Forum: Blogs
Hochbegabter 17-Jähriger: Wunderkind träumt vom Kanzleramt
Ulrike Schuster

Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren. Nikolaus Hildebrand hat einen IQ von 148 - SPIEGEL ONLINE

Seite 35 von 40
tutmosis 18.05.2013, 04:06
340. Jeder.

Jeder, aber auch jeder Lehrer sollte angesichts solch krachmachender Klugscheißer (Kanzleramt) nochmal Hermann Hesses 'Unterm Rad' ganz genau durchlesen. Und sich über die ebenso klugen, aber nicht so lauten Schüler Gedanken machen.

Zitat von sysop
Nikolaus Hildebrand, 17, hat einen IQ von 148 und ehrgeizige Karrierepläne: Nach dem Abitur und dem Bachelor-Studium peilt das Wunderkind die Eliteuni Harvard an - oder auch das Bundeskanzleramt. Für eine seiner wenigen Niederlagen will er sich eines Tages revanchieren.
Wenn Herr Hildebrand nun nicht Kanzler wird, dann ist dies unzweifelhaft seinen mangelnden Fähigkeiten zuzuschreiben... Ich mochte diejenigen Leute übrigens schon immer besonders gerne, die die Blockhütte, in der sie geboren wurden, auch noch selbst gebaut haben.

Beitrag melden
XRipper 18.05.2013, 06:30
341. Sorry, aber ...

IQ ist nicht alles im Leben. Die Mischung macht es. Charakter, Charisma und natürlich auch Sozialkompetenz. Vor allem letzteres scheint zu fehlen, wenn der Bub sich bislang in keiner Klasse richtig integrieren konnte. Ich würde eher daran arbeiten. Dies ist nämlich auch eine Form von Intelligenz.

Beitrag melden
klaus meucht 18.05.2013, 07:40
342. Hoch Begabung

Zitat von doytom
Nein, vernunftbegabte Menschen mit einem nachweislich hohem IQ lassen lieber für sich arbeiten (Aktien, Spekulationen, Vermögensanhäufungen...) anstatt selber `Schwielen an den Händen`zu bekommen!
Interessant wenn Menschen mit mittlerer Intelligenz Menschen mit Hochbegabung beurteilen.

Was Erfolg ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Extrem hohes Einkommen macht nicht automatisch glücklich. Die anderen für sich arbeiten lassen, macht vielleicht reich - aber nicht glücklich.

Viele hochbegabte Menschen haben nur einen mittelmässig bezahlter Job, dafür mehr Zeit sich um Kunst und Kultur oder anderen Hobbys zu kümmern.

Mit 30 hat man i.a. andere Ziele als mit 17. In diesem Alter ist es normal zu glauben dass die Welt nur auf einem gewartet hat.

Desweiteren glaube ich dass jeder Mensch hoch begabt ist, die Frage ist nur für was.

Beitrag melden
klaus meucht 18.05.2013, 07:43
343. Normal für einen Teenager

Zitat von Merluna
Ein Mensch der nur auf Karriere bedacht ist und bisher nie "gelebt" hat will Bundeskanzler werden. Noch unsympathischer und unrealistischer gehts wohl nicht. Keine Ahnung vom wirklichen Leben haben, aber für ein ganzes Land die Verantwortung tragen wolle... tztztz
Er ist 17. Die Lebenserfahrung wird schon noch kommen. Kein Grund für Bashing.

Beitrag melden
susuki 18.05.2013, 07:44
344. Junge, such dir einen Mentor!

Sonst geht das schief.

Beitrag melden
GPTip.com 18.05.2013, 07:50
345.

Hi,

es ist unverantwortlich, diesen Knaben vor die Medien zu zerren.

Der Artikel könnte ihm irgendwann schaden.

Wenn ich als Personaler ihn per Suchmaschine suche und diesen Artikel fände, wäre er sofort raus.

Berufswunsch Bundeskanzler - wie naiv! Das liest man doch - neben Feuerwehrmann - auch schon von Kindergartenkindern.

Sich so abfällig über Biochemie zu äußern, überdies nach einem abgebrochenen Chemie- und Physik-Studium und einer 2- im Chemieabitur, ist mehr als unangemessen.

Schließlich ist er bei VWL gelandet. Naja. Ein Fach, in dem die Arbeit nach Gewicht (also der Anzahl der Seiten) benotet wird. Viel Laberei, etwas Statistik, aber immerhin nicht ganz so schlimm wie BWL.

Haben denn seine Eltern nicht auch mal den Artikel vorab gelesen?

Beitrag melden
helgamaus 18.05.2013, 08:03
346. Warum nicht?

Alles ist besser als Mutti Merkel.

Beitrag melden
stefan211 18.05.2013, 08:19
347. Falsche Berufswahl

Was für hochfliegende Pläne. Leider zeigt es aber nur, dass dieser junge Mann noch vollkommen unerfahren ist. Gerade die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Politikers hat er vergessen in der Schule zu trainieren, den Umgang mit Menschen. Oder wie will er gewählt werden? Menschen wie er gehören doch in eine Akademiker Laufbahn. Ich kann mir nicht vostellen, dass er woanders glücklich wird.

Beitrag melden
morbusmacke 18.05.2013, 08:23
348. Bei der ganzen Planerei

sollte er folgendes beachten: Auch der beste Plan A braucht einen Plan B.
Welche Synapsen sind bei dem Mann fehlgeschaltet, dass er mit seinem IQ angeben muss?

Beitrag melden
crunchy_frog 18.05.2013, 09:25
349.

Zitat von GPTip.com
Schließlich ist er bei VWL gelandet. Naja. Ein Fach, in dem die Arbeit nach Gewicht (also der Anzahl der Seiten) benotet wird. Viel Laberei, etwas Statistik, aber immerhin nicht ganz so schlimm wie BWL.
Naja....

BWL isteressiert sich wenigstens noch für die Realität.

VWL ist reine Theorie, die in irgendwelchen Planspielen stattfindet und in der wirklichen Welt unbrauchbar ist.

Beitrag melden
Seite 35 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!