Forum: Blogs
Homöopathie: "Unbedenklichkeit muss nicht nachgewiesen werden"
DPA

Warum ist das Wunddesinfektionsmittel Mercurochrom nicht mehr zugelassen - homöopathische Quecksilber-Verdünnungen dagegen schon? Pharmazie-Professor Jörg Breitkreutz erklärt, welchen Sonderstatus Homöopathiemittel haben. Homöopathie: Alle Produkte haben keinen Wirksamkeitsnachweis - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 11
altmannn 17.07.2013, 15:25
1. Quecksilber

Zitat von sysop
Warum ist das Wunddesinfektionsmittel Mercurochrom nicht mehr zugelassen - homöopathische Quecksilber-Verdünnungen dagegen schon? Pharmazie-Professor Jörg Breitkreutz erklärt, welchen Sonderstatus Homöopathiemittel haben.
findet sich heute im Wesentlichen noch in EU-Konformen Energiesparlampen. nsonsten ist es aus dem Alltag wegen Gefährlichkeit gebannt.

Beitrag melden
ruhepuls 17.07.2013, 17:13
2. Stimmt leider nicht, denn...

Zitat von altmannn
findet sich heute im Wesentlichen noch in EU-Konformen Energiesparlampen. nsonsten ist es aus dem Alltag wegen Gefährlichkeit gebannt.
Das Zahnfüllmittel "Amalgam" besteht zu etwa 50% aus Quecksilber. Angeblich dürfen in Scandinavien Menschen daher nicht mit ihren Füllungen beerdigt werden - man hat Angst um das Grundwasser.

Aber im Mund ist es natürlich völlig harmlos...

Beitrag melden
Whitejack 18.07.2013, 09:40
3.

Zitat von sysop
Warum ist das Wunddesinfektionsmittel Mercurochrom nicht mehr zugelassen - homöopathische Quecksilber-Verdünnungen dagegen schon? Pharmazie-Professor Jörg Breitkreutz erklärt, welchen Sonderstatus Homöopathiemittel haben.
Wo ist das Problem? Bei den entsprechenden Verdünnungsgraden homöopathischer Mittel ist es extrem unwahrscheinlich, auch nur ein einziges Atom Quecksilber zu finden. Sollte doch eins gefunden werden, ist eine externe Kontamination durch Umwelteinflüsse wesentlich wahrscheinlicher.

Homöopathische Mittel sind ungefähr so ungefährlich wie Trinkwasser (wenn man vom eventuell eingesetzten Konservierungs-Alkohol absieht). Und ungefähr genauso wirksam.
Aber wenn die Leute bei Schnupfen zur Homöopathie greifen, anstatt sich gleich ein hochwirksames Antibiotikum verschreiben zu lassen und die Resistenzbildung noch mehr zu befeuern, dann ist dient die Sache ja sogar einem sinnvollen Zweck. Deswegen will ich darüber nicht zu sehr lästern.

Insofern reicht also eine Qualitätsprüfung der Herstellung ("Füllen die da wirklich nur höchstverdünntes Wasser rein oder nehmen die das Spülwasser aus der Küche?") völlig aus. Man macht doch auch keine Unbedenklichkeitsprüfung mit Mineralwasser.

Beitrag melden
alfamo 18.07.2013, 09:47
4. Betrug

Homöopathie ist eine der größten Betrügereien überhaupt, die Unwirksamkeit mittlerweile in mehreren Studien nachgewiesen. Wie soll das auch anders sein, die Präparate enthalten überhaupt keinen Wirkstoff mehr, einzelne übrige Moleküle kann man getrost vernachlässigen. Eine Schande, das Apotheken dieses Zeug an gutgläubige Kunden verkaufen. Oder Versicherungen die Kosten übernehmen.

Beitrag melden
kannmanauchsosehen 18.07.2013, 09:48
5. Quacksalberei

Zitat von sysop
Warum ist das Wunddesinfektionsmittel Mercurochrom nicht mehr zugelassen - homöopathische Quecksilber-Verdünnungen dagegen schon? Pharmazie-Professor Jörg Breitkreutz erklärt, welchen Sonderstatus Homöopathiemittel haben.
Möchte fast wetten, dass Impfgegner zu den Konsumenten homöopathischer "Wirkstoffe" gehören.
Außerdem ist mir nicht ganz klar, wieso ein Medikament ohne Wirknachweis verkauft werden darf, ich darf doch auch kein Auto verkaufen, was nicht fährt. Gilt der Verbraucherschutz nicht für Medikamente?

Beitrag melden
mangeder 18.07.2013, 09:54
6. Kritiker wiedersprechen sich

Man kann doch nicht einerseits ständig großmundig kritisieren, dass Homöopathie völlig wirkungslos sein muss, weil die Verdünnung der "gesunden" Inhaltsstoffe so extrem hoch ist, dass sich faktisch kaum noch ein Molekül des Stoffes darin befinden kann - aber andererseits bei einem "ungesunden" Inhaltsstoff bejammern, dass nicht nachgewiesen wird, dass sie nicht doch wirken.

Also entweder ist Homöopathie so extrem verdünnt, dass es wissenschaftliche keine Auswirkungen haben kann - oder nicht. Die Kritiker sollten sich mal für eine Argumentation entscheiden, statt diese ständig nach belieben zu verändern.

Beitrag melden
kannmanauchsosehen 18.07.2013, 09:55
7. Doch bedenklich

Zitat von Whitejack
Wo ist das Problem? ... Homöopathische Mittel sind ungefähr so ungefährlich wie Trinkwasser ...
...und gerade dadurch könnte dem Patienten eine wirkungsvolle Therapie vorenthalten werden. Dies ist das generelle Problem mit alternativer Medizin. Das Verhindern einer echten Heilung oder das Ausnutzen des letzten Strohhalms bei unheilbar Kranken.

Zitat von
Man macht doch auch keine Unbedenklichkeitsprüfung mit Mineralwasser.
Falsch, Leitungswasser und Mineralwasser werden ständig kontrolliert, bei einigen Mineralwässern muss man darauf achten, dass der Mineralstoffanteil nicht zu hoch ist, bei Mineralwasserquellen kann selbst die Anwesenheit radioaktiver Stoffe ein Problem sein.

Beitrag melden
middleline 18.07.2013, 09:57
8. optional

Zitat von ruhepuls
Das Zahnfüllmittel "Amalgam" besteht zu etwa 50% aus Quecksilber. Angeblich dürfen in Scandinavien Menschen daher nicht mit ihren Füllungen beerdigt werden - man hat Angst um das Grundwasser. Aber im Mund ist es natürlich völlig harmlos...
Zahnärztliches Amalgam besteht zu maximal 3 % aus Quecksilber.
Ausserdem liegt es nicht als elementares Quecksilber vor (sonst würde es ja einfach aus der Füllung beziehungsweise dem Loch rauslaufen) sondern ist chemisch an die anderen Füllungsbestandteile gebunden. Es hat also erst einmal völlig andere Eigenschaften.

Chlor und Natrium sind beide hochgiftig und auch sonst keine besonders friedlichen Elemente. Trotzdem besteht Kochsalz zu 100% aus Natrium und Chlor, nur eben in einer chemischen Verbindung, die völlig andere Eigenschften hat.

Wie viele andere Foristen sollten sie sich einmal die Mühe machen sich mit den grundlegenden naturwissenschaftlichen Erkentnisssen des 19. und 20. Jahrhunderts auseinnanderzusetzen.

Aber ohne Bildung fällts umso leichter an Homöopathie zu glauben..............

Beitrag melden
tingltangl-bob 18.07.2013, 09:58
9. keine wirkung...

" Man geht davon aus, dass es keine Nebenwirkung gibt, weil man ohnehin nicht von einer Wirkung ausgeht? "

Mehr muss man zu dem Thema eigentlich nicht sagen. Da werden Milliarden umgesetzt mit bisschen Zucker....wahnsinn. Aber auf die Pharmaindustrie schmimpfen. Die verkaufen wenigstens nachweisbare Inhaltsstoffe-----die auch noch helfen !

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!