Forum: Blogs
Hochbegabter 17-Jähriger: Wunderkind träumt vom Kanzleramt
Ulrike Schuster

Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren. Nikolaus Hildebrand hat einen IQ von 148 - SPIEGEL ONLINE

Seite 29 von 40
HeinrichMatten 17.05.2013, 15:10
280. Ungewiss

Zitat von die_wahre_katrin
Ganz sicher: Mozart hätte es lernen KÖNNEN. Seine muskalischen Fähigkeiten jedoch hätten andere nicht lernen KÖNNEN. Das ist der Unterschied.
Das im zweiten Satz Gesagte können Sie nicht wissen.

Beitrag melden
irobot 17.05.2013, 15:21
281. Wunderbarer Vergleich

Zitat von herkurius
Wie sähe es für die geehrten Kommentatoren mit ihren pauschalen Negativurteilen aus, wenn sie in einer Welt leben müssten, in der ihr Leben von Debilen beherrscht wird?
Stimmt, das muss wirklich schlimm sein. Btw: hoch wohl der Durchschnitts-IQ hier im Forum ist?

Beitrag melden
kuglerstephan 17.05.2013, 15:38
282. Soziale Intelligenz

wird leider nicht getestet, die braucht ja auch keiner. Kann man nur hoffen dass hier nicht ein weiteres IQ Monster gezüchtet wird

Beitrag melden
td007 17.05.2013, 15:49
283. ohne Herrn Hildebrandt zu nahe treten zu wollen

aber als ehemaliger Studienstiftler glaube ich nicht, dass er wegen "vom Winde verweht" abgelehnt wurde. Mir scheint er würde eher zu Organisationen wie Mensa passen – auch intelligente Leute, aber irgendetwas fehlt. Die Studienstiftung sucht nicht so sehr Fachidioten als vielmehr umfassende Persönlichkeiten, auch musische Interessen, soziales Engagement auch für andere, Abwesenheit von Arroganz, ein inneres "Brennen" für etwas wie etwa ein Forschungsziel, das einem ein echtes Bedürfnis ist, was ich hier nicht zu erkennen vermag, auch keine besondere Förderungswürdigkeit. Die Studienstiftung hat die gleichen Anforderungen an Bedürftigkeit und man erhält die gleichen Leistungen wie bei BAFöG, plus eher bescheidenen 300 Euro Büchergeld im Monat. Wenn man deren Jahresberichte liest wird einem bewusst, wie häufig auch heute noch Hochqualifizierte aufgrund materieller Engpässe und Scheu, Scham oder Bescheidenheit ihre Möglichkeiten nicht entfalten können, zu unser aller Nachteil. Ich finde es bemerkenswert, wie die Studienstiftung nicht nur intelligente, sondern oft wirklich im positiven Sinne ganzheitlich aussergewöhnliche Persönlichkeiten herausfiltert.

Beitrag melden
cassandros 17.05.2013, 15:52
284. sozi....

Zitat von kuglerstephan
soziale intelligenz wird leider nicht getestet, die braucht ja auch keiner.
Was willst du denn da testen? "Soziale Intelligenz" gibt es nicht. Das ist eine verunglückte Begriffsbildung der Popularpresse. (Vergleichbar mit "Glückshormon"; gibt es auch nicht!) Es gibt nur Sozialverhalten.

Beitrag melden
cdv 17.05.2013, 15:59
285. Studienstiftler

Es gab einmal in diesem Forum eine Diskussion über Studienstiftler. Da wurde gesagt, dass die Auswahl nicht aufgrund der Intelligenz erfolgt, sondern es kommt vor allem auf die gesellschaftliche Position des Vaters an. Soviel zur Studienstiftung.

Beitrag melden
GetulioV 17.05.2013, 16:09
286.

Zitat von cdv
Es gab einmal in diesem Forum eine Diskussion über Studienstiftler. Da wurde gesagt, dass die Auswahl nicht aufgrund der Intelligenz erfolgt, sondern es kommt vor allem auf die gesellschaftliche Position des Vaters an. Soviel zur Studienstiftung.
Vorweg: Ich wurde weder von der Studienstiftung noch irgendeiner anderen gefördert.
Der Ansatz, von dem, was hier im Forum dazu gesagt wurde, auf die tatsächlichen Umstände in einer Organisation zu schließen, halte ich aber für äußerst gewagt.
Zumal die Statements im Forum, wie ja auch hier wieder zu besichtigen, naturgemäß völlig gegensätzlich sind.

In der Sache kann ich mir zwar lebhaft vorstellen, dass in unserer Gesellschaft auch der Status von Eltern auf ihre Kinder "vererbt" wird.
Andererseits aber ist eine Studienfreundin von mir, die einzige Studienstiftungs-Geförderte, die ich etwas näher kenne, Tochter einer alleinerziehenden Mutter, wobei die Mutter keinen akademischen Abschluss hat.
Ganz so einfach scheint es also nicht zu sein.

Beitrag melden
befruchter 17.05.2013, 16:09
287. Mein Sohn hat einen vergleichbar hohen IQ...

...und ist in einer Förderklasse, für die ich sehr dankbar bin, weil er sich in der regulären Klasse zu Tode gelangweilt hat. Aber er hat auch einen besten Freund, mit dem er Modderburgen baut und zerstört, und vor Glück schreiend stundenlang Unsinn macht.
Nicht schwer zu erraten, was mich als Vater mehr freut.

Beitrag melden
roboterx 17.05.2013, 16:15
288.

Zitat von td007
aber als ehemaliger Studienstiftler glaube ich nicht, dass er wegen "vom Winde verweht" abgelehnt wurde. Mir scheint er würde eher zu Organisationen wie Mensa passen – auch intelligente Leute, aber irgendetwas fehlt. Die Studienstiftung sucht nicht so sehr Fachidioten als vielmehr umfassende Persönlichkeiten, auch musische Interessen, soziales Engagement auch für andere, Abwesenheit .....
Genau so ist es! In diesem Mensa-Klub tummeln sich so viele verkannte Genies, viele von ihnen haben auch das Zeug zum Bundeskanzler. Ich hatte einmal das Vergnügen, ein paar dieser hochintelligenten, besonders begabten Leute auf einer Exkursion zu erleben. Die Hälfte konnten ihren Kopf vor lauter Arroganz kaum oben halten, die andere Hälfte wusste nicht, um was es ging, die meisten "laberten" dann beflissen über Theaterstücke, Kunst und feine Literatur. Alle aber hatten einen gemein - eine rudimentäre Allgemeinbildung im humanistischen Sinne. Fürwahr, da wäre unser kleine Nikolaus gut aufgehoben, natürlich mit Mützchen, damit der Denkapparat nicht unterkühlt.

Beitrag melden
0v32 17.05.2013, 16:17
289. Schade!

Es ist doch eigentlich nur schade, dass er seine Kindheit verschwendet hat, um solche "Träume" zu verfolgen. Harvard macht einen ebenfalls nicht zwangsläufig klüger und als Kanzler wird ein hoher IQ eh nicht benötigt oder gar gewünscht.

Beitrag melden
Seite 29 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!