Forum: Blogs
"Identitäre Bewegung": Das Postergirl der neuen Rechten
Sven Doering / DER SPIEGEL

Sie posiert in kurzem Rock und wird dabei vom Verfassungsschutz beobachtet: Melanie Schmitz, 24, ist der Star der "Identitären Bewegung", einer extrem rechten Nachwuchsorganisation. Was will diese Frau? Und wie gefährlich ist sie?

Seite 5 von 6
emil_kaufmann 28.05.2017, 19:12
40. Lieber Melanie Schmitz als Manchester

"Wenn man im Kopf das Deutschland Wirklichkeit werden lässt, das sie sich wünscht, entsteht das Bild eines geisterhaften Landes. Alle kulturfremden Einwanderer würden verschwinden. Fatih Akin, Elyas M'Barek, Mesut Özil, Sibel Kekilli, Akif Pirinçci, Cem Özdemir, sie alle wären weg. Deutschland wäre ein Kartoffelland."

Hat Takis Würger so wenig Beispiele gefunden, die hier positiv beitragen, dass er sogar noch Akif Pirinçci dazu nehmen musste?

Gezielte Einwanderung: ja, aber nur von Leuten, die hier beitragen können und wollen.

Und nach den Ereignissen von Manchester, Berlin und Paris sollte auch dem Dümmsten der gemeinsame Nenner klar sein. Gefährlich sind nicht Leute wie Melanie Schmitz, sondern die, die solche Terrorereignisse durch Relativieren und Wegsehen möglich machen. Der Artikelautor und die Spiegel-Redaktion tragen auch ihren Teil dazu bei.

Beitrag melden
verbal_akrobat 28.05.2017, 19:21
41. Diese Menschen

werden jetzt im BW Wahlkampf noch von sich reden lassen und die AFD passiv unterstützen.
Viele Journalisten, Spon Forenschreiber, Politiker etablierter Parteien, sowie allg. Desinteressierte usw. werden erstaunt wieviele Bürger, genau das denken und in der Praxis wollen, was als untergründig "message" hier im Artikel so weit von sich gewiesen wird, - wenn man den ein anständiger, demokratie liebender zur Wahl gehender Bundesbürger, ist!
Es bildet sich langsame eine größere Gruppe im Volk die gegen die Emmigrationsversuche hierzulande ist, diese setzt sich weniger stark aus Akademikern zusammen, aber doch den wohl bisweilen schon......
(egal wie man es auch gerne hätte, subjektiv sehen möchte, es ist so)
Und die Parteienlandschaft und Politik wird/muss dieser folgen!

Beitrag melden
MattKirby 28.05.2017, 20:58
42. @Newspeak

Zitat von Newspeak
Wieso? Glauben Sie, diese Freiheiten sind akut bedroht? Von wem? Etwa den Fluechtlingen? Glauben Sie nicht, jemand der alles zuruecklaesst, um sein blankes Leben zu retten, hat keine anderen Sorgen, als die Gesellschaft, die ihm aufnimmt, abzuschaffen? Wenn jemand tatsaechlich Freiheiten einschraenken will, dann sind es immer nur Konservative bis Faschisten (auch solche von links). Jeder, der damit anfaengt, Menschen in unterschiedliche Gruppen und auch Wertigkeiten zu stecken, will am Ende auch die Freiheiten derjenigen einschraenken, die er fuer weniger gut haelt. Das faengt harmlos an ("Warum sollen Fluechtlinge von unserem Sozialsystem profitieren?") und hoert mit Mord auf. Diese Leute glauben, sie seien als Deutsche etwas Besseres. Und das ist niemand auf der Welt. Wir sind Menschen mit Menschenrechten. Und keine neuen Herrenmenschen und -frauen, die angeblich wissen, was die richtige Kultur etc. ist.
Wieso ich. Ich denke lediglich die Dame in dem Beitrag sieht diese Freiheiten langfristig als bedroht an.
Und wenn ich mich in der Welt so umschaue, geht heutzutage die umfassendste Einschränkung von Freiheiten von islamisch geprägten Staaten oder Bewegungen aus, bzw. findet in diesen statt. Indonesien, das einstige Musterland des "demokratischen Islam" kann hier als aktuelles Negativbeispiel dienen. Und die Tendenz, Dinge und Menschen anhand gemeinsamer Merkmale in verschiedene Gruppen einzuordnen, gehört zur menschlichen Natur/ Kernkompetenz und ist Teil der menschengeschaffenen Zivilisation, denn irgendwie müssen sie eine Ordnung und ein System in den Laden bringen. Akademiker und Nicht-Akademiker, Arbeitnehmer und Arbeitslose, Steuerzahler und Transferempfänger, Männer und Frauen, Erwachsene und Kinder, etc., etc. Nur so kann eine Struktur und ein System aufgebaut werden, was Zivilisation erst ermöglicht. Und ohne jetzt Identitären-Exegese betreiben zu wollen; sagen die nicht eher, dass jeder Mensch gleich viel Wert ist, es also keine überlegenen "Rassen" gibt, aber jeder bitte an seinem kulturell zugewiesenen Platz bleiben soll?

Beitrag melden
otto1939 28.05.2017, 22:07
43. Leider nein...

Es mag sein, dass Frau Schmitz einen gewissen Einfluss gewinnt. Befremdend sind aber zwei Aspekte. Wer identitär sein möchte, darf das in unserem Verfassungsstaat jederzeit. Er kann dann Vereine gründen, deutsche Volkslieder singen, wandern gehen und seine Wohnung im Gelsenkircher Barrock einrichten. Er mag Gipsstatuen von Goethe, Schiller und meinetwegen Bismarck aufstellen. Er darf sich auch mit Devotionalien umgeben und Feste feiern, um sich selbst und andere zu begeistern. Er darf sich auch bemitleiden, weil seine Kinder ihre Schulbank mit Einwanderern teilen müssen.

Es wird sich aber nichts daran ändern, dass wir in einem Verfassungsstaat leben, der seinen Bürgern gleich welcher Herkunft ein Existenzrecht garantiert. Das Grundrecht auf Existenz steht jedem offen. Ebenso wie die eigene Würde. - Natürlich ist die illegale Einwanderung ein Problem und der Schutz der Grenzen muss durch den Staat gewährleistet werden. Das ändert aber nichts an den Grundprinzipien der Verfassung. - Glaubt eine Person wie Frau Schmitz wirklich an eine konservative Revolution? Bedauerlicherweise ja. Geistig befinden sich die neuen Rechten im frühen 20. Jahrhundert. Sie sind hoffnungslose Romantiker.

Es wäre besser, sie würden ihren deutschen Ideen frönen, indem sie wandern gehen, Volkslieder singen, Vereinsfeste organisieren oder sich auf Kirchentagen rumtreiben. Sie sind nicht durch und durch schlecht, weil sie von einem Nationalstaat träumen. Aber leider hat sich diese Idee historisch überlebt und keineswegs bewährt. Wer heute Deutschtümeln möchte, sollte sich besser ins Private zurückziehen. - Es gibt genug Schluchten, dunkle Wälder, hohe Berge und eisige Höhen, Hüten und Täler, auf denen man sich - Marsch, Marsch - herumtreiben kann, um von deutschen Kaisern und einem identitären Europa oder einem deutschen Reich zu träumen: Früher nannte man das Folklore.

Beitrag melden
levitenknaller 28.05.2017, 22:32
44. Ja nun....

wenn man sich auf Instagramm die Bilder anschaut:
rebellanie https://www.instagram.com/rebellanie/

ist sie eine zierliche Frau, aber mit Ehrgeiz und vielleicht kompensonsbedürftig aufgrund ihrer Statur, dann also nicht zufrieden mit dem "was ist", sondern getrieben, sich zu profilieren....

Man kann vielleicht sehen wo Motivation und Drang zur Aktion entstehen können.

Ein Beispiel:

Vladimir Putin, Körpergröße165 cm

Was treibt diesen Mann`?

Beitrag melden
stepanus34 29.05.2017, 23:24
45. Melanie Schmitz...

...singt davon, dass sie dagegen sei, sich von Asylanten zwischen die Beine greifen zu lassen. Sie singt davon, dass das System in Köln versagt hat, statt dessen aber sie observiert und beobachtet. Eigentlich sehr gesunde Ansichten, die ein Großteil unserer Bevölkerung teilen werden.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 29.05.2017, 00:21
46. Faszination

Sorry, ich habe den Artikel nicht zuende gelesen. Man spürte im ersten Drittel den Wunsch des Autors, eine - sei es authentisch erlebte - Faszination zu vermitteln.
Nun muss er absehbar noch den Bogen zur Politk ziehen, dabei muss noch etwas Drama herein. Irgendwie ist Suche nach Identität auf ihn übergesprungen, ein Identitäts-Faszinations-Versteher.
Lesen wir doch nochmal herein, wenn die Leute angekommen sind. Soo viel schlimmer als jetzt kann es kaum sein.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 29.05.2017, 00:30
47. Kompensation

Zitat von levitenknaller
wenn man sich auf Instagramm die Bilder anschaut: ...ist sie eine zierliche Frau, aber mit Ehrgeiz und vielleicht kompensonsbedürftig aufgrund ihrer Statur, dann also nicht zufrieden mit dem "was ist", sondern getrieben, sich zu profilieren.... Ein Beispiel: Vladimir Putin, Körpergröße165 cm Was treibt diesen Mann`?
Oookay.
Und jetzt Donald Trump:
Height 6′ 2″, Weight 236 lbs

Aufgrund seiner stattlichen Statur vertritt er die Position .. der Standhaftigkeit, Rechtschaffenheit, Weitsicht .. was noch?
:)

Beitrag melden
crazy_swayze 29.05.2017, 08:23
48.

Zitat von jojack
Natürlich sind die Forderungen der Identitären überzogen. Eine Gesellschaft kann durchaus von Einwanderung profitieren und braucht sie sogar, um neue Anstöße zu erhalten. Nur erfordert das eine kluge Steuerung der Einwanderung und mehr Ehrlichkeit seitens der regierenden ......
Vielen Dank für die besten 2 Beiträge in dieser Diskussion.
Einige erzkonservative Standpunkte gelten in Deutschland nun offenbar schon als rechtsextrem.

Beitrag melden
problem 29.05.2017, 14:29
49. fehlende Distanz und unnötige PR

Sehr geehrte Damen und Herren der Spiegel Online - Redaktion,
Mir fehlt die nötige Distanz, wenn schon diesen nach Öffentlichkeit lechzenden Pop-Neonazis eine Bühne geboten wird.
Dass der Artikel jetzt schon zu ihrer PR-Arbeit beiträgt, wird Ihnen vielleicht nicht entgangen sein.

Die folgenden Punkte stechen meiner Ansicht nach vor allem heraus, wenn ich von fehlender Distanz und gelungener Pr-Hilfe schreibe:
-im Artikel ist von "Schlägern der Antifa" die Rede. Mir ist diese Redewendung bisher nicht aus journalistischen Kreisen oder im allgemeinen Gebrauch von Justiz oder sogar Verfassungsschutz bekannt. Handelt es sich hier um ein nicht gekennzeichnetes Zitat oder die Meinung des Autors? Falls Meinung des Autors, würde mich die Emperie, die zu diesem Begriff führt, interessieren.

- "Es gibt keine Aufforderung der Identitären Bewegung, Ausländern Gewalt anzutun."
Wie ist dann die Verteilung von Pfefferspray zu verstehen?
Nur weil diese Neonazis behaupten, es solle zum Schutz der deutschen Frau im Sinne von Selbstverteidigung dienen? Auch hier wieder mehr PR als nötig.
Bei Pfefferspry handelt es sich um eine Waffe, "wenn das Spray nach dem Wesen dazu bestimmt ist, die Angriffs- oder Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herabzusetzen."
http://www.it-recht-kanzlei.de/Pfefferspray-Waffe.html
Nun meine Frage: Schätzen Sie die Verteilung von Pfefferspray im Kontext mit verteilten Flyern und diesem Transparent ( https://www.instagram.com/p/BGSJKdRMSSR/?taken-by=rebellanie ) nicht als Aufruf zur Gewalt ein?
Dass die IB selbst nicht vor Gewalt zurückschreckt, ist bekannt.
http://www.taz.de/!5383553/

-Warum wird dem Neonazi Mario Müller eine Bühne zur Inszenierung als gut frisierter geläutert ex-Neonazi geboten, der nun Bücher verfasst und nicht mehr zuschlagen würde?
Es gibt klare Regeln für einen Ausstieg aus der Neonazi-szene. Müller ist denen bis heute nicht nachgekommen. (http://www.exit-deutschland.de/ausstieg/?c=definition)
-Warum lässt der Autor Müller von "Jugendsünde" schwafeln, wenn dessen letzte Verurteilung nach einer Tat mit neonazistischem Hintergrund 4 Jahre (2013) zurückliegt und er somit ca. im Alter von 24 Jahren war?
-Die Kollegen von der FAZ schrieben in einem Artikel vom 1. Februar diesen Jahres über Müller, der sich vertraglich zusichern lasen wollte, dass in einem Text über ihn der Begriff "neonazistisch " nicht auftauchen dürfe und meinen in diesem Zusammenhang: "Nun kann kein Journalist so einen Vertrag unterschreiben."
Gab es in Ihrem Fall ähnliche Ansprüche Müllers, denen nachgekommen wurde?

-Was sagt es für den Autor aus, ein Hans Bauman Zitat als Tätowierung zu tragen, jedoch zu behaupten kein Neonazi (mehr) zu sein?

Darüberhinaus fehlt mir die Einordung der Identitären im Bereich der Querfront, einem beliebten Agitationsfeld von Neonazis und zusätzlich ein Verweis auf die straffe Organisation mit Hinblick auf geleakte Papiere ( http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2017/02/28/identitaere-bewegung-leak-straff-organisiert23168_23168), somit klassische Kameradschaftsstruktur.
Die IB ist ähnlich den Autonomen Nationalisten ein Modernisierungsschub der Neonazis.

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!