Forum: Blogs
Hochwasser an der Elbe: Unbekannte drohen mit Anschlägen auf Deiche
DPA

Als hätten die Anwohner von Elbe und Saale nicht schon genug Probleme: In einem Drohbrief haben Unbekannte Anschläge auf mehrere Deiche angekündigt. Der Staatsschutz sucht fieberhaft nach den Absendern - die Helfer müssen derweil an vielen Stellen vor den Fluten kapitulieren. Hochwasser: Unbekannte drohen mit Anschlägen auf Deiche - SPIEGEL ONLINE

Seite 4 von 20
Oelteichscheich 09.06.2013, 13:33
30. Mit Verlaub meines Ausrutschers SPON, diese Droher sind hirnamputierte Dreckvie****!

Zitat von sysop
Als hätten die Anwohner von Elbe und Saale nicht schon genug Probleme: In einem Drohbrief haben Unbekannte Anschläge auf mehrere Deiche angekündigt. Der Staatsschutz sucht fieberhaft nach den Absendern - die Helfer müssen derweil an vielen Stellen vor den Fluten kapitulieren.
Die haben Langeweile, einfach nur Langeweile und kein Hirn. Die würde ich an einer Kette befestigen und vor einer Flutwelle aussetzen, immer schön die Gefahr vor Augen.

Die humanere Variante ist aber sie zu pflichtehrenamtlichen Tätigkeiten wie Sandsäcke bauen heranzuziehen!

Magdeburg und Hamburg steht das Schlimmste erst noch bevor!

Beitrag melden
herrflosse 09.06.2013, 13:34
32.

Zitat von utrautmann
"Politiker forderten außerdem, Hochwasserschutzbauten schneller zu genehmigen und Veto-Möglichkeiten von Bürgern und Umweltschützern zu begrenzen." Was soll dass denn? Darf man nicht mehr sich wehren oder die Umwelt schützen? Die Politiker betrifft es ja auch nicht, die wohnen ja schön beschützt...

Dann sollen die Leute aber auch net rum-jammern wie in Grimmer dort wurde nach 2002 die Flutwand von einem Teil der Bevölkerung verhindert wegen der verschandlung der Stadt.

Aber keine sorge unsere Politiker und Lobbisten werden weiterhin Flüße begradigen egal was das Hochwasser anrichtet

Beitrag melden
spitzbube 09.06.2013, 13:36
33. Ein schlechter Witz

...und nichts weiter!

Beitrag melden
neu_ab 09.06.2013, 13:38
34.

Salafisten oder Linke? Das wäre hier die Frage.

Beitrag melden
jeykey2000 09.06.2013, 13:38
35. gnadenlos wegsperren

Solche Spinner sollten einfach mal 10 Jahre ohne Bewährung weggesperrt werden damit denen die Lust an solchen Briefen vergeht. Wer Drohbriefe versendet sollte grundsätzlich mit mindesten 5 Jahren ohne Bewährung bestraft werden und in solchen Fällen sollte die Mindeststrafe 10 Jahre ohne jegliche Bewährung betragen.

Beitrag melden
spiritof81 09.06.2013, 13:39
36.

Zitat von Hilfskraft
Gorleben liegt auch an der Elbe. Was ist mit dem Salzstock? Und, wie bereitet sich Hamburg vor?
Gorleben liegt deutlich ÜBER der Elbe und ist nicht hochwassergefährdet.
Hamburg braucht sich nicht vorzubereiten da a) das Sperrwerk Geesthacht schützt und b) die Elbe ab Hamburger Hafen viel Platz hat und eh tidebeeinflusst ist.

Beitrag melden
spon-facebook-1425926487 09.06.2013, 13:39
37. optional

Keine Ahnung, ob das wirklich so stimmt, aber ehrlich gesagt finde ich allein den Gedanken daran einfach nur krank. Im web hab ich einen Auszug aus dem Bekennerschreiben gefunden: http://www.pi-news.net/2013/06/linksextreme-rufen-zur-zerstorung-von-deichen-in-uberschwemmungsgebieten-auf/

Beitrag melden
herrflosse 09.06.2013, 13:39
38. ²

Zitat von utrautmann
"Politiker forderten außerdem, Hochwasserschutzbauten schneller zu genehmigen und Veto-Möglichkeiten von Bürgern und Umweltschützern zu begrenzen." Was soll dass denn? Darf man nicht mehr sich wehren oder die Umwelt schützen? Die Politiker betrifft es ja auch nicht, die wohnen ja schön beschützt...

Dann sollen die Leute aber auch net rum-jammern wie in Grimmer dort wurde nach 2002 die Flutwand von einem Teil der Bevölkerung verhindert wegen der verschandlung der Stadt.

Aber keine sorge unsere Politiker und Lobbisten werden weiterhin Flüße begradigen egal was das Hochwasser anrichtet

Beitrag melden
herrflosse 09.06.2013, 13:39
39. ³

Zitat von leonardo-contra-pisa
1) Finden 2.) Schaufel in die Hand drücken. 3.) Beim Sandsackfüllen einsetzen. 4.) Zum Aufräumen / Schlammschieben in die gefluteten Städte schicken. Jedes Jahr! Bis sie es begreifen.
Könnte man auch auf Politiker anwenden , welche nicht bei Sitzungen im Parlament erscheinen...egal ob Landtag,Bundestag,Europaparlament

Beitrag melden
Seite 4 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!