Forum: Blogs
Interview mit Bundestagsvize Thierse: "So proper wie in Schwaben wird es in Berlin ni
dapd

Die Schwaben in Prenzlauer Berg nerven! Für diese Kritik muss Bundestagsvizepräsident Thierse reichlich Prügel einstecken. Im Interview erklärt er, wie seine Schelte wirklich gemeint ist - und warum er trotz der vermeintlichen Schwabenflut in seinem Berliner Kiez wohnen bleiben will. Prenzlauer Berg: Wolfgang Thierse klagt über fehlende soziale Mischung - SPIEGEL ONLINE

Seite 11 von 81
Psycho Dad 02.01.2013, 14:44
100. Man stelle sich vor

Zitat von andra85
Geht's 'ne Nummer kleiner? Besteht Deutschland nur noch aus verklemmten Wichtigtuern, die nicht in der Lage sind, einfach mal anderen Leuten eine (eigene oder andere) Meinung zuzugestehen, ohne jedem und allen irgendwelches dummes Zeug zu unterstellen? Das ist sooo unangenehm. Da ist mir ja fast Thierse in seiner Tappsigkeit noch lieber als solche pc-Agitatoren.
und zwar nur für den Bruchteil einer Millisekunde was passiert wäre wenn...sich Old Zauselbart über den Geruch von Hammelfleisch beim sommerlichen Grillen auf dem Balkon beschwert hätte...

Das wäre gaaaaanz bestimmt als "Meinung" abgehakt worden...
Eine weitaus harmlosere (abwertende) Aussage gegenüber nichtdeutschen Bevölkerungsgruppen wäre der politische Suizid gewesen - genau wegen solcher Empörungsprofis wie ihm! Da hätte der gutmenschleich PC-Berg aber gekreist bis zum Anschlag...
Von daher ist es nur recht, dass solche Gestalten mal ihre eigene Medizin schmecken. Thierse sozusagen als Zauberlehrling...

Beitrag melden
greatdane66 02.01.2013, 14:45
101.

Zitat von franko_potente
Oh Mein Gott, Herr thierse hat sich erlaubt, zwischen den Jahren keine NERV emails von selbsternannten Rettern der Demokratie zu beantworten, die nur daruaf aus sind, ihm ob seines Interviews eins auzuwischen, fühlt man isch in seiner abgelegt geglaubtenSpießigkeit doch ertappt. 2 Tage vor Weihnachten, an einem Samstag, und der thierse ist schon im Weihnachtsurlaub... FRECHHEIT!" Der Untergang...
Naja, 2 Tage vor Weihnachten habe ich noch gearbeitet- aber wie geschrieben (und zu lesen, werter f_potente) gönne ich jedem seine Auszeit. ICH kann es mir aber nicht erlauben, emails, die in meiner Abwesenheit eingehen, einfach zu LÖSCHEN und -sic- zu ignorieren. Wenn Sie dazu ebenfalls in der Lage sind, sind Sie ob ihrer Berufswahl wahrlich zu beneiden. Und der 2. Januar ist, nachdem Weihnachten und Silvester selbst im multikulti Prenzlauer Berg gelaufen sein sollte, ein regulärer Arbeitstag, auch für Politiker, es sei denn, man hat Urlaub. Aber in seinem Urlaub Interviews zu geben und gleichzeitig Mails von Wählern/Steuerzahlern zu löschen, ist so ähnlich wie sich krankmelden um in Urlaub zu fliegen. Aber werter f_potente, Sie scheinen sich mental in der gleichen Liga wie unser gut bezahlter MdB Thierse zu befinden: wieso sie mir eine "abgelegt geglaubte Spießigkeit" unterstellen erschließt sich mir nicht wirklich... in diesen Sinne: frohes Schaffen- ach nein, Sie haben ja auch Urlaub heute ;)

Beitrag melden
birtzel 02.01.2013, 14:45
102.

Ich weiß ganz genau was herr Thierse meint. Es geht doch grundsätzlich um das Problem, dass insbesondere die schwaben hier nach Berlin ziehen, weils hip ist und billig. Dann ist es ihnen aber doch zu hip und vor allem zu laut. Dann wird sich beschwert und nach und nach machen die schönen kneipen und Konzert-Clubs nach und nach dicht. somit ham se ihre schöne ländliche Idylle mitten in Berlin. Toll was? Das gerade die berlintypische Kulturszene zerstört wird interessiert die doch herzlich wenig. hauptsache schöne gediegen in Prenzlauer Berg wohnen.
Das ist gegenüber der stadt respektlos und arrogant. Und bitte, wat so eine Meinung mit Fremdenhass zu tun?

Beitrag melden
zensorsliebling 02.01.2013, 14:46
103. Thierse hat wohl zu viel Freizeit....

wenn er sich um derart wichtige Dinge wie die korrekte Bezeichnung von Weizenmehlkleingebäck kümmern muss. Aber wo er schon mal dabei ist: Gerade in P-berg gibt es noch genügend Ausländer die noch viel größere Probleme beim Bestellen haben. Sich ausgerechnet über die Schwaben zu mockieren ist da aus meiner Sicht eine Ersatzhandlung für einen Ureinwohner der sich in seinem Habitat nicht mehr wohlfühlt. Auch wenn ich Niebel für einen ausgemachten Blödmann halte: Gut gekontert.

Beitrag melden
filder 02.01.2013, 14:46
104. Fanatisch

Zitat von genia249
Nun wissen wir es also, Herr Thirse ist nicht nur ein geistiger Schmutzfink zwischen Beteitligung am kommunistischen Machtapprat in der Sovetzone
Nehmen Sie eigentlich Drogen? Verwechseln Sie Thierse (nicht "Thirse") mit Angela Merkel?

"Anschließend war er als wissenschaftlicher Assistent an der Humboldt-Universität und ab 1975 beim Ministerium für Kultur der DDR für „architekturbezogene Kunst“ tätig. Dort wurde er entlassen, nachdem er sich weigerte, eine Erklärung zu unterzeichnen, mit der er die Ausbürgerung Wolf Biermanns befürworten sollte."
Wolfgang Thierse
So sieht bei Ihnen also "Beteitligung am kommunistischen Machtapprat in der Sovetzone" aus?
Zitat von
und Attacken auf die Freiheit die uns von den Amerikanern gegeben wurde sondern auch ein materialler - er liebt den Dreck und Uringeruch von Berlin.Prost Malzeit!
Ja, lassen Sie sich Ihren fanatischen Fäkalwortschatz schmecken.

Beitrag melden
fishfrau 02.01.2013, 14:46
105. optional

Der Herr Thierse hat wohl nach ueber 20 Jahren noch nicht begriffen, dass der Kapitalismus nicht vor seinem Prenzlauer Berg Halt macht. Die Vorteile des Kapitalismus werden schoen mitgenommen, an den Nachteilen maekelt er aus seiner limitierten Sicht herum....

Beitrag melden
buhli1961 02.01.2013, 14:47
106. Die Schwaben haben mit Zugewanderten

auch im Muschterländle so ihre Probleme. Mit Semmeln (Weckle) oder Wiener Würstchen (Saiten) haben die auch so ihre Problemchen. Wer in Thierses Text keine Ironie erkennen kann, gehört sicher in die Nähe der Gattung "Schwabe". Die gehen ja bekanntlich zum la hen in den Keller. Die nach B gezogenen Schwaben sind ja auch nur zum "schaffen" da. Da ist kein Platz für Humor.

Beitrag melden
gruenertee 02.01.2013, 14:48
107.

Zitat von Luscinia007
Dann ist es ja noch viel, viel schlimmer, wenn Thierse angeblich "nur" reiche Wessi meint (Was sind denn "reiche" Wessis? Wessis im Gegensatz zu armen Ossis? also alle Wessis, egal ob Nord oder Süd, reich oder arm?)
SPIEGEL ONLINE: Wissen Sie, wie viele Schwaben in Prenzlauer Berg leben?

Thierse: Nicht genau, und natürlich sind auch sie nur das Sinnbild der aus vielen anderen Teilen Deutschlands Zugezogenen.

"Reiche Wessis" wie ich geschrieben hab sind alle "Wessis", die einen deutlich höheren Lebenstandard als der durchschnittliche Berliner haben. Also dem armen Berlin die Häuser wegkaufen können. Dass das aber das Schicksal einer Großstadt ist, wird übersehen. Das war 1989 klar als Berlin wieder zur Hauptstadt wurde, dass viele Wohlhabende an das deutsche Machtzentrum ziehen. Wenn Berlin so sein will wie früher, dann brauchen wir eine neue Hauptstadt.

Beitrag melden
Nuklid 02.01.2013, 14:48
108. Buchwerbung?

Hmm, was macht Herr Thierse denn nach seiner Zeit als Abgeordneter nach der Bundestagswahl?

Ist das Ganze, was gerade stattfindet, eine Buchwerbung?
Oder macht er eine Bächerkei auf, die keine Wecken verkauft?
Oder ein Uhrgeschäft, weil ihm so viel auf den Wecker geht?
Oder wird er doch Comedian?
Oder startet er eine Petition zur Umbennung des Berliners, damit ein Berliner nicht mehr käuflich ist?
Oder eher eine Petition zur Abschaffung des Mittelaltergesetzes der Kehrwoche?

Beitrag melden
Europa! 02.01.2013, 14:48
109. Ja, ja, die böse Einheit

Zitat von franko_potente
Rassismus ist nciht Fremdenhass und umgedreht und Herr T ist ncht mal Fremdenfeindlich, sondern birngt nur auf den Punkt, was in Großstädten telweise zu beobachten ist, wenn ein zugezogener meint, jetzt hier auf dicke Hose u machen. Erst ....
Manche Leute haben offenbar nicht begriffen, dass die "Reisefreiheit", die sie sich 1989 so dringend gewünscht haben, keine Einbahnstraßenregelung ist. Jahrzehntelang sind Berliner, Sachsen und andere in den "goldenen Westen" geströmt, erst als Flüchtlinge, dann als Arbeitsmigranten. Jetzt geht's eben mal umgedreht. Ist das so schwer zu begreifen? Für manche bornierten "Berliner" offenbar schon. Die hatten ja schon mit Rudi Dutschke und den '68ern ihre Probleme. Aber in Westberlin sind die "Berliner" inzwischen doch weiter. Die haben sogar eine Straße nach Dutschke benannt und beschweren sich auch nicht über "Schwaben". Die "Mauer in den Köpfen" ist offenbar recht solide.

Beitrag melden
Seite 11 von 81
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!