Forum: Blogs
Internetkonzern: Yahoo-Chefin Mayer feuert Top-Manager
DPA

Erst vor einem Jahr hat sie ihn geholt, nun wirft sie ihn schon wieder raus: Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat den Top-Manager Henrique de Castro entlassen. Über den Grund gibt es bisher nur Vermutungen. Yahoo: Marissa Mayer feuert Top-Manager De Castro - SPIEGEL ONLINE

Seite 3 von 7
bombenstimmung 16.01.2014, 10:42
20. Yahoo spielt doch schon lange keine Rolle mehr

Offenbar will die Yahoo-Chefin damit ihr eigenes Scheitern verschleiern. aber sicher gibt es eine hohe 6-stelligte Abfindung für Gefeuerte.

Beitrag melden
hman2 16.01.2014, 10:44
21. Huch

Zitat von schreiberling_
Der Vergleich ist der totale Schwachsinn. Yahoo ist KEINE Suchmaschine. Schon seit Ewigkeiten nicht mehr.
Yahoo ist noch nie eine Suchmaschine gewesen.

Beitrag melden
mrkanister 16.01.2014, 10:55
22. ?

Warum wird dieser Frau eigentlich in diversen Medien so viel Aufmerksamkeit gewidmet?

Beitrag melden
Psychotic 16.01.2014, 10:57
23.

Zitat von Paul Panda
Falls dieser Manager auch für die miserable "Verschlimmbesserung" des yahoo-Mailprogramms zuständig gewesen sein sollte, finde ich es völlig in Ordnung, dass er entlassen wurde: Wegen der Überarbeitung dieses Programms, bei dem nun fast nichts mehr vernünftig funktioniert, haben vermutliche Zig-Tausende diesen Anbieter verlassen.
einfach nicht mehr benutzen wird eh bald komplett eingestampft und solange Java Script deaktivieren und man hat das alte mailing wieder.
die yahoo Coder haben das bis heute noch nichts geschnallt sonst hätte Sie eine Prüfroutine eingebaut.
und die Mayers bekommt sowieso nix mit

Beitrag melden
sushiboi 16.01.2014, 11:00
24.

Zitat von kommgeh
Oder aber der Beweis dafür, dass die wenigsten Manager nicht in der Lage sind Probleme wirklich zu lösen - und nur dann gut sind wenn Konzept und Laden ohnehin gut laufen.
Es gab da mal einen Manager und Firmenchef der Firma mit dem angebissenen Obst. Der hat sich eigentlich als recht fähig erwiesen.

p.s. "Die wenigsten nicht", also sind die meisten in der Lage Probleme wirklich zu lösen? Da ist vermutlich eine Verneinung überzählig.

Beitrag melden
peter-k 16.01.2014, 11:00
25. optional

Zitat von
Bereits dort war der Manager leitend im Werbegeschäft tätig. De Castro gehörte zu den Spitzenverdienern bei Yahoo mit einem Gehaltspaket von 39,2 Millionen Dollar alleine im Jahr 2012. Ihm steht nun eine Abfindung zu.
Ich kann es gerne mal versuchen. Mein Paket ist nur 19,6 Millionen im ersten Jahr. Nach meinem Versagen brauchte ich auch nur die Hälfte der Versager-Abfindung des Herrn DeCastro.

Peter Kroll, Singapur

Beitrag melden
TS_Alien 16.01.2014, 11:01
26. .

In Technologiekonzernen leben die Luschen im Management von den Fähigkeiten der Forscher und Entwickler. Diese Leistungsträger werden vergleichsweise schlecht bezahlt. Man sollte als Leistungsträger solche Luschenn auflaufen lassen, am besten die Firmen, in denen Luschen das Sagen haben, verlassen.

Beitrag melden
wqa 16.01.2014, 11:08
27.

Zitat von sysop
Erst vor einem Jahr hat sie ihn geholt, nun wirft sie ihn schon wieder raus: Yahoo-Chefin Marissa Mayer hat den Top-Manager Henrique de Castro entlassen. Über den Grund gibt es bisher nur Vermutungen.
Gott sei dank muss das der Herr Profalla bei der Deutsche Bahn AG nicht befürchten.

Da genügt Profalla's Qualifikation voll auf. Ein Parteibuch.

Beitrag melden
newb1 16.01.2014, 11:13
28. okay

und jetzt?

Beitrag melden
jorge123 16.01.2014, 11:14
29. und eine teure Abfindung. .....

....die nicht geringer sein sollte als sein Jahresgehalt.
Völlig unverhältnismäßig. davon könnte man 20 Schulen mit 20 Lehrern für 3 Jahre ausstatten.....z.b.

Beitrag melden
Seite 3 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!