Forum: Blogs
Internet: Im Schwarm

Sie sind anonym, sie treffen sich im Internet, sie scannen Dissertationen und überführen Politiker als Fälscher: Guttenberg, Koch-Mehrin, nun den FDP-Mann Jorgo Chatzimarkakis. Wer sind diese Menschen? Was wollen sie? Was treibt sie an?

Seite 15 von 34
Justitia 19.07.2011, 14:27
140. ...

Zitat von gallstone
auch für SIE gilt: niemand hindert SIE daran dafür zu sorgen, dass auch andere Politker dran sind! ein sehr schwaches argument!
Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Es ist ein sehr schwaches Argument andere, die womöglich aus niederen Beweggründen entstandenes Denunziantentum nicht gut heißen, zum Denunziantentum aufzufordern. "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" [n]1)[/n]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksrutsch 19.07.2011, 14:28
141. zur Schuldfrage

Zitat von 0175transalp
Nicht wirklich, sie haben sich durch Nachlässigkeit, Unvermögen, vielleicht Korrumpierbarkeit schuldig gemacht, doch der wahre Schuldige ist der Plagiator. In dem Umfang, wie es bei einigen der Plagiatoren der Fall war, kann ich nur Täuschungsabsicht vermuten. Und das in Kenntnis der Tatsache, dass sie eine eidesstattliche Erklärung abgeben haben.
naja, schuldig sind alle in der folgenden Wirkungskette:
1) Zuallerst und am schwersten natürlich der Plagiator. Er übt finanziellen und/oder potlitischen Druck auf die Universität und/oder das Prüfungsgremium aus und gibt eine falsche Eidesstattliche Erklärung ab.
2) Die Verantwortlichen der Universität. Sie knicken vor dem Druck ein, sind möglicherweise bestechlich, oder wissen nicht was in ihrem Laden abläuft.
3) An dritter Stelle die Prüfenden. Auch sie geben dem Druck nach und sind möglicherweise bestechlich.

Die Verteilung der Schuld ist natürlich vom konkreten Fall abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollenolli 19.07.2011, 14:28
142. Anonym?

"Der Schwarm ist zum Beispiel PlagProf:), der Leiter des Großbritannien-Zentrums der Humboldt Universität zu Berlin, ein Mann, der Guttenbergs Arbeit auf Stilbrüche untersucht hat und dadurch Plagiate fand."

Na mindestens der ist jetzt ja wohl nicht mehr anonym.
Da reicht ein Blick auf die Website des Gb-Zentrums

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelkönig 19.07.2011, 14:28
143. asdfghjkl

Zitat von athen11
Habe ich mich so unklar ausgedrückt? Sie haben Recht: Kein Mitleid mit den Plagiatoren. Aber: Wer einen Minister stürzt, ist Player im Politikgeschäft. In dem Moment, in dem er - sei als als einzelner oder Teil eines Schwarms - in solchem Maße Einfluss auf das politische Geschehen nimmt, möchte ich wissen, wer er ist. Und vor allem, ob jemand (oder wer) hinter ihm steht.
Und nochmal. Nicht VroniPlag stürzt die Politiker, sondern die Universitäten entziehen den Plagiatoren nach eigener Prüfung den Doktor-Titel. Und es sind die eigenen Parteikollegen, die auf ihre Wahlergebnisse schielen, und aufgrund des Drucks der Bevölkerung die Plagiats-Minister rauskegeln oder sie zumindest dazu drängen, sich selbst rauszukegeln.
Und Sie kennen die Namen der Parteikollegen und Sie kennen auch die Namen der Universitätsprofessoren, die über den Entzug des Titels entscheiden.

Sie kennen also den Namen jedes "Players", der letztendlich eine konkrete Entscheidung trifft, wem ein Titel entzigen wird und wem nicht und wer in seinem Amt noch tragbar ist und wer nicht mehr.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabban 19.07.2011, 14:29
144. .

Zitat von athen11
Habe ich mich so unklar ausgedrückt? Sie haben Recht: Kein Mitleid mit den Plagiatoren. Aber: Wer einen Minister stürzt, ist Player im Politikgeschäft. In dem Moment, in dem er - sei als als einzelner oder Teil eines Schwarms - in solchem Maße Einfluss auf das politische Geschehen nimmt, möchte ich wissen, wer er ist. Und vor allem, ob jemand (oder wer) hinter ihm steht.
Wozu? Das trägt doch zur Sache, also zur Aufklärung überhaupt nichts bei. Man sieht doch an den bisher Entlarvten auf welch niedriges argumentatorisches Niveau sich da begeben wird. Würden die Aufdecker sich öffentlich machen, würde man sich doch nur an deren Person abarbeiten, quasi ein Einfallstor zur Verwässerung des glasklaren Vorgangs öffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 19.07.2011, 14:29
145. t

Zitat von anton_otto
... dass die bislang Überführten der Union oder FDP angehören. Da es auch bei Grünen, SPD und Linken den einen oder die andere mit Dr.-Titel gibt, wäre es schon interessant zu erfahren, ob nicht auch dort prominente Plagiatoren zu finden sind.
Du kannst Gift darauf nehmen dass die Jungliberalen und die JU den ganzen Tag nichts anderes machen als diese Doktorarbeiten zu überprüfen. Zu ihrer großen Enttäuschung finden sie aber nichts! Bei den anderen Parteien promoviert man halt nicht nur um zwei Buchstaben mehr auf sein Wahlplakat schrieben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infoseek 19.07.2011, 14:30
146. Denunziation und Anonymität

Vor Jahren habe ich der Polizei einen gewalttätigen Handtaschendieb zugeliefert. Ich blieb anonym, u.a. weil es meiner Zeugenschaft nicht bedurfte, die Beweise waren auch so erdrückend.

Bin ich ein Denunziant?

Der Freund eines Freundes besitzt ein Haus am Ende einer Sackgasse. Die Grundstückseinfahrt ist quasi die Verlängerung der Straße. Vor Jahren wurde dieser Freund Zeuge, wie ein Quad-Fahrer offenbar meinte, da könne man durchfahren, und mit Karacho durch die Einfahrt rauschte. Auf den Zuruf: Da geht es nicht weiter, das ist Privatgrund, reagierte er mit massiven Pöbeleien und Beleidigungen. Schließlich drehte er ein paar Powerslide-Runden querbeet durch den Garten und hinterließ dabei erhebliche Zerstörungen. Der Eigentümer erstattete Anzeige, der Freund wurde als Zeuge benannt. Das Ergebnis: Man nannte ihn Denunziant, bedrohte ihn und seine Familie, Telefonterror, eingeschlagene Autoscheiben.

Er wäre lieber anonym geblieben.

Ach ja, noch was: Denunziantentum und Anonymität treten keineswegs grundsätzlich gemeinsam auf, wie viele hier offenbar meinen. Nicht jeder, der anonym bleibt, ist ein Denunziant. Und nicht jeder Denunziant ist anonym. "Denunziant" eignet sich nicht als Totschlagargument, wiewohl gern als solches gebraucht. Wer zu laut Denunziant ruft - gleich ob als Betroffener oder Symathisant - befördert allenfalls den Streisandeffekt, denn damit ist nicht gesagt: Ich habe nicht betrogen, sondern lediglich: Du bist gemein, dass du mich als Betrüger entlarvst. Das war noch nie eine gute Verteidigung.

Und ist derjenige, der hilft, einen Betrüger zu überführen und gute Gründe hat, anonym bleiben zu wollen, automatisch ein Denunziant?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 19.07.2011, 14:30
147. t

Zitat von cs70
das ist mir doch alles zu einseitig. scheint mir ein neuer politischer stil zu sein. hätte gerne mal ein ehrliches statement, und nicht immer dieses verklärte heldentum...
Das steht übrigens eindeutig im Artikel, falls du es noch nicht mitbekommen hast. Die einzige, die sich outete, die Professorin aus Berlin, hat als Dank dafür mächtig Ärger bekommen. Was fällt der auch ein, die wissenschaftlichen Standards aufrecht zu erhalten.

Unbedeutendere Menschen würde die CDU vermutlich direkt beseitigen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 19.07.2011, 14:31
148. ...

Zitat von gallstone
auch für SIE gilt: niemand hindert SIE daran dafür zu sorgen, dass auch andere Politker dran sind! ein sehr schwaches argument!
Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Es ist ein sehr schwaches Argument anderen, die womöglich aus niederen Beweggründen entstandenes Denunziantentum nicht gut heißen, zum Denunziantentum aufzufordern. "Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant" 1)
____________
1) Hoffmann von Fallersleben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rabban 19.07.2011, 14:32
149. .

Zitat von Trondesson
Nun, daß in einem Forum wie diesem Meinungen mit Argumenten gleichgesetzt werden können, werden Sie wohl nicht bestreiten, oder?
Doch tue ich. Wenn Sie diese zwei unterschiedlichen Dinge nicht auseinaderhalten können ist das natürlich Ihre Sache...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 34