Forum: Blogs
Hitzelsperger-Talk bei Illner: Nicht überall so liberal
DPA

Was verrät das riesige Echo auf das Coming-out von Thomas Hitzlsperger über das Verhältnis der Deutschen zum Thema Homosexualität? Die Talk-Runde bei Maybrit Illner legte den Verdacht nahe, dass wir alle ganz schön neurotisch sind. Homosexualität und Fußball: Hitzlsperger-Debatte bei Illner - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 9
KuGen 10.01.2014, 07:39
1. Gähn

Das Outing Hitzlsbergers ist bestens geeignet, wichtigere Themen zu verdecken.

Beitrag melden
kastenmeier 10.01.2014, 07:53
2. ...

Zitat von sysop
(...)Solange homosexuelle Sportler Monate vorher darüber nachdenken müssen, wie sie bei den Olympischen Spielen in Sotschi ein kleines Zeichen des Protestes gegen einen Staat aussenden können, der Homosexuelle wie Verbrecher behandelt, solange gibt es da draußen also offenbar ein Problem.(...)
Es wird immer Menschen und auch Staatsformen oder Regierungen geben, die unverbesserlich sind und durch Ihr Verhalten nicht gesellschaftfähig sind. Das ist für die globale Gesellschaft nur dann ein Problem, wenn sie man lässt, ohne zu verhindern, dass dort

2008 Olympische Sommerspiele stattfinden,
2014 Plympische Winterspiele,
20022 Fußballweltmeisterschaften.

Die Weltverbände vergeben dorthin die entsprechenden Veranstaltungen, die Sportler und Funktionäre fahren dorthin, unsere Weltfirmen treten als Werbepartner auf und wir schauen uns das Spektakel im Fernsehen an.

Beitrag melden
k.villon 10.01.2014, 07:59
3. Vortrefflich geschrieben.

Ist ja alles so schön liberal hier, und entspannt.

Beitrag melden
jujo 10.01.2014, 08:10
4. ...

Zitat von sysop
Was verrät das riesige Echo auf das Coming-out von Thomas Hitzlsperger über das Verhältnis der Deutschen zum Thema Homosexualität? Die Talk-Runde bei Maybrit Illner legte den Verdacht nahe, dass wir alle ganz schön neurotisch sind.
Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation in der erlebt.
Zitat: Rosa v. Praunheim.
Es macht sich niemand Gedanken ob der gegenüber katholisch oder evangelisch ist, sogar ob er ein Jude ist ist nicht von Belang.
Solange aber noch aufgemerkt und reagiert wird wenn man erfährt das der Gegenüber schwul, solange ist die Situation noch pervers für diesen Menschen.

Beitrag melden
runticket 10.01.2014, 08:14
5. Sexualität allgemein diskutieren

Das Thema kann nicht erörtert werden, wenn nicht die Sexualität ganz allgemein erörtert wird. Deshalb ist es eine sinnlose Diskussion, es kann auf diese Weise zu keinen neuen Ergebnissen gelangt werden. Darum ist es auch nur immer wieder die selbe alte Leier, der Diskurs dreht sich im Kreis.

Beitrag melden
curti 10.01.2014, 08:14
6. Ist es nicht......

Zitat von sysop
Was verrät das riesige Echo auf das Coming-out von Thomas Hitzlsperger über das Verhältnis der Deutschen zum Thema Homosexualität? Die Talk-Runde bei Maybrit Illner legte den Verdacht nahe, dass wir alle ganz schön neurotisch sind.
....gerade das riesige Echo, das dieser Fußballer im Sinn gehabt hat?

Allerdings als "powerpoint" für seine Karriere nach dem Fußball?
Dieser Hype hat einen sehr faden Beigeschmack. Konsequent wäre gewesen sich innerhalb der aktiven Fußballerzeit zu engagieren, aber jetzt - eigenartig!
Makaber auch, daß Russland ebenfalls herhalten muß bei diesem medialen event. Wie hätte es auch anders sein sollen!

Beitrag melden
stefan.hemmer 10.01.2014, 08:25
7. Riesiges Echo?

Ein riesiges Echo gab es doch vor allem in den Medien, allen voran SPON, bei denen das Thema aufgeblasen wurde, als hätte Hitzlsperger ein Heilmittel gegen Krebs entdeckt. Beim Rest der Bevölkerung galt wohl eher: So what? Ein schwuler Fußballer? Gähn! Die ganze "Aufregung" sagt vor allem was über das Verhältnis von Journalisten zur Homosexualität.

Beitrag melden
spon-facebook-10000009156 10.01.2014, 08:36
8. Homosexualität

"Ich würde mir nicht anmaßen, einem schwulen Profi-Fußballer zu raten, sich zu outen. Denn wenn er das tut, hat er viele unbekannten Fronten vor sich, die ich nicht für ihn beurteilen kann."

Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit.
Aus China

Schlagt eure Zelte weit voneinander auf, aber nähert eure Herzen.
Aus dem Arabischen
Wenn Du dich selbst erkannt hast, erkennst du deinen Nächsten und die Welt als einen Teil von dir!
Alles ist mit allem verbunden.

Um es mit dem chinesischen Philosophen Laotse (4. -3. Jh. v. Chr.?) auszudrücken: „Wer die Welt als sein Selbst erachtet, dem kann man die Welt wohl anvertrauen. Wer so die Welt liebt und gleichsetzt mit sich selbst, dem kann man die Welt überlassen.“
Wenn du vor dem Angst hast, was deine innere Wahrheit ist, wird es dir schwer fallen, die innere Wahrheit eines anderen Menschen oder Wesen anzunehmen.
Wenn du aber dein eigenes Wesen kennst, dann wird dir das Wesen des anderen zugänglich. Im Innersten bist du wesensgleich mit aller Schöpfung.
Wenn du mit dir und deinem Leben gut umgehst, gehst du mit der Schöpfung gut um.
Quellentext: Lebe dein Bestes, Individuation und Lebenskunst
Von Lutz Müller

Beitrag melden
Hardisch 10.01.2014, 08:37
9. Perlen

Wie lange hat Herr Ruf denn diese Perle mit der Marienerscheinung und dem Marmeladenbrötchen in seiner Schulade gehabt, bevor er sie nun endlich das Licht der Welt erblicken ließ ? :-)
Zum Thema: Ich glaube langsam, dass alle irre sind was das Thema Homosex angeht. Während die einen in ihrer Homophobie vermeißelt sind (besonders schlimm die, die wiederum selbst solche Neigungen verspüren), wollen die anderen Heterosexualität zu einem Minderheitenphänomen machen. Entspanntheit? Weder hier, noch da. Manni hat Recht: Die KK hat über die Jahrhunderte ganze Arbeit geleistet, was nicht ohne Süffisanz ist, gibt es doch schließlich kaum eine Gruppe in der Welt, in der Homosexualität eine größere Rolle spielt.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!