Forum: Blogs
Hochwasser an der Elbe: Unbekannte drohen mit Anschlägen auf Deiche
DPA

Als hätten die Anwohner von Elbe und Saale nicht schon genug Probleme: In einem Drohbrief haben Unbekannte Anschläge auf mehrere Deiche angekündigt. Der Staatsschutz sucht fieberhaft nach den Absendern - die Helfer müssen derweil an vielen Stellen vor den Fluten kapitulieren. Hochwasser: Unbekannte drohen mit Anschlägen auf Deiche - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 20
Superman44 09.06.2013, 12:55
1. Wie überhaupt?

Kann mir gar nicht vorstellen wie das funktionieren soll, selbst die Bundeswehr hat doch versucht Deiche zu sprengen und brauchte dafür 3 Versuche und Unmengen Sprengstoff! Vermute und hoffe mal, dass da nichts dahinter ist!

Beitrag melden
utrautmann 09.06.2013, 12:57
2. optional

"Politiker forderten außerdem, Hochwasserschutzbauten schneller zu genehmigen und Veto-Möglichkeiten von Bürgern und Umweltschützern zu begrenzen."

Was soll dass denn? Darf man nicht mehr sich wehren oder die Umwelt schützen? Die Politiker betrifft es ja auch nicht, die wohnen ja schön beschützt...

Beitrag melden
Steuerzahler0815 09.06.2013, 12:58
3.

Zitat von Superman44
Kann mir gar nicht vorstellen wie das funktionieren soll, selbst die Bundeswehr hat doch versucht Deiche zu sprengen und brauchte dafür 3 Versuche und Unmengen Sprengstoff! Vermute und hoffe mal, dass da nichts dahinter ist!
Natürlich funktioniert das nicht so einfach
Aber denk doch mal was das für die Einwohner jetzt auch noch bedeutet

Beitrag melden
leonardo-contra-pisa 09.06.2013, 12:58
4. Sinnvoll einsetzen

1) Finden
2.) Schaufel in die Hand drücken.
3.) Beim Sandsackfüllen einsetzen.
4.) Zum Aufräumen / Schlammschieben in die gefluteten Städte schicken.

Jedes Jahr! Bis sie es begreifen.

Beitrag melden
Annabelle1811 09.06.2013, 13:00
5. Ich hoffe,

man findet diesen Briefschreiber, sei es nun ein Trittbrettfahrer und Wichtigmacher oder ein normal Irrer. Und dann mal gleich für lange, lange Zeit wegsperren.

Beitrag melden
Andr.e 09.06.2013, 13:03
6.

Zitat von coyote38
Wi stellt man sich denn einen "Anschlag" auf einen Deich vor ...? Die Bundeswehr hat teilweise GEZIELT mit hunderten Kilo Sprengstoff Breschen gebrochen, um Schlimmeres zu verhindern. Mit einem Rucksack voll mit Sylvesterknallern à la Boston-Marathon wird wohl kaum etwas zu erreichen sein. Dieser Artikel ist PURE Panikmache.
Mir stellt sich eine ganz andere Frage: Wie degeneriert muss ich eigentlich sein, um einen Anschlag auf einen DEICH anzukündigen. Wohlstandsrotzer, hoffentlich werden sie erwischt.

Beitrag melden
vivaldi72 09.06.2013, 13:06
7.

was für Idioten... und das ist noch harmlos ausgedrückt. Hoffentlich werden diese kranken Gestalten schnell dingfest gemacht

Beitrag melden
bob27.3. 09.06.2013, 13:07
8. ???

Zitat von leonardo-contra-pisa
1) Finden 2.) Schaufel in die Hand drücken. 3.) Beim Sandsackfüllen einsetzen. 4.) Zum Aufräumen / Schlammschieben in die gefluteten Städte schicken. Jedes Jahr! Bis sie es begreifen.
..1a.)Gerichtsverfahren abwarten!

Beitrag melden
Robert_Rostock 09.06.2013, 13:07
9.

Zitat von Superman44
Kann mir gar nicht vorstellen wie das funktionieren soll, selbst die Bundeswehr hat doch versucht Deiche zu sprengen und brauchte dafür 3 Versuche und Unmengen Sprengstoff! Vermute und hoffe mal, dass da nichts dahinter ist!
Da braucht man nicht unbedingt Sprengstoff. Wenn bei einem Deich das Wasser bis zur Oberkante steht, dann reicht eine relativ schmale Rinne, wo das Wasser über den Deich fließen kann. Den Rest besorgt dann das Wasser. Wenn der Deich schon mit Sandsächen erhöht wurde, braucht man nur auf ein paar Metern die Sandsäcke abzuräumen.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!