Forum: Blogs
Internet: Im Schwarm

Sie sind anonym, sie treffen sich im Internet, sie scannen Dissertationen und überführen Politiker als Fälscher: Guttenberg, Koch-Mehrin, nun den FDP-Mann Jorgo Chatzimarkakis. Wer sind diese Menschen? Was wollen sie? Was treibt sie an?

Seite 1 von 34
Niamey 19.07.2011, 12:03
1. Plagiate-Jäger

Zitat von sysop
Sie sind anonym, sie treffen sich im Internet, sie scannen Dissertationen und überführen Politiker als Fälscher: Guttenberg, Koch-Mehrin, nun den FDP-Mann Jorgo Chatzimarkakis. Wer sind diese Menschen? Was wollen sie? Was treibt sie an?
Die Frage können sie sich selbst beantworten: Es sind gestrandete, von Neid zerfressene, arbeitslose, der Gesellschaft auf der Tasche liegende Faulenzer! Wer sonst hätte soviel Zeit sich mit solchem Mist abzugeben und noch darüber zu schreiben! Ich habe keinen Dr., ätsch! Aber ich habe im fortgeschrittenen Alter hart für den erfolgreichen Abschluss meines Studiums gearbeitet. Leistet selbst erst mal etwas und tut nicht so als hättet ihr das Rad erfunden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RosaHasi 19.07.2011, 12:08
2. .

sehr mutige und aufrichtige menschen die sich mit diesem thema beschäftigen. anderen die arbeit abnehmen und nach plagiaten zu suchen.
die korruption der politischen "klasse" die eigentlich keine sein dürfte in einer demokratie, die elitären strukturen die sich gebildet haben, weil wenige auf kosten anderer nicht nur reich geworden sind sondern auch nicht mehr arm werden können. dieses ganze pack kann sich die wahrheit oft erkaufen solange andere menschen sich dem nicht in den weg stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbschmid 19.07.2011, 12:08
3. Inquisitoren des 21. Jahrhunderts

Ein Unterschied besteht zwischen den Hexenjägern des Mittelalters und denen des 21. Jahrhunderts. Hexen gab und gibt es nicht, Leute die abschreiben schon. Aber die Mentalität und Bigotterie, welche die Inquisitoren zur Jagd antreibt, scheint heute wie damals dieselbe zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anton_otto 19.07.2011, 12:09
4. Auffällig ist schon...

... dass die bislang Überführten der Union oder FDP angehören. Da es auch bei Grünen, SPD und Linken den einen oder die andere mit Dr.-Titel gibt, wäre es schon interessant zu erfahren, ob nicht auch dort prominente Plagiatoren zu finden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blitztrumpf 19.07.2011, 12:16
5. tja

Da es heutzutage leider keinen investigativen Journalismus mehr gibt müssen Privatpersonen diese Aufgabe übernehmen.
Was sie dabei antreibt ist dabei halt sehr unterschiedlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haio Forler 19.07.2011, 12:16
6. .

Zitat von sysop
Sie sind anonym, sie treffen sich im Internet, sie scannen Dissertationen und überführen Politiker als Fälscher: Guttenberg, Koch-Mehrin, nun den FDP-Mann Jorgo Chatzimarkakis. Wer sind diese Menschen? Was wollen sie? Was treibt sie an?
Unabhängig davon, was sie antreibt: die Unternehmung war gut und richtig.

Dem Wissenschaftsstandort Deutschland tut eine Berlusconisierung in diesem Falle nicht gut, unabhängig davon, ob einem Guttenberg zusagt oder nicht.

Was hätte dieser Mann punkten können: "Ja, es war ein Fehler, ich werde die Arbeit erneut vorlegen". Aber wenn man erst einmal drin ist im Rechtfertigungswahn ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 19.07.2011, 12:21
7. Betrug aufdecken ist böse?

Es ist also böse den Betrug aufzudecken? Na so was, so was.
So ist die Presse in der Bananenrepublik. Aha.
LOL

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs70 19.07.2011, 12:23
8. warum anonym?

das ist mir doch alles zu einseitig. scheint mir ein neuer politischer stil zu sein. hätte gerne mal ein ehrliches statement, und nicht immer dieses verklärte heldentum...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminp 19.07.2011, 12:26
9. Super Arbeit ... aber

was nervt, ist die Tatsache, dass am Ende die agierenden nicht so unpolitisch und selbstlos agierten, wie dieser Artikel es wieder einmal zu suggerieren versucht.
Das kann man natürlich nur überprüfen, wenn man die "Jäger" kennt.
"Die Menschen aus dem Schwarm halten ihre wahren Namen geheim."
Eben genau aus diesem Grund!
Aber ein paar Namen kennt man ja:

"Auf einer Nachrichtenseite im Internet las er die Meldung, dass ein Professor aus Bremen in der Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg Plagiate gefunden habe."

Das war nicht irgendein Prof. aus Bremen. Und entgegen den eigenen Aussagen zu beginn, er habe ganz zufällig diese Plagiate entdeckt, musste später einräumen gezielt danach gesucht zu haben.
Der Herr Professor ist kein Unbekannter und kein unpolitischer Mensch. Es handelt sich um Prof. Fischer-Lescano
Wikipedia schreibt u.a. über ihn:
"Fischer-Lescano, der nach dem Asylkompromiss 1992 aus der SPD ausgetreten ist[2], gehörte 2010 zu den Gründungsmitgliedern der politischen Denkfabrik Institut Solidarische Moderne (ISM). Er ist Mitglied des Kuratoriums des ISM.[3] Fischer-Lescano engagiert sich daneben als Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung. Außerdem ist er Mitherausgeber und geschäftsführender Redakteur[4] der Vierteljahresschrift Kritische Justiz, die in der zur C. H. Beck Verlagsgruppe gehörenden Nomos Verlagsgesellschaft erscheint."
Das ist also schon ein sehr links orierntierter Mensch, der ganz nebenbei auch noch für die Friedrich Ebert Stiftung gearbeitet hat!

Und so geht es weiter bei "Goalgetter":
"Er lächelt und erzählt dann, dass er Mitglied der SPD sei. Er sei allerdings eher aus Versehen Parteimitglied geworden, und er sei auch nicht mehr aktiv in der Partei, die SPD sei völlig unbedeutend für sein Engagement bei Vroniplag. Im Herzen sei er ohnehin ein sozialdemokratischer, grüner Pirat." ...
"Wenn man Goalgetters wahren Namen googelt, findet man eine Website, auf der er mit der SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles posiert."

Was daran schlimm ist: Nichts! Außer das auffälliger Weise sich noch niemand der Dissertationen der SPD und Grünen Abgeordneten angenommen hat.

Das wäre doch auch mal einen Bericht wert, liebe Redaktion, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 34