Forum: Blogs
Hass-Objekt Katja Riemann: Der Mob der Frustrierten
DPA

Sie sind ein Star in Deutschland? Dann ernten Sie Hass! Wenn sich Katja Riemann über dreiste Interview-Fragen aufregt, gilt sie als Zicke. Und warum ist das so? Weil diese Pöbel-Horde schlicht und einfach frustriert ist. Sibylle Berg über das Katja Riemann und Schwarmintelligenz - SPIEGEL ONLINE

Seite 64 von 75
discotieren 23.03.2013, 20:28
630. Auf 100 unverheiratete ...

... Männer im Alter zwischen 45 und 55 kommen derzeit in der westlichen Welt 50 unverheiratete Frauen. Das ist der Grund dafür, dass sogar unter SPIEGEL-Lesern, die knapp überdurchschnittlich gebildet sein dürften, scheinbar ein brachialer Frauenhass zum Vorschein kommt.
Demografen sagen, dass es so ein Ungleichgewicht der Geschlechter noch nie in der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Die New York Times widmete dem Thema vor ca. 5 Jahren eine ganze Seite. Grund ist der Einsatz der Antibabypille ab ca. 1963 und zugleich die jahrtausendealte Eigenschaft von Männern immer ca. 5 Jahre altersmäßig nach unten zu greifen bei der Auswahl der Partnerin: Da war alles von der Pille ausradiert ....

Beitrag melden
waltersubject 23.03.2013, 20:30
631. Never bite the hand that feeds

Nicht mal mehr hassen soll man sie jetzt... aber darf man denn lautstark enttäuscht sein - von den Stars? So wie ich von Ihnen, Frau Sibylle, weil sie in einem Wisch Riemann wie Schweiger verteidigen? Letzterer ist ein ganz eigener Fall, aber beim erwähnten Interview ging der Groll von Riemann aus. Und richtete sich nicht allein gegen Baumgarten, der es vielleicht noch verdient hätte, der ihr aber in seiner ureigenen Funktion gegenübersaß: Dieser Retro-Clip mit nem O-Ton vom Dorf, das Gesülze von Haarfarben, Plaudern über Haustiere und Sternzeichen - genau das its das Konzept von Das!. Wie bestellt - so serviert. Wer vor laufender Kamera keinen Hehl daraus macht, daß er das alles für vollkommen beknackt hält, attestiert auch den ZuschauerInnen einen desolaten Geisteszustand. Und läuft - so wie Katja Riemann - auch Gefahr, eben jene Leute zu dissen, denen man mitunter den eigenen Erfolg verdankt. Solche, die Riemann vielleicht wegen der blonden Löckchen mochten und nicht aufgrund des zugegebenermaßen gar nicht üblen Schauspielerns. Ganz schön verachtend, dieses Verhalten. Ganz schön arrogant. Und ein guter Grund, der Pöbel-Elite den Krieg zu erklären.

Beitrag melden
seth.gecko 23.03.2013, 20:30
632. Ich bin nicht unbedingt ein Fan...

...von Frau Riemann, aber dass sie, nachdem sie von dieser Witzfigur von "Moderator" vom Tod der ihr nahestehenden Rosemarie Fendel informiert worden ist und dieser Volltrottel trotz ihrer deutlich sichtbaren Betroffenheit übergangslos seiner Freude über ihre Haarfarbe Ausdruck gab, nicht aufgestanden ist und den Ort des versammelten Schwachsinns verlassen hat, zeugt von einiger Professionalität. Muss man als Mensch des öffentlichen Lebens denn wirklich gute Miene zu jedem noch so Bösen und blöden Spiel machen? Zeugt es nicht vielmehr von einer erfreulichen Menschlichkeit, wenn man dem gnadenlos sinnbefreit blubbernden Gegenüber irgendwann signalisiert, dass man den Kaffee auf hat?

Beitrag melden
Tamarind 23.03.2013, 20:32
633.

Zitat von MashMashMusic
Die einzigen Leute, von denen ich kein gutes Benehmen erwarte, sind kleine Kinder. Ansonsten erwarte ich von jedem Menschen gutes Benehmen, genauso, wie ich selber im direkten Umgang mich den gesellschaftlichen Gepflogenheiten anpasse. Das macht man so. Absolut nicht. Kinski hat man ja eh schon immer für einen Irren gehalten, und Berger spielt seit vielen Jahren keine Rolle mehr, weswegen er dann ja auch ein paar Stunden im Dschungelcamp war. Denken Sie an Kinkis Tournee, aus der er aus dem Neuen Testament zitieren wollte und die abgebrochen wurde. Glauben Sie, die Leute wollten tatsächlich Kinski als Jesus Christus sehen? Die sind dahin gegangen um zu sehen, wie er ausrastet.
Ich dagegen erwarte von niemandem etwas, weder gutes noch schlechtes Benehmen. Für mich haben Sätze wie: "Man macht es so" keinerlei Gültigkeit, das ist mir zu rigide, zu angepasst. Es liegt immer an der Situation, wie ein erwachsener Mensch sich verhält. Er muss sich vor niemandem biegen, er muss nicht die Konventionen befolgen, wenn er meint, dass es ihm nicht gut tut. Ich bemühe mich, mich selbst gut und höflich zu benehmen, was andere tun, ist mir relativ wurscht. Ich lebe nun mal in einer Welt, wo ich nur die Mutter meiner eigenen Töchter sein kann, und bei denen war es meine Aufgabe, gutes Benehmen zu "erwarten", was auch sehr gut gelungen ist. Doch von einer Schauspielerin wie Frau Riemann erwarte ich gar nichts, und sie kann sich so oft vorbei benehmen wie sie lustig ist ... Doch wenn ich oder meine Töchter sich vorgeführt, verspottet oder herabgewürdigt, nicht ernst genommen fühlen, dann erwarte und hoffe ich, dass sie den Mut haben, das auszudrücken. Vielleicht war das das Gefühl von Fraue Riemann: als Schauspielerin nicht ernst genommen zu werden. Das könnte ich voll und ganz verstehen.

Angesichts dessen, wie unterirdisch schlecht die TV-Qualität geworden ist, finde ich es erfrischend, wenn eine wie Frau Riemann nicht bereit war, das so hinzunehmen. Die meisten Menschen sind inzwischen dazu erzogen worden, all das zu akzeptieren, über sich ergehen zu lassen, zumal sie sich dadurch finanzielle Vorteile versprechen (in diesem Fall Promotion eines Filmes).

H. Berger und K. Kinski interessieren mich keinen Deut. Ich habe mich nur gewundert, einen Vergleich gemacht und eine Frage gestellt, darauf sind Sie nicht eingegangen. Damit habe ich zum Thema alles gesagt.

Beitrag melden
Petra Raab 23.03.2013, 20:33
634.

Zitat von MashMashMusic
Geduldig? Ich bitte Sie! "Das ist eine Perücke" (verächtliches Lachen)
Für mich war das Lachen nicht verächtlich, sondern eher verwundert.



Zitat von MashMashMusic
Das wäre zumindest lustig gewesen. Frau Riemann: "Die Frage verstehe ich nicht." Also, ich habe sie verstanden. Bin ich dann wohl schlauer als Frau Riemann. Das wäre die eine Möglichkeit. Die zweite ist, sie wollte Baumgarten auflaufen lassen.
Nein, sie sind auf keinen Fall schlauer wie Frau Riemann. Frau Riemann war gedanklich da lediglich durch die Nachricht über den Tod von Frau Fendel noch etwas abgelenkt.
So schnell kann man anderen Menschen Bösartigkeit unterstellen.


Zitat von MashMashMusic
Es wäre extrem ungewöhnlich, das im Vorgespräch nicht zu erwähnen. Vor allem nicht bei so einem Format.
Hinsichtlich ihrer Reaktion können sie davon ausgehen.
Selbst wenn das jemand kurz bei ihr erwähnt haben sollte, kann ihr
das trotzdem peinlich sein. Das ist eine absolut normale menschliche
Reaktion. Im Gegenteil, diese Reaktion zeigt nur ihre Ehrlichkeit und ihre unverstellte Art. Jemand der so reagiert ist sehr offen und eben nicht falsch. Vielleicht ist so jemand wie sie so etwas nicht mehr gewohnt.


Zitat von MashMashMusic
Ja, schauen Sie sich es an. Frau Riemann gibt keine Antwort, bevor Baumgarten nicht noch mehr gesagt hat.
Eben, kann sie auch nicht, sie wusste ja gar nicht was er mit diesem einen Wort "Musik" eigentlich von ihr wollte.

Beitrag melden
KaBeL 23.03.2013, 20:33
635. Hass? Öhm nö... Peinlich ;)

Was um Gottes Willen war an den Fragen des Moderator schlimm? Er hat höflich und trotz ihrer arroganten Art und Weise immer wieder versucht ein Gespräch zustande zu bringen. Frau Riemann dagegen hat sich aufgespielt als wäre ihr eh alles zu viel. Der Mann hatte praktisch Null Chance. Im Enddefekt hat sich diese Frau bei vielen Menschen,durch diesen Auftritt einfach nur Lächerlich gemacht hat. Nicht mehr und nicht weniger. Das mit „Hass“ gleichzusetzen ist doch arg übertrieben....Gehe ich leider nicht Konform. Wir reden von einer Stinknormalen

Beitrag melden
MashMashMusic 23.03.2013, 20:33
636.

Zitat von Luscinia007
Auch Fussballer kann man nicht mit fehlender Kinderstube entschuldigen. Zumal das Ausrasten ja bei Völler langsam auffällig wird. Tante Käthe - impulsiv, unreflektiert, jähzornig RieMANN - zurückhaltend, leise, ehrlich, konsequent Beide verhalten sich nicht wie erwartet, nicht medienkonform. Held Völler wird entschuldigt und verherrlicht. Riemann als zickige Emanze niedergepöbelt.
Ich hatte es Ihnen bereits erklärt, was der Unterschied ist.

Völler regt sich auf und dann wieder ab. Reimann zeigt kalte Verachtung über einen längeren Zeitraum.

Nein, das hat mit dem Geschlecht nichts zu tun, wie Sie implizieren möchten. Das ist nichts als eine Ausrede. Ebenso der Ausdruck "medienkonform".

Es gibt keine geheime Macht, die Frau Riemann nach unten befördern möchte. Und wenn Sie mal ein wenig recherchieren, verhält sie sich ja nicht zum ersten Mal so.

Beitrag melden
Luscinia007 23.03.2013, 20:34
637.

Zitat von MashMashMusic
Jetzt nehmen Sie mal mich. Wie gesagt, mir war die früher egal. Mittlerweile habe ich eine nicht allzu gute Meinung, wie ich über Leute mit schlechtem Benehmen generell keine allzu gute Meinung habe. Und ich habe festgestellt, ich bin da mainstreamig. Es geht wohl also auch noch anderen Leuten so, die jetzt genau aufgrund der Tatsache nicht reingehen, dass die Frau nicht in der Lage ist, ein Interview unter erschwerten Umständen zu geben und dann noch nachkarten muss und sich solcher Lügen erdreistet, ihre Facebook-Seite wäre zusammengebrochen und hätte deswegen geschlossen werden müssen, Facebook, mit rund einer Milliarde Profilen und dementsprechen vielen Bewegungen, die interessieren ein paar hunderttausend Klicks nicht. So ein Blödsinn, also wirklich. Genau genommen dürfte das einer ihrer größten Erfolge gewesen sein, ebenso für Schweiger. Ich glaube jetzt auch nicht, dass Ralf König jetzt so "Emanzenfilme" macht bzw. die Story liefert. Ich habe den Film gesehen, wie ein Emanzenfilm kam mir der nicht vor. Wie gesagt: es gibt keinen Mob. Und jetzt ist es schon eine geheimnisvolle Macht oder Ideologie, dem ihr armes Opfer da ausgesetzt wurde. Nein, sage ich da. Das hat Frau Riemann ganz allein geschafft. Heutzutage läuft nur der Informationsfluss schneller, dazu kommt die Möglichkeit, sich gleich direkt selbst zu Wort zu melden, und ein Posting ist halt schneller geschrieben als wie früher ein Brief.

Ich bin mir nicht sicher, an welchen Faktoren man den Ursprung der seit jahren herrschenden Abneigung des Mobs gegen Frau Riemann festamchen muss. D3er "Emanzenfilm" ist ein Schuss ins Blaue, aber ein naheliegender, wenn man die Reaktionen mancher Foristen hier im Forum liest. Irgend wie in diese Richtung wird es gegen.

Und Mob meint hier ein Gruppendynamischer Prozess, der gefördert wird durch vorherrschende oder auch bedrohte Meinungen. Und das trifft auch zu.

Und so firm in der Theorie über den Mob bin ich nicht. Um "Masse und Macht" habe ich immer einen großen Bogen gemacht.
Aber bei den Hexenverfolgungen früherer Jahrhunderte waren die Maßstäbe und Hetzereien den heutigen Ereignissen mit Sicherheit nicht unähnlich.

Beitrag melden
Whitejack 23.03.2013, 20:36
638.

Zitat von sysop
Sportler werden nur gehasst, wenn sie Frauen und Hochspringerinnen und nach Meinung des Volkes zu oft in den Medien präsent sind.
Oder sie sind Bundestrainer. Da wird man auch nach einem 3:0 gegen Kasachstan noch gehasst. Schließlich hätte jeder Dorfdepp mindestens 10:0 gewonnen.

Beitrag melden
Tamarind 23.03.2013, 20:39
639.

Zitat von MashMashMusic
Naja, Leute, die gleich Sexismus unterstellen, unterstellen vermutlich auch noch anderes.
OMG wenn ich das schon lese! Die Sexismus-Phobie der Deutschen geht mir nur noch auf die Nerven (bin keine Deutsche). Auch, dass man alles so bierernst nimmt, jedes Wort auf die Waagschale legt. Warum fühlen Sie sich angesprochen? Bitte, locker bleiben, ich habe niemandem etwas unterstellt, sorry.
Schönen, entspannten Abend noch!

Beitrag melden
Seite 64 von 75
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!