Forum: Blogs
Hungerstreik: Polizei räumt Asylbewerbercamp in München
DPA

Sie wollten mit einem Hungerstreik die sofortige Anerkennung als Asylbewerber erkämpfen - jetzt wurde das Lager der Flüchtlinge im Zentrum Münchens von der Polizei geräumt. Laut Ärzten schwebten mehrere Hungernde in Lebensgefahr. Polizei räumt Camp hungerstreikender Flüchtinge in München - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 19
cdrenk 30.06.2013, 08:44
1. Erpresser

Den Staat erpressen zu wollen ist nicht zu tolerieren. Es gibt einen demokratischen Konsens über den Umgang mit in Not geratenen Menschen. Erpressung gehört dabei nicht zu den Optionen. Die Räumung war richtig.

Beitrag melden
hatem1 30.06.2013, 08:45
2. Völlig richtig

Zitat von sysop
Sie wollten mit einem Hungerstreik die sofortige Anerkennung als Asylbewerber erkämpfen - jetzt wurde das Lager der Flüchtlinge im Zentrum Münchens von der Polizei geräumt. Laut Ärzten schwebten mehrere Hungernde in Lebensgefahr.
Wer den Staat erpressen will - oder sich dazu benutzen lässt, den Staat zu erpressen - darf damit keinen Erfolg haben.

Beitrag melden
jonas4711 30.06.2013, 08:47
3. Wenn das Schule gemacht hätte,

wäre der Rechtsstaat erpressbar geworden. Die Entscheidung, das Camp zu räumen war deshalb absolut richtig. Egal was die Gutmenschen dazu sagen, die laufen sowieso "neben der Kapp".

Beitrag melden
flüchtig 30.06.2013, 08:47
4. Asylanten, welche in der Heimat um ihr Leib und Leben fürchten müssen

sind hier jederzeit willkommen. Asylanten, welche uns -durch welche Aktionen auch immer- erpressen wollen gehören sofort ausgewiesen!

Beitrag melden
christianstaender 30.06.2013, 08:49
5. Gut so

Generell bin ich eher kein Freund von Polizeiaktionen, aber was die Asylbewerber hier versucht haben, ist für mich Erpressung.

Wenn das Schule macht, wäre nicht mehr die persönliche Situation des Asylbewerbers ausschlaggebend, sondern wie bestimmt und aggressiv er sich verhält.

Beitrag melden
h3ld 30.06.2013, 08:50
6. Geht garnicht

Was man nicht auf legal Weg machen kann, wird dann halt erpresst. Ich werde jetzt auch in den Hungerstreik treten bis die Bank mir 1.Mio überwiesen hat... Da verkommt unser Staat zu "Erpressungsstaat".

Beitrag melden
thunderstorm305 30.06.2013, 08:51
7. Die Räumung überrascht, ist aber richtig.

Diese Entwicklung überrascht dann doch. Eigentlich konnte man davon ausgehen, dass sie sich zumindest vorübergehend ein Bleiberecht erpressen. Aber per Definition handelt es sich um Asylbewerber, deren Status zuerst geprüft werden muss. Man kann nicht aus einer Laune heraus, oder weil die Asylbewerber versuchen den Staat zu erpressen diese Verfahren über Bord werfen. Ansonsten würde jeder Asylbewerber versuchen über diesen Weg die sofortige Anerkennung zu erreichen. Ich frage mich auch, ob dieser Weg mit dem Prinzip des Gastrechts vereinbar ist? Wenn jemand aus Angst um Leib und Leben nach Deutschland flüchtet, hier aufgenommen und versorgt wird, dann habe ich so meine Probleme mit dieser Aktion. Es ist sicher nicht einfach, wenn man während des Verfahrens den Landkreis nicht wechseln darf und auch keiner Arbeit nachgehen darf. Aber das ist im Interesse der eigenen Sicherheit hinzunehmen. Es geht ihnen hier bestimmt besser als in ihrem Herkunftsland. Wenn es sich natürlich um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, dann kann man es verstehen, dass sie volle Bewegungsfreiheit und das Recht auf Arbeit fordern. Das wäre dann aber kein Grund zur Anerkennung des Asylstatus. Diese Aktion war nicht hilfreich.

Beitrag melden
Steinwald 30.06.2013, 08:53
8. Schz

Schwierig... Asyl ist ein hohes Gut, das wir verteidigen müssen gegen jene, denen solche Aktionen wieder mal Wasser auf die Mühlen kippt. Natürlich sollte man als Asylsuchender nicht den Eindruck erwecken, das Land, das einen aufnimmt, erpressen zu wollen. Das ist einfach nicht angebracht. Andererseits muß das Aufnahmeland aber auch überlegen, wie es eine menschenwürdige Behandlung von Leute gewährleisten kann, die ja nicht doof sind, die gezwungen wurden, ihr Land wegen widriger Umstände zu verlassen etc.. Natürlich, wer das Asylrecht mißbraucht, muß raus. Aber wir reden hier nicht vom Mißbrauch. Mir gehts um den Regelfall.

Beitrag melden
Blackzxr 30.06.2013, 08:56
9. wurde zeit

das aufgeräumt wurde,wenn soetwas schule macht und die damit durchkommen ,artet es nur aus. Sie waren in sicherheit,hatten etwas zu essen, ein dach über den Kopf und rin Bett. Reicht das als Flüchtling nicht ?

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!