Forum: Blogs
Initiative von Wilders und Le Pen: Europas Rechtspopulisten wollen Brüssel entmachten
DPA

Europas rechte Parteien haben ein Bündnis geschlossen. Der Niederländer Wilders und die Französin Le Pen wollen mit Gleichgesinnten die Macht der EU über Geld, Gesetze und Grenzen beschneiden. Dafür kommen sie dem Rechtsextremismus gefährlich nahe. EU-Parlament: Wilders und Le Pen gründen "Allianz für die Freiheit" - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 9
joG 13.11.2013, 20:01
1. Obwohl man von Le Pen und Wilders....

....halten kann, was man will und viele ihrer politischen Vorstellungen unappetitlich bis reaktionär sind, haben sie mit Euroland und der EU Verfassung ganz recht. Auch die schlimmsten Menschen können manche Dinge richtig sehen.

Beitrag melden
stefan.k 13.11.2013, 20:04
2. Verwechselung von EU und Europa

Lieber SPON,
seit Jahren warte ich auf den Tag, an dem du es endlich schaffst Europa und die EU voneinander zu unterscheiden. Bislang allerdings vergebens. Doch ich gebe die Hoffnung nicht auf und hoffe, dass eines Tages in ferner Zukunft ein Wunder geschehen wird, auf dass man EU-Kritiker und Europahasser nicht in einen Topf schmeißen möge.
Mit freundlichsten Grüßen,
ein vernünftiger Mensch.

PS: Ich bin übrigens Sozialdemokrat, nur so am Rande.

Beitrag melden
krenz57 13.11.2013, 20:07
3. Aha

Zur Wahl antreten , kassieren und entmachten wollen , wie verlogen ist das denn ? Aber sicher werden die Freunde der nationalen frönt mir das erklären

Beitrag melden
Epikurus 13.11.2013, 20:14
4. Wenn der EX-EU Kommissar Frits Bolkenstein, der als

Mitarchitekt des EURO gilt in der niederländischen Zeitung "Volkskrant" äußert, dass er die Währungsunion für gescheitert hält, sollte eigentlich
in Brüssel die Alarmglocken klingen. Bolkestein hält es
für gescheitert, dass zwei unterschiedliche Wirtschaftzonen in Europa mit unterschiedlicher Wirtschaftsdynamik mit einer gemeinsamen Währung
überleben können. Er schlägt vor, dass die Triple-A-Länder eine Parallelwährung einführen.
Das europäische Desaster der Währungsunion zeigt sich am stärksten in der hohen Jugendarbeitslosigkeit
in Südeuropa u. einer ausbreitenden Deindustrialisierung in Europa. Die EU-Kommission ist ein großer Katalysator für diese Entwicklung und planwirtschaftliche Arbeitsprogramme werden die Arbeitsplätze, die nach Asien gewandert sind nicht zurückholen.
Marine Le Pen und Geert Wilders sehen die Ursachen der Brüsseler Hybris in deren Ideologie, man könne mit Verordnungen einen Kontinent regieren, die vollkommen gegen die geistig-kulturelle Natur der Europäer sind. Es ist daher auch kein Wunder, dass gerade in Frankreich der Widerstand gegen die Brüssel-Doktrin stark wächst. Die Bretonen sind ein explizites Beispiel dafür, dass ihre Ökonomie für ökosozialistische Ideologien geopfert werden soll.

Beitrag melden
muffelkopp 13.11.2013, 20:25
5. Aha

Zitat von krenz57
Zur Wahl antreten , kassieren und entmachten wollen , wie verlogen ist das denn ? Aber sicher werden die Freunde der nationalen frönt mir das erklären
Zur Wahl antreten , kassieren und an der Macht bleiben wollen , wie verlogen ist das denn ? Aber sicher werden die Freunde der krenzschen frönt mir das erklären

Beitrag melden
ernstmoritzarndt 13.11.2013, 20:27
6. Die

Parteien haben sich leider dazu entschieden, "jeden" europäischen Blödsinn kritik- und kommentarlos mitzumachen. In das dadurch geschaffene Vacuum stoßen die Populisten. Beispielsweise wird Frau Merkel seit Jahren damit "bombardiert", endlich den sinnlosen Sommer/Winterzeit - Wechsel abzuschaffen, der volkswirtschaftlich riesige Schäden verursacht. Sie reagiert - ebenso wie die Sozialdemokraten - auf derartige Anfragen nicht einmal. Nun kommen die Populisten und - zum Teil - Rechtsextremisten ins Spiel. Man darf gespannt darauf sein, welche Wirkungen die derzeitgen Koalitionsverhandlungen mit den Damen und Herren mit den riesiegen Spendierhosen bei der Europawahl zeitigen. Bekommt die AfD die Beine an die Erde?

Beitrag melden
mercadante 13.11.2013, 20:30
7. Die Populisten im Ausland punkten just mit Merkels Politik

Denn sie gewinnen die Wähler in dem sie behaupten , es wäre die Strategie Merkels des Sparen das was die Misere verursacht hat , sie meinen dass mit ihre Sparpolitik nichts anders wollte Deutschen Banken zu retten und damit andere Banken in dem Not zu treiben , wenn man an die Lage von 2011 zurückschaut ganz unrecht haben sie aber nicht , denn das Ultimatum an Griechenland wurde ausgesprochen weil die Griechen Geld an Deutschen Banken schuldeten , nicht aber an dem Deutschen Staat, warum dann ist Frau Merkel so vehement in das Thema eingestiegen ? Mit solche Argumenten werden die Populisten ein leichtes Spiel haben.

Beitrag melden
heiko1977 13.11.2013, 20:32
8.

Zitat von joG
....halten kann, was man will und viele ihrer politischen Vorstellungen unappetitlich bis reaktionär sind, haben sie mit Euroland und der EU Verfassung ganz recht. Auch die schlimmsten Menschen können manche Dinge richtig sehen.
LEider liefern die "Dagegen-Fraktion" nicht ihre Vorstellung was anstelle der EU treten soll oder ob sie zurück in eine Bündnis-Politik des 19./20. Jahrhunderts wollen. Keiner widerspricht, dass die EU dringend Reformen benötigt, aber sie ist der nächste Schritt in unserer Entwicklung. So wie damals die unterschiedlichen Königreiche an ihrer Souveränität festhielten halten heute die Leute an ihrer überholten "Nationalstaatlichkeit" fest. Es ist und bleibt rückständig und behindert unseren Fortschritt, der NAtionalstaat war eventuell ganz gut für das 19./20. Jahrhundert heute ist er aber für unsere zukunftigen Probleme nicht mehr zeitgemäß.

Beitrag melden
turnus 13.11.2013, 20:42
9. EU entmachten? -JA BITTE

Dabei ist allerdings die Frage, warum das jetzt die bösen Rechtspopulisten tun müssen, anders gesagt: Warum gibt es nicht ein breites demokratisches Bündnis, das parteiübergreifend eine aus den Fugen geratene, schädliche und sauteure Schnapsidee, die ganze Völker entwürdigt, in die Tonne klopft?

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!