Forum: Blogs
Hitlergruß-Eklat in Griechenland: AEK-Spieler lebenslang aus Nationalteam verbannt
DPA

Eine geschmacklose Geste kostet den griechischen Mittelfeldspieler Giorgos Katidis womöglich seine Fußball-Karriere: Weil der 20-Jährige vom Erstligisten AEK Athen sein Tor mit dem Hitlergruß bejubelte, bestrafte ihn der Verband nun mit einer lebenslangen Sperre. AEK-Spieler nach Hitlergruß lebenslang aus Nationalteam verbannt - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 17
akeley 17.03.2013, 14:16
20.

Zitat von tobyrd72
ist doch ein wenig zu hart, wenn es stimmt was Trainer Lienen sagt.
Es stimmt aber nicht. So dumm ist niemand, der auf einem Fußballplatz das Tor findet. Die Nazipartei "Goldene Morgenröte" macht in Griechenland unübersehbare Propaganda, protzt mit Hakenkreuzsymbolik, und die Pressefotos ihrer Anhänger mit Hitlergruß nach der Wahl waren auch nicht geheim.
Das man Lienen und seinem Schützling solche Täuschungsversuche auch noch abnehmen soll, ist eine zusätzliche Verhöhnung aller Naziopfer und überhaupt aller denkenden Menschen.
Herr Lienen darf von mir aus in Griechenland in irgendeine Partei eintreten, in Deutschland möchte ich ich nicht mehr sehen. Unsere Politiker verarschen uns schon genug, wir brauchen nicht auch noch Sporttrainer, die ihnen nacheifern.

Beitrag melden
white_knight 17.03.2013, 14:16
21. Halbes Jahr Sperre reicht ... Aber

Viel besser noch wäre ein Pflichtbesuch in Auschwitz o.ä. Oder mal Schule besuchen (lernen die das heute nicht mehr).

Beitrag melden
jadota 17.03.2013, 14:19
22. Ausrede

Eine blödere Ausrede eines Hirnfüßlers habe ich nicht gehört. Vielleicht weiß er nicht was „get rich or (die trying)“ seine Bauch Tätowierung bedeutet... oder gar dass es englisch ist, weil beim Nabelschau sind die Buchstaben spiegelverkehrt.

Beitrag melden
samiramaeurer 17.03.2013, 14:19
23. Körperhaltung eben doch strafbar...

Doch, eine Körperhaltung kann strafbar sein. Der Hitlergruß ist strafbar nach 86a StGB. Und es tut mir wirklich Leid, aber wer mit 20 die Bedeutung dieser Geste nicht kennt, der soll es doch einfach lassen. Ich nehme es ihm nicht ab, dass er sich der Bedeutung nicht bewusst war. Wie kommt man denn sonst "einfach so" auf eine solche Geste?!

Beitrag melden
Emmi 17.03.2013, 14:20
24. Wenn man weiß, unter welchen Bedingungen derzeit in Griechenland Fußball gespielt wird...

Wenn man weiß, unter welchen Bedingungen derzeit in Griechenland Fußball gespielt wird, relativiert sich doch einiges. Solche Luxusprobleme wie unpassende Gesten verblassen z. B. neben der einfachen Tatsache, dass die Spieler oft hungrig zum Training kommen (es sind fast nur noch Nachwuchsspieler da, weil die Profis längst weg sind, weil die Vereine kein Geld mehr haben, weil die Stadien leer sind, weil die Leute kein Geld mehr haben, um zum Fußball zu gehen... (Lienen-Interview im Internet einfach zu finden) und der Trainer sie erst mal zum Frühstück einladen muss, um dann trainieren zu können...

Beitrag melden
keksen 17.03.2013, 14:20
25. Ich glaube kaum,

Zitat von ikarus47
das sich dieser junge Spieler dieser Geste überhaupt bewusst war. Erbärmlich das Agieren dieser Funktionäre im vorauseilendem Gehorsam gegenüber der bestimmenden Nomenklamantura.

dass Sie das ernst meinen. Wenn man das nicht weiß, dann gehört man zurück auf die Schulbank und nicht auf den Fußballplatz. Geschmack-, respektlos und widerlich ist das.

Beitrag melden
iffel1 17.03.2013, 14:21
26. Sportler müssen früh lernen, wie man öffentlich auftritt

Da Sportleer oftmals als Idole herhalten, sollten sie auch darauf achten, nicht zu martialisch aufzutreten. Das Fußballspieler ohnehin zu einem geringen Allgemeinwissen neigen, ist es nicht verwunderlich, wenn solche Gesten vorkommen. Gelernt werden muss, das zu vermeiden. Also ein paar Stunden PR/Öffentlichkeitsarbeit sollten in der Ausbildung zum Fußballer mit drin sein.

Beitrag melden
Guernica 17.03.2013, 14:21
27. optional

Angie wird soch seit einer gewissen Zeit in manchen griechischen Medien in dieser Pose dargestellt.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein 20jähriger diese Geste nicht zu deuten vermag.

Sperre berechtigt. Zumal er nur für Naitonalteams(!) ausgeschlossen wurde, er kann seinen Beruf auf Ligaebene also noch stets weiterverfolgen.

Von karriereende kann dementsprechend keine Rede sein, außer man bezieht sich auf die Nationalmannschaftskarriere.

Beitrag melden
chemnitz 17.03.2013, 14:22
28. wo bitte schön

wird im inet der Hitlergruß gezeigt und dann seine Bedeutung nicht erkennbar. Gerade von Lienen hätte ich eine andere Reaktion erwartet.

Beitrag melden
spon-427-nfj9 17.03.2013, 14:22
29. Ja genau.

" Er habe das Tor einem Spielerkollegen auf der Tribüne widmen wollen. Er habe auf ihn gezeigt "
Wenn man sich das Bild anschaut und den Arm verlängert, saß der Kollege nicht auf der Tribüne. Eher in einem Helikopter. Oder einem Kram.

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!