Forum: Blogs
Hass-Objekt Katja Riemann: Der Mob der Frustrierten
DPA

Sie sind ein Star in Deutschland? Dann ernten Sie Hass! Wenn sich Katja Riemann über dreiste Interview-Fragen aufregt, gilt sie als Zicke. Und warum ist das so? Weil diese Pöbel-Horde schlicht und einfach frustriert ist. Sibylle Berg über das Katja Riemann und Schwarmintelligenz - SPIEGEL ONLINE

Seite 44 von 75
christian simons 23.03.2013, 14:23
430.

Zitat von sysop
Sie sind ein Star in Deutschland? Dann ernten Sie Hass! Wenn sich Katja Riemann über dreiste Interview-Fragen aufregt, gilt sie als Zicke. Und warum ist das so? Weil diese Pöbel-Horde schlicht und einfach frustriert ist.
Liebe Frau Berg,

Kurt Tucholsky hat in diesem Zusammenhang mal den wunderbaren Aphorismus geprägt: „Wer in der Öffentlichkeit Kegel schiebt, muss sich gefallen lassen, dass nachgezählt wird, wieviel er getroffen hat.“

Nur konnte der gute alte Tucho unmöglich das World Wide Web vorausahnen, in dem das Monopol des professionellen Kegelzählers (zB SPON-Kolumnisten) durch unzählige Hobbykegelzähler bedroht wird.
Es darf doch nicht sein, dass diese Hämedilettanten sich durch schnöde Meinungsfreiheit legitimieren, während die Elite, die sich ihr Lästerdiplom redlich dadurch erworben hat, dass sie „irgendwas mit Medien“ studiert hat, das Nachsehen hat..
Also muss man, um das natürliche Gleichgewicht zwischen den professionellen und dilettantischen Derbleckern wiederherzustellen, den Hobbykegelzählern Neid, Missgunst, Minderwertigkeitskomplexe und ein defizitäres Sexualleben unterstellen.
Fein gemacht, Frau Berg.
Und morgen wird Ihre Kollegin, Frau Burmester, mit giftiger Feder nach Heino, den Gebrüdern Kohl und Jenny Elvers einen neuen „Helden der Gegenwart“ küren.
Die darf das nämlich. Die ist eine von Ihnen…….

Beitrag melden
ein held 23.03.2013, 14:24
431. Ende gut

Wegen eines anstehenden Umzugs bin ich gerade dabei zu eruieren, welche meiner Bücher selbigen nicht erleben werden. Frau Berg macht mir die Entscheidung leicht. Drei ihrer Exemplare, die ich durchaus mit Vergnügen konsumiert habe, wandern in die blaue Tonne. Oder ... halt, für obiges gibts bei momox 1,35 €.

Während und nach einer gemeinsamen Lesung mit dem von mir geschätztem Wiglaf Droste im Lindenfels haben Sie, Frau Berg, mich bereits durch Riemannsches Gehabe irritiert. Mit dieser Kolumne haben Sie die Maske vollends fallen lassen.
Thema komplett verfehlt, selbst wenn noch ein Ironiefaktor eingerechnet wird. Sven der Fernmeldemonteur - Mob - Verstandesreichweite der Masse - Mit Bäumen reden - Pöbel-Horde...Ich glaube es hackt. Sie verkennen hier vollkommen die Zusammenhänge und verschieben willkürlich Relationen.

Wer hat denn diese Gaga-Disskussion klick- und skandalheischend vom Zaun gebrochen? Eben. Nicht die Pöbel-Horde.

Ihre Argumentation erinnert mich sehr an Politiker, die das Volk für komplett verblödet halten. Der "Mob", dem Sie Frustration unterstellen, ist sicher ganz gut in der Lage, Prominente nach Ihren Leistungen zu beurteilen, frei von Neid und persönlichen Animositäten. Und da geht der Daumen bei Riemann & Schweiger eben oft nach unten. Warum das denn nur?

Neurotisches, selbstreferentielles Geheul von Medienleuten, bar jeden Realitätsbezugs.

Beitrag melden
freigeist56 23.03.2013, 14:24
432. Ich auch....

Zitat von tylerdurdenvolland
Ja, der Moderator lieferte in der Sendung keinen journalistischen Glanzpunkt. Es war durchschnittliches ARD Niveau. Vieles in den hochgepriesenen Talkshows ist wesentlich schlimmer. Aber das Verhalten der Dame war äussesrt unterdurchschnittlich, da führt kein Weg dran vorbei. Sie war einige Kategorien lächerlicher als der Moderator. Es gibt keinen Grund daraus ein grosses Thema zu machen, aber jeder der es gesehen hat, weiss jetzt was man von Frau Riemann zu halten hat.
Ich finde Katja Riemann Klasse. Was bilden sich den diese unvorbereiteten, uninteressierten und arroganten Moderatoren und Moderatorinnen eigentlich ein ? Frau Riemann hätte diesen Typen vielleicht mit ein wenig Humor auflaufen lassen sollen. Der Mob der Frustrierten gestattete es keinen Star sich gegen die geistige Onanierfreudigkeit mancher Interviewer zu stellen. Ich bin ein Star holt mich hier raus funktioniert nur im Dschungel Camp . Ansonsten sollten sich Promis demütig mit jeden der seine Hausaufgaben nicht gemacht habenden Sachwachkopf freundlich auseinander setzen.
Ja - zu einen guten Tango gehören immer zwei....

Johanna Adorján schrieb es trefflich in der FAZ :

....sie hat sich nur nicht an die Vereinbarung gehalten, die da lautet: Wir bei „DAS!“ (und bestimmt nicht nur hier) machen vollverblödetes Fernsehen für all die vollverblödeten Leute, die sich das ansehen. Sie hat allen Ernstes versucht, dem Moderator als Mensch zu begegnen, stillschweigend voraussetzend, dass er sein Gehirn nicht an der NDR-Garderobe abgegeben hat. Dass das in der Außenwirkung wahrgenommen wird, als habe sie sich eben „spektakulär danebenbenommen“, zeigt nur, wie abgestumpft wir alle inzwischen geworden sind, die wir finden, jaja, ein „Star“, oder was wir dafür halten, habe sich gleichbleibend freundlich und möglichst stets lächelnd all diesen absurden Situationen auszusetzen, denen die Medien sie aussetzen......
Katja Riemann: Alle sind verrückt geworden - Medien - FAZ

Beitrag melden
donjuan 23.03.2013, 14:24
433.

endlich, ..danke frau sibylle. ich habe die sendung nicht gesehen, dafür aber die zusammenfassung der "verfehlungen" von katja riemann und konnte meinen augen und ohren nicht glauben.... den arroganten, selbstverliebten und unfähigen moderator noch in schutz zu nehmen, ...katja sein dank, dreistigkeit siegt nicht immer.

Beitrag melden
altais 23.03.2013, 14:25
434.

Zitat von sysop
Sie sind ein Star in Deutschland? Dann ernten Sie Hass! Wenn sich Katja Riemann über dreiste Interview-Fragen aufregt, gilt sie als Zicke. Und warum ist das so? Weil diese Pöbel-Horde schlicht und einfach frustriert ist.
Liebe FRau Berg,

konnten Sie wenigstens Ihren Endorphinen einen Schub geben, indem Sie auf den Moderator eindreschen? Ist ja merkmürdig, dass Sie für einen bestimmten Personenkreis einen sakrosankte Anerkennung fordern. Als wäre die eigene Selbst(über)schätzung einiger "Stars" der Maßstab für die Rechte, die man Anderen an Meinungsfreiheit zugesteht. Heißt das im Umkehrschluss, wenn ich Frau Riemanns Auftreten in der Öffentlichkeit nicht goutiere, bin ich Mob?

Das dauernde Hervorzerren irgendwelcher konstruierten Typiserungen der Deutschen ist für mich ein Zeichen von Ideenlosigkeit und ein eklatanter Mangel an differenzierter Denkfähigkeit. Für mich sind Ihre Schreibarbeiten, wie auch die schauspielerischen Leistungen von Til Schweiger und Katja Riemann für eine offene moderne Gesellschaft, wie wir sie in Deutschland haben, einfach nicht mehr relevant. Die Zeit ist an Ihnen wohl vorbei gezogen.

Beitrag melden
horstwende 23.03.2013, 14:26
435. Die Frau ist doch Schauspielerin

Wenn Sie es dann nicht schafft, sich eine halbe Stunde in eine Rolle zu flüchten...
Wie auch immer, ich denke es haben sich da zwei getroffen: Verzickte B-Prominenz trifft provinzielles Zwitterwesen aus Dr. Udo Brinkmann und Thomas Anders.
Wenn ich einen Comic einer abstruse Interviewsituation hätte zeichnen wollen, ich hätte genau diese Charaktere aufeinandertreffen lassen.

Beitrag melden
luistrenker 23.03.2013, 14:27
436. Herrlich.

90% der hiesigen Kommentare bestätigen die Mob-These des Autors!

Beitrag melden
wutentbrannt 23.03.2013, 14:27
437. Und das ...

Zitat von peter78
Sie müssen nur in bürgerlich-männlicher Runde "Claudia Roth" einwerfen, schon fangen sie an zu geifern.
... VÖLLIG zu Recht. Claudia Roth ist ein Auslaufmodell, das keiner mehr will.

Beitrag melden
trommelfix 23.03.2013, 14:28
438. Typisch deutsch???

Ich bin sehr verwundert über einige Reaktionen im Forum. Von Neidhammeln ist hier die Rede, von Pöbel-Horden usw. Und die Ursache ist schnell gefunden: Die dumme Masse.
Ich bin da anderer Ansicht. Ursächlich sind die Medien, die solche (Vor-)Urteile fällen und vorgeben, es sei die Meinung einer nebulösen Mehrheit. Erst hier werden Vorurteile inszeniert und vorgelebt. In meiner Umgebung sind weder Schweiger noch Riemann so wichtig, als dass man sie heranziehen würde, um gesellschaftliches "Fehlverhalten" zu begründen. Wenn ich Schweiger für einen schlechten Schauspieler halte, dann ist das meine persönliche Meinung. Wenn aber die Medien dazu aufrufen, sich vor dem Film ein Vorurteil zu bilden, dann schüren sie selbst das Feuer, um sich hinterher über die blöde Masse auszulassen. Nicht wahr, Frau Berg? Ich habe nicht die geringste Ahnung, wer Schweiger oder Riemann mag, und es ist mir völlig egal. Aber nicht egal ist mir, zu einer "Pöbelhorde" gezählt zu werden, wenn ich mir eine persönliche Meinung bilde. Zum Beispiel, dass eine Frau Riemann im (Selbstvermarktungs-)Interview idiotische Antworten gibt, die auch einen begabteren Moderator ins Trudeln gebracht hätten. Im öffentlichen Interview antwordet sie nämlich Leuten, die sie bezahlen für ihre Arbeit. Wenn ich meinem Chef auf allereinfachste Fragen ständig die Gegenfrage stellen würde "Wie meinen Sie das jetzt?", würde ich sehr schnell die passende Antwort bekommen. Und das zu Recht.
Solche Artikel wie dieser von Frau Berg haben Bildzeitungsniveau. Sie liefern lediglich denjenigen Stammtischparolen, die gerne hetzen, aber keine Argumente haben. Diese Spezies als typisch deutsch zu beschimpfen - hier wird "deutsch" nämlich zum Schimpfwort - ist nicht nur überheblich, sondern auch ein Zeichen für intellektuelle Unterversorgung. Vor allem der Versuch, hierfür auch noch Mehrheiten zu unterstellen. Woher nehmen Sie eigentlich dieses Wissen?
Nochmals, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die Hetzer, Hasser, Neider und Pöbler sind diejenigen, die solche "Diskussionen" in den Medien ins Rollen bringen - also auch Sie Frau Berg - und alle, die völlig unreflektiert diese Parolen übernehmen. Argumente sehen nämlich anders aus!

Beitrag melden
the great sparky 23.03.2013, 14:28
439.

Zitat von sysop
Sie sind ein Star in Deutschland? Dann ernten Sie Hass! Wenn sich Katja Riemann über dreiste Interview-Fragen aufregt, gilt sie als Zicke. Und warum ist das so? Weil diese Pöbel-Horde schlicht und einfach frustriert ist.
ja das waren wirklich dreiste fragen, die sie da über sich ergehen lassen musste. und dann noch von einem moderator, der früher nur mit bäumen redete - ja nee klar, die arme. da wird sie auch noch vertraglich verpflichtet, ihren film per interview zu bewerben - die welt ist aber auch schlecht zu dem star (ach, hält sich sich für einen?).

es muss doch reichen, wenn der mob respektive der pöbel ihre künstlerischen ergüsse so konsumiert und dafür bezahlt.

wie abgehoben muss man als "star" oder auch als kommentatorin für eine derartige sichtweise sein und sich dann noch über negativ-presse wundern?

Beitrag melden
Seite 44 von 75
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!