Forum: Blogs
Hochbegabter 17-Jähriger: Wunderkind träumt vom Kanzleramt
Ulrike Schuster

Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren. Nikolaus Hildebrand hat einen IQ von 148 - SPIEGEL ONLINE

Seite 34 von 40
sanfelipe 17.05.2013, 23:40
330. Hoch.....

Zitat von Michi2010
den brauchen wir unbedingt !!!!!
Finde ich auch. So einen sollte jeder von uns haben........

Beitrag melden
marypastor 18.05.2013, 00:05
331. Wunderkinder

Zitat von sysop
Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren.
haben nur ein gutes Gedaechtnis und koennen abstrahieren. Menschlich ist da meistens nicht viel los.

Beitrag melden
Dr.Q 18.05.2013, 00:39
332.

Zitat von jcmal
Ich war in Harvard, danach bist du nichts besonderes. Der kampf ist genauso schwer wie sonnst auch. Ich bin jetzt 25 und habe ein wenig Forschung hinter mirundauch meine Firma. Poitik ist kein ambitioniertes Zielmit der Zeit wirst du merken das da nicht die faehigsten sitzen und das man sich da schneller ls in der Wirtschaft durchsetzt. Streng dich an aber glaube nicht du bist etwas besonderes, dann wirt du in der Realtaet schnell verlieren. Weiter hart arbeiten ist der trick.

In Harvard gewesen sein, aber nicht in der Lage einen grammatikalisch korrekten Satz zu formulieren. Sie haben Recht. Danach ist man scheinbar wirklich nichts Besonderes.

Beitrag melden
Surgeon_ 18.05.2013, 00:50
333. Was

für ein Spinner ! Und geht damit noch online !!!

Beitrag melden
fettebeute 18.05.2013, 01:00
334. aha!

Eine 3 in Kunst, nur 10 Punkte in Chemie... Warum habe ich den Eindruck, dass es sich bei diesem Wunderkind um eine Person handelt, die vor allem auswendig lernen kann, bei komplexeren Dingen wie Sprachen und Kunst aber nur durchschnittlich ist?!
Hut ab vor seiner Inselbegabung in "Lernfächern", Elite ist er für mich damit noch lange nicht. Zur Elite gehört meiner Ansicht nach mehr als IQ, mindestens genausowichtig sind rhetorische Qualitäten, soziale Kompetenz, Frustrationstoleranz und die Fähigkeit, seine Persönlichkeit über verschiedene Faktoren zu definieren.
Gut möglich, dass der Junge all diese Aspekte mitbringt. Falls dem so ist, würde ich ihn gerne im Kanzleramt wissen. Falls dem nicht so ist, dann wünsche ich ihm in seinem Lebensweg alles Gute, wäre aber auch nicht enttäuscht, nie wieder von ihm zu hören.

Beitrag melden
sokratés 18.05.2013, 01:14
335.

Zitat von jcmal
Ich war in Harvard, danach bist du nichts besonderes. Der kampf ist genauso schwer wie sonnst auch. Ich bin jetzt 25 und habe ein wenig Forschung hinter mirundauch meine Firma. Poitik ist kein ambitioniertes Zielmit der Zeit wirst du merken das da nicht die faehigsten sitzen und das man sich da schneller ls in der Wirtschaft durchsetzt. Streng dich an aber glaube nicht du bist etwas besonderes, dann wirt du in der Realtaet schnell verlieren. Weiter hart arbeiten ist der trick.
Gut, dass man in Harvard auf Kenntnisse der deutschen Sprache verzichten kann. Scheint ´ne Uni zu sein, für Leute, die an deutschen Unis nicht genommen werden.

Beitrag melden
Newspeak 18.05.2013, 01:34
336. ...

Dem Jungen fehlt so ziemlich alles an Lebenserfahrung und das liegt nicht an seiner Jugend.

Die vermeintlich überragende Intelligenz beeindruckt insofern vielleicht fachlich, aber reicht anscheinend nicht dafür aus, seine eigene Lage zu analysieren und die sozialen und persönlichen Defizite wahrzunehmen.

Es ist beruhigend zu sehen, daß bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes vielleicht sogar jemand sitzt, der sich vom IQ allein nicht blenden ließ.

Bis er 25 ist, will Nikolaus in der Forschung bleiben. Pläne für die Zeit danach hat er nicht. Vielleicht geht er in die Finanzwirtschaft. Auf das Geld kommt es ihm aber nicht an. "Geld allein ist ohne Wert, ohne Gestaltungsmöglichkeit."

Wäre er wirklich so intelligent, würde er festgestellt haben, daß die Finanzbranche nichts anderes ist als organisierte Kriminalität und daß dort eben keine naturwissenschaftlichen Zusammenhänge angewendet werden, sondern Pseudomathematik, die nur dazu dient, den Betrug undurchschaubar zu machen. Seinen letzten Kommentar sollte er übrigens mal im Beisein eines Hartz-IV Empfängers sagen. Dann sieht er mal, was soziale Unangepasstheit und Ignoranz bedeuten.

Beitrag melden
madicus 18.05.2013, 02:52
337. Naja.

Zitat von jcmal
Ich war in Harvard, danach bist du nichts besonderes. Der kampf ist genauso schwer wie sonnst auch. Ich bin jetzt 25 und habe ein wenig Forschung hinter mirundauch meine Firma. Poitik ist kein ambitioniertes Zielmit der Zeit wirst du merken das da nicht die faehigsten sitzen und das man sich da schneller ls in der Wirtschaft durchsetzt. Streng dich an aber glaube nicht du bist etwas besonderes, dann wirt du in der Realtaet schnell verlieren. Weiter hart arbeiten ist der trick.
Die Universitaet Harvard habe ich auch besucht. Ich war nicht "in Harvard"... Und Deutsch scheint man Ihnen da auch nicht beigebracht zu haben. Falls es Ihnen was bringt: Ich als Amerikaner mit nur eingeschraenkten Deutschkenntnissen koennte Ihnen sehr wohl den Unterschied zwischen "das" und "dass" erklaeren. Und and der Gross/Kleinschreibung muessten wir dann in ein Paar Jahren noch etwas arbeiten.
Aber Hauptsache Sie machen hier gross den Mund auf, nicht wahr?
Liebe verstaendnislose Gruesse aus den USA (Indiana) von einem MS und PhD.

Beitrag melden
goodluck12 18.05.2013, 03:35
338.

Zitat von sysop
Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren.
Harvard schafft er eventuell. Muss man halt nur sehr bis sehr sehr gut sein und das ist er ja anscheinend.
Bundeskanzler dagegen kann ich mir bei jemandem wie ihm der immer etwas Aussenseiter war jedoch nicht vorstellen. So etwas ist halt eher Leuten mit Charisma vorbehalten.

Beitrag melden
goodluck12 18.05.2013, 03:42
339.

Zitat von Alfalfa
...dass er so schlau und erfolgreich ist. Nur: Sich mit 17 damit und mit politischen Ambitionen in die Medien zu begeben, ist doch etwas gewagt. Es schreit geradezu danach, dass sich 15 Jahre später alle Welt über etwaige Misserfolge delektiert. Wenn der kluge Nikolaus neben einem astronomischen IQ über Selbstironie verfügen sollte, dann verrät dieser Artikel davon nichts. Er wird sie womöglich noch gebrauchen können.
Es schadet selten die eigenen Ziele hoch zu setzen und wenn es nicht klappt kann er es spaeter immer noch auf jugendlichen Leichtsinn schieben. Die meisten Leute die viel im Leben erreicht haben, haben ihre Ziele sehr frueh sehr hoch gesteckt.

Beitrag melden
Seite 34 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!