Forum: Blogs
Inhaftierter Kremlkritiker: Chodorkowski scheitert mit Antrag auf Freilassung
DPA

Russlands oberstes Gericht reduziert die Haftstrafe für den russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski - allerdings nur um zwei Monate. Der Kremlkritiker forderte zuvor in einer emotionalen Rede, ihn nach zehn Jahren Lagerhaft sofort freizulassen. Chodorkowkski scheitert mit Antrag auf Freilassung - SPIEGEL ONLINE

Seite 2 von 4
avers 06.08.2013, 12:28
10. Worum geht es?

Chodorkowski war der einzige einer Vielzahl von Magnaten, der die halbseidenen Moeglichkeiten der 90er genutzt hat und dann trotzdem politisch aufgemuckt hat. Er hat den grauen Spielraum ausgenutzt wie Dutzende andere, u.a. viele Putin-Jugendfreunde aus Leningrader-Zeiten. Letztere sind erst in den 2000- ern zu Milliardaeren geworden, wie ging das denn? Oder wie kommt Putins Leningrader-Garagengemeinschaft zum grossen Teil an Schluesselpositionen? Der Prozess hatte politische Gruende, ansonsten wuerde heute ein beachtlicher Teil der Elite die Lager bevoelkern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 06.08.2013, 12:30
11. Chodorkowski

Zitat von sysop
Russlands oberstes Gericht reduziert die Haftstrafe für den russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski - allerdings nur um zwei Monate. Der Kremlkritiker forderte zuvor in einer emotionalen Rede, ihn nach zehn Jahren Lagerhaft sofort freizulassen.
Lieber Spiegel erstens; heißt er Chodorkowski,
zweitens; hat der europäische Gerichtshof f. Menschenrechte letzten Monat entschieden, dass das Gerichtsverfahren Mängel enthält aber nicht politisch motiviert war.
Der Spiegel war früher ein objektives Blatt. Mittlerweile staatstragend.
Übrigens fragen Sie mal die russische Bevölkerung zu dem obigen Herrn-aber das passt nicht in ihren Überzeugung. Da werden Sie sagen die sind verblendet, eingeschüchtert......Ihnen wird schon was passendes einfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischa4 06.08.2013, 12:30
12. Chodorkowski, Timoschenko und Konsorten...

"Mit seiner Klage auf sofortige Freilassung scheiterte der 50 Jahre alte Gegner von Kreml-Chef Wladimir Putin aber.
" - falsch ! Er ist in erster Linie ein "ganz normaler Wirtschaftskrimineller" und deswegen verurteilt. Privat ist er , wie viele andere auch ein Gegner Putins, was aber hier nicht zur Debatte steht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 06.08.2013, 12:34
13.

Welch schöne Kombination, Mollath und Chodorkowski als Schlagzeile direkt untereinander.
Putin steckt also den Oligarchen in den Knast und Frau Merkel den Steuer-Anzeiger in die Klapse, oder wie kann man das verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Але&#10 06.08.2013, 12:39
14. Kreml-Kritiker?

Er war ein Oligarch der auch wie einige wenige in Russland zum Milliardär geworden ist. Das er nicht mit rechten Mitteln zu dem Reichtum gekommen ist ist wohl klar.
Sein fehler war, dass er gegen Putin gesteuert hatte und an die Macht im korrupten Riesenreich wollte.

Er ist kein Kreml-Kritiker er ist ein Gauner der in den Knast gehört, genau so wie Putin dorthin gehört, der ihn dahin gebracht hat.

Ich verstehe nicht warum der Westen den Chodorkovski so glorifiziert? Nur weil er so eine harte Strafe bekommen hat? Wer Armen menschen geld aus der Tasche zieht oder das Geld der Allgemeinheit an sich reißt gehört in den Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 06.08.2013, 12:41
15.

Zitat von krasmatthias
Ach der liebe SPON bleibt seiner kalten Kriegs Retorik treu. Der Europäische Gerichtshof hat keine politischen Ambitionen für das Urteil gegen Herrn Chodorkowski erkannt, der Mann sitzt zu Recht im Gefängnis. Er klagt seit 10 Jahren gegen seine Verurteilung und fordert immer wieder seine sofortige Freilassung. Selbst europäische Gerichte erkennen die Verurteilung an, aber SPON macht den Gauner zum "Helden". Wird SPON vom Sohn Chodorkowskies aus Amerika bezahlt für solche Propaganda?
Es wird sicher keine Bezahlung erfolgt sein. Aber mir ist schleierhaft, warum man solchen Kriminellen wie Chordorkiwske, Bereskowski und Timoschenko in der Presse so viel Mitgefühl entgegen bringt. Diese Lumpen haben ihre eigenen Landsleute nach Kräften ausgenommen und zum Teil um Millionen betrogen. Sie werden nun als unschuldige Lämmer dargestellt, aber jeder Hartz vier Empfänger, der das Weihnachtsgeschenk für sein Kind nicht bei der Behörde angiebt, wird hier schon als Betrüger deklariert, so hohl sind hier schon einige Hirne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rocky balboa 06.08.2013, 12:46
16. Re:

Finden die Diskutanten im Forum es nicht merkwürdig, dass er erst verfolgt wurde als er politische Ambitionen gezeigt hat? Ein Heiliger ist Chodorkowski gewiss nicht, aber dennoch mutet es merkwürdig an, dass viele Männer gleichen Schlages es sich in Putins Dunstkreis gut gehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olegb 06.08.2013, 12:47
17. SPON Propagandamittel der Bayerischen Justiz Mollath ist nach 7 Jahren frei!!!

Irgendwie finde ich es symptomatisch für eine Publikation wie SPON, die immer wieder der Russophobie und des Antisemitismus bezichtigt wird, wenn gleichzeitig mit der Beahuptung ein Kremlkritiker würde weiterhin im Gefängnis bleiben müssen, verkündet wird, dass Gustl Mollath nach 7 Jahren aus der Psychiatrie raus darf. Und das in einem lupenreinen Rechtsstaat! Was wohl der EGfM später zum Fall Mollath sagen wird, nachdem dieser sich bereits zum Fall Khodorkowski geäußert hat.
Anscheinend wird gerade versucht mit dem Khodorkowski-Artikel vom Fall Mollath abzulenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnee_wolf 06.08.2013, 13:07
18. Hier regiert ...

... mal wieder das „gesunde Volksempfinden". Argumentation: Chdorkowski ist reich; deshalb kann es nur rechtens sein, dass er unter verschärften Bedingungen hinter Gittern gelandet ist. So können nur Leute reden, die nicht bei dem Prozess anwesend waren, die Urteilsbegründung des Europäischen Gerichtshof nicht gelesen haben – und noch immer an Gerhard Schröders Einschätzung glauben, dass Herr Putin ein „lupenreiner Demokrat" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 06.08.2013, 13:10
19. es gibtsicher auch noch andere Verbrecher,

deren Antrag auf Freilassung abgelehnt wurde.
Also warum jetzt ein Artikel zu Chodorkowski?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4