Forum: Blogs
Interview mit WikiLeaks-Gründer: Sind Sie ein Werkzeug der Russen, Herr Assange?
Andy Gotts/Picture Press/Camera Press

WikiLeaks hat reichlich Popularität eingebüßt, seit es Dokumente veröffentlichte, die Hillary Clinton geschadet haben. Doch Kritik lässt Julian Assange kalt. Man sei "nicht in dem Geschäft, um Likes zu sammeln", sagt er im SPIEGEL-Gespräch.

Seite 1 von 2
RustinCohle 19.05.2017, 19:10
1.

"WikiLeaks hat reichlich Popularität eingebüßt, seit es Dokumente veröffentlichte, die Hillary Clinton geschadet haben. Doch Kritik lässt Julian Assange kalt. Man sei "nicht in dem Geschäft, um Likes zu sammeln", sagt er im SPIEGEL-Gespräch."

Damit hat es Assange ungewollt auf den Punkt gebracht: WiKiLeaks ist zu allererst (s)ein Geschäft(-smodell) ... sters

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sohn vom sohn vom sohn 19.05.2017, 19:25
2. WiKiLeaks ist zu allererst (s)ein Geschäft(-smodell)

Was nutzen ihm die Moneten, wenn er in der Botschaft fest sitz?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 19.05.2017, 19:33
3. Recht hat er!

Keine Gnade, Transparenz wird und durch immer mehr Politgaukler verwehrt. Man kann in ihm sehen was man will, was er macht nützt uns "Normalos" ein Bild vom Ausmaß der Lügen zu erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 19.05.2017, 19:54
4.

Zitat von stefan7777
Keine Gnade, Transparenz wird und durch immer mehr Politgaukler verwehrt. Man kann in ihm sehen was man will, was er macht nützt uns "Normalos" ein Bild vom Ausmaß der Lügen zu erhalten.
nun ja, es fällt schon auf, dass er nur Dokumente aus einer Richtung veröffentlich - völlig unabhängig, ob es sich dabei um Lügen oder nicht handelt - während bestimmte Gruppen/Organisationen/Staaten offenbar nicht allzusehr im Fokus von Assange stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 19.05.2017, 22:07
5.

Zitat von muellerthomas
nun ja, es fällt schon auf, dass er nur Dokumente aus einer Richtung veröffentlich - völlig unabhängig, ob es sich dabei um Lügen oder nicht handelt - während bestimmte Gruppen/Organisationen/Staaten offenbar nicht allzusehr im Fokus von Assange stehen.
Welche Lügen meinen Sie? Können Sie etwas genauer werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Handschlag 19.05.2017, 22:19
6. Stranger Typ aber guter Mann

Assange mag ein verquerer Typ sein, bei weitem nicht so sympatisch wie Snowden. Aber der Mann ist mutig, widmet sein Leben einer guten Sache, nämlich der Information der Welt über die Machenschaften der Mächtigen. Ich habe großen Respekt vor ihm. Er befürchte er wird nicht eines natürlichen Todes sterben. Dennoch sollte er ein Vorbild sein. Angst um das eigene Leben sollte uns nicht stoppen, Unrecht offenzulegen und zu bekämpfen. Im kleinen wie im Großen. Auch im Alltag von Normalos, z.B. in der Firma, passiert manchmal Verbotenes oder Unethisches. Wer da wegguckt (etwa aus Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes) müsste sich mal fragen lassen, was wäre wenn nicht der Arbeitsplatz, sondern das eigene Leben in Gefahr wäre.

Also vielen Dank Herr Assange, ich vergebe Ihnen, dass sie ziemlich eitel sind. Machen Sie weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 20.05.2017, 19:16
7.

Zitat von RustinCohle
"WikiLeaks hat reichlich Popularität eingebüßt, seit es Dokumente veröffentlichte, die Hillary Clinton geschadet haben. Doch Kritik lässt Julian Assange kalt. Man sei "nicht in dem Geschäft, um Likes zu sammeln", sagt er im SPIEGEL-Gespräch." Damit hat es Assange ungewollt auf den Punkt gebracht: WiKiLeaks ist zu allererst (s)ein Geschäft(-smodell) ... sters
Damit haben sie vor allem auf den Punkt gebracht, dass ihre Englischkenntnisse trivial und unbedeutend sind.

Der Originalsatz aus dem auf Englisch geführten Interview dürfte gewesen sein "It is not our business to collect likes" - auf Deutsch: "es ist nicht unsere Aufgabe Likes zu sammeln"

Ihre Aufgabe ist es nun, sich mit dem englischen Wort "business" und seiner vielfältigen auseinanderzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 20.05.2017, 19:23
8.

Zitat von muellerthomas
nun ja, es fällt schon auf, dass er nur Dokumente aus einer Richtung veröffentlich - völlig unabhängig, ob es sich dabei um Lügen oder nicht handelt - während bestimmte Gruppen/Organisationen/Staaten offenbar nicht allzusehr im Fokus von Assange stehen.
Assange publiziert Informationen die ihm zur Verfügung gestellt werden. Andere Informationen, eben solche die ihm nicht zur Verfügung gestellt werden, publiziert er nicht, weil er sie eben nicht hat. Claro?

Wikileaks wurde nicht gegründet um Recherche zu betreiben, sondern um sogenannten "Whistleblowers" eine sichere, anonyme Veröffentlichungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C. V. Neuves 20.05.2017, 19:53
9. Grundlagen der Demokratie

Zitat von
SPIEGEL: Ihnen ist es egal, wenn Ihre Publikationen Wahlen mitentscheiden?
Assange ist, wie der Spiegel, oder jede andere Publikation, ein Publisher, jemand der Informationen veröffentlicht. Ist es dem Spiegel "egal" ob seine Publikationen Wahlen mitentscheiden?

Die Korrektheit der Information ist das einzig wichtige, alles andere ist völlig unerheblich. Alleine die Fragestellung, die Stellung der Frage als solches, gibt Anlass am Demokratieverständnis des Spiegel zu zweifeln.

Es muss das Recht von allen, sein alle Informationen die zur Verfügung stehen zu veröffentlichen, was auch immer die Beweggründe sind. Das ist Presse- und Informationsfreiheit. Eine unabdingbare Grundlage jeglicher Demokratie ist hier zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2