beitrag melden
laberbacke08/15 23.09.2013, 09:18
2.

Der Troll in mir wünscht sich eine CDU Minderheitsregierung unter Duldung der Linken. Ich wäre mal gespannt ob "Mutti" das zum Machterhalt nicht sogar nutzen würde.

Beitrag melden
koepi71 23.09.2013, 09:18
3. Nur zu hoffen,

dass Gregor fit bleibt und die Linke in den nächsten Bundestagswahlkampf führen kann.

Beitrag melden
levre 23.09.2013, 09:24
4. Wahl

Mehr als die Hälfte der deutschen Wähler haben die Regierungsparteien (Union und FDP) nicht gewählt. Die eine Partei sogar ins Nichts geschickt. Frau Merkels Macht hat keine Basis. Das soll ein Triumph oder Sieg sein?

Beitrag melden
sozialemarktwirtschaft 23.09.2013, 09:24
5. 3,3% verloren!

Es sind eher 3% als 4% verlorene Stimmen. Aber dennoch ist es etwas enttäuschend, da ich der Linken mehr Prozentpunkte zugetraut hätte! Mich würde mal interessieren, woraus sich die Nichtwähler zusammensetzen. Sollte sich herausstellen das überproportional Sozialschwache nicht gewählt haben, müsste ich leider sagen, dass diese Personen bald so ziemlich selbst Schuld sind an ihrer Lage! Nur mit Stärkung der Linken könnte ihnen geholfen werden! Ich kann diese Art von Passivität nicht verstehen! Der Wählerwanderung war auch zu entnehmen, dass ehemalige Wähler der Linken diesmal AfD gewählt haben, das passt so gut zusammen wie Feuer und Wasser!

Beitrag melden
600watt 23.09.2013, 09:36
6. gysi ohne machtoption ??

es sollte eher heissen: gabriel/steinbrück/steinmeier ohne machtwille ! die spd verschenkt ohne not einen kuriosen wahlsieg und der spon schiebt´s sofort wieder dem gysi in die schuhe.

Beitrag melden
riolouco 23.09.2013, 09:36
7. Falscher Schluss

Sowohl der SChreiberling als auch Herr Gysi übersehen ein Detail...

Hätte Peer Steinbrück genau diese Option, nämlich rot-rot-grün, nicht ausgeschlossen, dann hätte die SPD sicherlich noch weniger Stimmen bekommen, denn die Linke ist und bleibt das Schreckgespenst der gesamten arbeitenden Bevölkerung.

Dieter Nuhr hat es bestens formuliert... mit dem Sozialismus nach Art der Linken wird man um Deutschland wieder eine Mauer bauen müssen, denn alle leistungswilligen Deutschen würden abwandern. Das gab es schon mal, und die Antwort dagegen war der "anti-imperialistische Schutzwall".

Beitrag melden
mairhanss 23.09.2013, 09:38
8.

Unglaublich wie arrogant die SPD und die Grünen doch sind. Die Mehrheit in diesem Volk will ROT/ROT/GRÜN ! Warum geht man eigentlich zur Wahl, wenn die machen was sie wollen und nicht auf die Wähler hören? Wir wollen, dass es uns endlich mal wieder besser geht und wir nicht von den kapitalistischen Schwarzen weiter in die Armut gestossen werden!!

Beitrag melden
mmontag 23.09.2013, 09:41
9. Eine Art der Wahlmanipulation

Es ist eine Riesenschweinerei! Durch diese unmittelbaren unfairen Wahlprognosen und TV- Duelle wurde den Wählern immer wieder suggeriert, daß sie sich eigentlich nur zwischen 2 Parteien zu entscheiden haben. Und das hat mal wieder funktioniert. Wann wachen die Leute endlich mal auf?!

Beitrag melden
Seite 1 von 31
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!