Forum: Blogs
Hund im Büro: Kaya muss leider draußen bleiben
DPA

"Die tut nichts": Die Mitarbeiterin einer Werbeagentur brachte jahrelang ihre dreibeinige Hündin mit zur Arbeit. Frauchen war überzeugt vom lieben Wesen ihres Tieres, doch ihre Kollegen sahen das ganz anders. Der Fall landete vor Gericht, jetzt erging ein Urteil. Urteil: Hund darf nicht mit ins Büro kommen - SPIEGEL ONLINE

Seite 7 von 15
chlorid 04.09.2013, 21:40
60.

Zitat von Schacht Holland
Viehzeug hat in einem Büro und einer Wohnung nichts verloren. Menschen, die meinen, ein Tier wäre für sie wichtig, müssten dringend zu einem Psychologen. Tiere gehören in ihr eigenes Revier - nicht in eine menschliche Behausung.
Höhöho. Und Sie in einen Käfig.

Beitrag melden
Maro2 04.09.2013, 21:47
61. uiuiui

Zitat von nichtpazifist
Wenn das meine Arbeitskollegin wäre, hätte ich ihr ganz einfach gesagt:
sie sind ja ne richtig coole sau ;)

was mir hier auffällt: die masse der kommentatoren hat

a. den artikel nicht sorgfältig gelesen

b. wenig ahnung von hunden

zu a.

alle mitarbeiter dürfen ihre hunde mitbringen (hat der eine oder andere auch schon angemerkt). so etwas finde ich persönlich nicht schlecht (ich kenne einige betriebe wo das problemlos möglich ist), der ag hätte vieleicht vorausblickend einschränken sollen das das tier sozialverträglich sein muss.

zu b.

die schuld hieran bei dem tier zu suchen ist unsinn. wenn ich sprüche höre wie "Und wenn es mich angreift, töte ich es auf der Stelle" rollen sich bei mir die fussnägel hoch. stammtischprahlerei auf niedrigstem niveau.

fakt ist, egal ob der hund "traumatisiert" ist oder nicht (hier müsste man erstmal wissen worin das "trauma" besteht, daß die halterin das heft erstens nicht in der hand hat und zweitens auch das problem nicht erkennt.
der hund als rudeltier verteidigt sein revier, na klar. platte sprüche von nicht-hundehaltern (oder solchen ohne ahnung).
die verteidigung des reviers obliegt immer noch dem rudelführer. und das ist nicht der hund sondern die halterin. hat was mit rangfolge zu tun. die hunde im büro können meinetwegen eine rangfolge untereinander haben (der mensch wird es meist nicht einmal bemerken, aber über ALLEN hunden stehen immer noch die MENSCHEN in der rangfolge. da setzt das problem an.
leckerli hinwerfen? wozu? als wegzoll?
oder um den hund zu loben das er "sein revier" so toll verteidigt hat?

alles in allem ein artikel welcher wenig erhellendes bringt, dafür aber um so mehr unwissende kommentare produziert hat.

man hätte mal den rütter fragen sollen oder sonst einen der sich auskennt.

meine persönliche meinung: wer seinen hund so wenig im griff hat wie die genannte halterin, dem sollte es verboten sein einen hund überhaupt zu halten (ist so wie mit foristen die keine ahnung haben, die sollten sich vieleicht auch nur aufs lesen beschränken).

Beitrag melden
jruhe 04.09.2013, 21:47
62.

Angesichts der vielfältigen Probleme und Gefahren, die von Kotmolossern jeder weder Größe und Gestalt ausgehen, sollte die Politik hier regulativ tätig werden und die Privat Hundehaltung in der jetzigen Form verbieten. Kommerzielle Haltung von Nutz- und Schlachthunden möchte ich hier explizit ausnehmen.

Beitrag melden
tomboygö 04.09.2013, 21:51
63. Armutszeugnis

Zitat von sysop
"Die tut nichts": Die Mitarbeiterin einer Werbeagentur brachte jahrelang ihre dreibeinige Hündin mit zur Arbeit. Frauchen war überzeugt vom lieben Wesen ihres Tieres, doch ihre Kollegen sahen das ganz anders. Der Fall landete vor Gericht, jetzt erging ein Urteil.
"Viehzeug, Vieh, Töhle" - was man hier im Forum lesen kann, ist ein Armutszeugnis für die Gesellschaft. Wie gehen solche Menschen erst mit anderen Menschen um....

Beitrag melden
manolito77 04.09.2013, 21:53
64. ja genau

Der hund muss aus dem Büro und die Frau wuff muss wieder arbeiten gehen, morgens um 7 Uhr wie wir alle, wo kommen wir denn dahin? Schließlich sind wir alle zum arbeiten gemacht und die Tiere zum fressen. Guten Morgen, Mahlzeit, guten Abend, Zähne putzen und ab ins bett in 4 min ist 22 Uhr!!!

Beitrag melden
Claudia_D 04.09.2013, 21:55
65.

Zitat von nathanderweise73
Um mal eins vorweg zu sagen, ich bin absoluter Hundeliebhaber. Hunde geben einem soviel und so selbstlos, einen entsprechenden Menschen habe ich noch nicht kennengelernt. ABER Hunde sind auch Raubtiere und können andere Menschen einfach Angst einjagen. Egal ob der Hund nun das friedvollste Wesen im Universum ist, wenn sich jemand am Arbeitsplatz belästigt fühlt, dann muss das Herrchen es zu Hause lassen - der Mensch geht hier vor. Warum man darüber einen Artikel schreiben muss, erschließt sich mir nicht.
So isses. Deshalb habe ich auch sehr viel Zeit - und auch Geld - in die Erziehung meines Hundes investiert, dass ich ihn überall mit hinnehmen kann, ohne dass er andere belästigt. Wobei "überall" heißt, dass man generell erst einmal nachfragt, ob man mit Hund herein darf oder nicht.

Beitrag melden
Altesocke 04.09.2013, 21:59
66. Das macht sie doch gerade!

Zitat von rolandharry
Warum darf man solche (Arbeits-?) Kräfte nicht im hohen Bogen rauswerfen? Soll sie doch zu Hause beim Hund bleiben, aber bitte nicht auf Kostne der Gemeinschaft der Versicherten.
Zitat von
Momentan ist der Betriebsfrieden ohnehin nicht gefährdet: Die Klägerin ist seit mehreren Monaten krankgeschrieben.
Es darf geraten werden, wieviel dazu diese Auseinandersetzung, eh, Diskriminierung dazu beitraegt.
Und nicht auf Kosten der Allgemeinheit. Obwohl, Krankengeld, oops, .....!

Beitrag melden
Claudia_D 04.09.2013, 22:05
67.

Zitat von Alastor2718
Eine Professorin hat über Jahre ihren Hund mit in Seminare und Vorlesungen gebracht. Sie würde ja "zu Beginn des Semesters die neuen Studenten fragen, ob jemand was dagegen habe". Klar, weil Ersti-Studenten ja als erstes ihrem Dozenten sagen: "Ich mag deinen Hund nicht." Im Notfall kann ein Student mit Angst vor Hunden ja auch die Veranstaltung das kommende Jahr machen und hoffen, dass er einen anderen Dozent bekommt. Aber gut, Professoren haben ja von berufs wegen Halbgott-Status. Dass ein gewöhnliches Unternehmen sowas so lang zulässt, wundert mich da schon sehr.
Wo ist das Problem, wenn der Hund brav in seiner Ecke liegt (und liegen bleibt) und sich um niemand anders als Herrchen bzw. Frauchen schert? Meiner macht das. Ich bin zwar selbstständig und Hund ist daher meine Entscheidung, aber ich kann mir nicht erlauben, dass er meine Knden belästigt.

Beitrag melden
chlorid 04.09.2013, 22:05
68.

Zitat von nichtpazifist
Wenn das meine Arbeitskollegin wäre, hätte ich ihr ganz einfach gesagt:
Dann würde ich Ihnen antworten: Wenn Sie meinen Hund töte, dann werde ich Ihren Kaffee mit etwas Chemie beglücken. Ich kann zwar keine Selbstverteidigung, aber damit kenne ich mich ziemlich gut aus. Die Entscheidung, ob Sie dieses Risiko eingehen möchten, liegt ganz bei Ihnen.

Beitrag melden
ste.f 04.09.2013, 22:46
69. hundsgemein

Zitat von sysop
"Die tut nichts": Die Mitarbeiterin einer Werbeagentur brachte jahrelang ihre dreibeinige Hündin mit zur Arbeit. Frauchen war überzeugt vom lieben Wesen ihres Tieres, doch ihre Kollegen sahen das ganz anders. Der Fall landete vor Gericht, jetzt erging ein Urteil.
ohne die kompetenz eines hundepsychiaters ist dieser vorgang sicherlich nicht restlos aufzuklären: aber ein büro ist bereits eine komplexe umgebung die sowohl für mensch als auch tier
stark herausfordernd sein kann. so kommt es zwischen mensch und
tier dann zum missverstaendiss, wobei der hund da wirklich derjenige ist der auf die leine kommt, weil er sich mangels einer sprache nicht mal wehren kann: denn sonst koennte er ja einfach sagen das er sich in seinem revierverhalten gestoert fuehlt. so eskaliert die szenerie und am ende knallt es dann womöglich noch richtig und es kommt gar zu einem üblen hundebiss. wobei ich dabei nicht nur die möglichkeit in anbetracht nehme, das der mensch vom hund gebissen wird. so ist der ausschluss des armen hundes kaya die beste, ja die weiseste loesung: denn es gibt nun fuer niemanden einen anlass mehr sich in seinem revier bedraengt zu fuehlen. so sind hund und mensch wieder bestens zufrieden. es bleibt ein bisschen wuff und ein bisschen wau. mehr nicht. und ich, wuff, verziehe mich demnaechst auch, husch, ins koerbchen.

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!